passender Monitor

  • Hallo Leute,


    für meine zukünftige Arcade Cab brauche ich natürlich auch einen (einigermaßen) passenden Monitor. Ich habe zwar noch einen 16:9 Monitor daheim rumliegen, hab aber auch in Erfahrung gebracht das sowas nicht Retro genug ist. Andererseits will ich jetzt aber auch nicht mit schwerer Röhrentechnik anfangen. Ich denke mal, ein TFT Monitor wäre da ein ganz guter Kompromiss, oder ? Mir schwebt da sowas vor:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…on-v7/1639013067-225-7522

    Gibt es da eigentlich Probleme beim Verbinden mit einem Raspberry 4 weil die älteren Monitore nur VGA Eingang haben oder ist es mit einem Adapter in der Art getan ?


    https://www.amazon.de/Audio-%C…ter&qid=1612103369&sr=8-8


    Viele Grüße, buzztea

  • Die TFT Monitore sind wegen des Blickwinkels oft nicht ganz optimal, ich hab einen Acer B193 in meinem kleinen vertikal verbaut und in meinem großen einen LG 22LS350. Ich habe das mal versucht in bewegten Bildern festzuhalten. Beim ersten Video sieht man den "blinden" Fleck recht gut, im zweiten gibt es keinen blinden Fleck (Lediglich die Plexischeibe reflektiert).



  • Der LG ist ein 16:9, welchen ich auf 4:3 maskiert habe. Der Blickwinkel beim TFT ist meist im unteren Bereich anfällig, wenn man ihn horizontal einbaut, ist es deutlich besser. Ich habe aber auch leider keine Ahnung bei welchen Modellen es besser oder schlechter ist.

  • Wenn es nicht unbedingt ein neuer Monitor sein muss, kannst Du auch mal bei „Refurbish“-Händlern nach guten alten TFTs suchen. „Refurbished“ heißt, dass die Geräte generalüberholt und geprüft sind.


    Ich selbst habe im Herbst 2017 einen NEC MultiSync LCD2170NX mit 21 Zoll (54,10 cm) und 1600x1200 (4:3) aus ursprünglich 2005 für 70€ gekauft. Er läuft seitdem fast täglich mehrere Stunden in meinem Cab und zeigt keine offensichtlichen Schwächen. Sein Blickwinkel ist ziemlich groß (horizontal verbaut) und sein Kontrast mit ursprünglich 1000:1 auch sehr gut – er dürfte technisch bedingt inzwischen etwas schwächer sein, ich empfinde ihn aber rein subjektiv immer noch als sehr hoch. Bei seinem Erscheinen bekam der LCD2170NX sehr gute Testberichte, z.B. diesen hier. Neu kostete er damals 800€. 😄


    Mit jedem Jahr wird es natürlich immer schwieriger, gute alte 4:3-TFTs zu finden.


    Die Größe ist ja sehr Geschmacksache. Ich habe den größten 4:3-TFT genommen, den ich damals zu vernünftigen Preisen fand, der aber nicht genau mit dem Cab abschließt, sondern immer noch ein Bezel drumherum erlaubt (auch wenn meines einfarbig schwarz ist). Hier sind ein paar Bilder: Upright Cabinet im Asteroids-Design aus A4Y-Bausatz

  • Sieht sehr gut aus ! Wobei ich mittlerweile sogar in Erwägung ziehe mir gleich nen Röhrenfernseher zu holen. Gibt's über eBay Kleinanzeigen etliche in meiner Nähe für fast geschenkt. Wäre nur die Frage wie der Raspberry bzw. Retropie damit zurecht kommt. Ist es mit einem Adapter HDMI auf Scard getan ?

  • Der Raspi liefert in der JAMMA-Lösung direkt RGB für einen Arcademonitor.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Die TFT Monitore sind wegen des Blickwinkels oft nicht ganz optimal, ich hab einen Acer B193 in meinem kleinen vertikal verbaut und in meinem großen einen LG 22LS350. Ich habe das mal versucht in bewegten Bildern festzuhalten. Beim ersten Video sieht man den "blinden" Fleck recht gut, im zweiten gibt es keinen blinden Fleck (Lediglich die Plexischeibe reflektiert).



    Dein LG Monitor hat also eine Bildschirmdiagonale von 56 cm.Wie breit ist denn deine Arcade Cab ?

  • Eigentlich sind es 66cm Diagonale, ei ist ein 26 Zoll LED-Backlight-Fernseher, welchen ich 2013 bei Amazon gekauft habe. (Leider führ der Link nur noch zu dem kleineren Modell). Ich habe mein Cab genau auf den Fernseher abgestimmt, mit Gehäuse ist er 64 cm breit. Dann kommen noch die beiden Seitenteile mit je 19mm dazu, macht zusammen 67,8 cm.


    Es kann gut sein, dass mein Acer B193 ungeeignet für den Einsatz ist, ich habe auch noch einen Samsung P2770HD (mit TN Panel), aber an den LG kommt der auch nicht ran. Vermutlich ist das auch Geschmackssache, ich hatte schon immer Probleme mit den instabilen Blickwinkeln bei TFT´s.


    In 4:3 oder 5:4 gibt es meines Wissens keine Alternativen.

  • Das Problem mit dem blinden Bildschirm ist ja aber nur wie Mraco sagte bei vertikaler (hochkant) Ausrichtung. Bei Horizontaler ist kein blinder Fleck. Der TFT ist nur von einer Seite blind, von unten. Ich habe auch mehrere getestet, alle gleiches Problem. Horizontal waren alle prima.

    Also einfach horizontal einbauen und fertig, dann sieht man auch von links u rechts :-)

  • Für Vertikalshooter und waagrechter TFT:


    Wenn man also einen 16:9 Panel waagrecht einbaut, dann braucht man laut http://screen-size.info/rechner.html einen 31" 16:9 TFT, um einen hochkanten 4:3 19" Röhrenmonitor in derselben Größe nachzubilden und muss links und rechts dementsprechen maskieren. Der TFT braucht dann im Cab schon 69cm Breite. Mein Universalcab hat nur 61cm.


    D.h. ein Nachbau würde 10cm breiter sein oder das Bild kleiner. :/

  • Sieht sehr gut aus ! Wobei ich mittlerweile sogar in Erwägung ziehe mir gleich nen Röhrenfernseher zu holen.

    Danke! 😁 Bei Röhren kann ich Dir leider mangels eigener Erfahrung nicht helfen.

    Mit ner Röhre ist das wohl gar nicht so einfach mit Retropie. Hab da beim googeln so einiges gefunden, ist mir glaub ich doch zu kompliziert.

    Kannst Du Beispiele nennen? Man kann auch mit Google leicht etwas falsches finden, und wir Menschen regen uns eher über Probleme auf, als dass wir massenhaft „klappt alles wunderbar“ in Foren etc. schreiben. 😉 Eventuell ist es also gar nicht so schlimm oder mit einer guten Schritt-für-Schritt-Anleitung auch für Laien lösbar.


    Mit mehr Details könnten hier ggf. auch die Raspi-Röhren-Veteranen etwas dazu sagen.


    edit: Bemerke jetzt erst, dass Du Dich bereits entschieden hast. Ich bin noch nicht lange wach. 😆

  • Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, ein vertikal verbauter TFT geht als Einzelspieler, wenn man sich ruhig hält und nicht groß mit dem Kopf wackelt (jeweils einmal um 180 Grad drehen um für seine Haltung die perfekte Position zu finden) für zwei Spieler ist es eine Katastrophe. Und auch wenn ich meinen horizontalen LG bevorzuge, so machen da vertikale Spiele nur halb so viel Spaß.


    Irgend einen tot musst du sterben, irgendwas ist immer. Ich habe auch mehrfach über ein zusätzliches Projekt mit Röhre nachgedacht, aber nach dem ich alle Hilfestellungen von winni im letzten Jahr verfolgt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mit der Wartung und Instandhaltung überfordert bin.


    Und selbst wenn du eine Röhre hättest, dann müsste diese drehbar sein, denn genau wie beim TFT ist auch bei einer horizontal verbauten Röhre, das Bild bei vertikalen Spielen nicht optimal. Dann unterscheiden sich die Röhren untereinander noch ... das ist ein Fass ohne Boden^^


    Und wenn ich das so im www verfolge dann gibt es da ja die unterschiedlichsten Lager von komplett original, über Mischlösungen, bis komplett emuliert. Und den Teil, den ich nicht verstehe, sogar Bootlegs werden akzeptiert, zu der Zeit, wo ich noch VHS gesammelt habe, hätte mir keiner mit einem Bootleg kommen brauchen (Mit Emulation vermutlich aber auch nicht^^)


    Wenn ich irgendwann einmal Millionär sein sollte, dann werde ich mir vermutlich ein 100% originalen R-Type Automaten kaufen, aber in unrestauriertem Topzustand sollte so ein Teil (zumindest für mich) unbezahlbar sein. Sorry ich schweife ab^^

  • Irgend einen tot musst du sterben, irgendwas ist immer. Ich habe auch mehrfach über ein zusätzliches Projekt mit Röhre nachgedacht, aber nach dem ich alle Hilfestellungen von winni im letzten Jahr verfolgt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mit der Wartung und Instandhaltung überfordert bin.

    Dachte ich auch, als ich meinen defekten TV-Ideal wieder zum Leben erweckt hatte. Vor allem gibt es niemanden, der vorbeikommt und das erledigt, nichtmal gegen Bezahlung. Inzwischen kann ich Röhren und Kondensatoren entladen und Chassis tauschen.

    Und selbst wenn du eine Röhre hättest, dann müsste diese drehbar sein, denn genau wie beim TFT ist auch bei einer horizontal verbauten Röhre, das Bild bei vertikalen Spielen nicht optimal. Dann unterscheiden sich die Röhren untereinander noch ... das ist ein Fass ohne Boden^^

    Da ist die Lösung im TV-Ideal genial. Im Cab liegt ein Brett, auf dem die Röhre mit deren Befestigungslaschen an den Ecken hängt. Das Brett ist jetzt aber nicht wie die Röhre ausgeschnitten, sondern ein großer Kreis, der milimetergenau die Röhrenecken berührt. Man kann die Röhre drehen, ohne sie rausnehmen oder anheben zu müssen. Da mein Cab so verlottert ist, werde ich ihn 1:1 so nachbauen, weil mir das System so gut gefällt.


    hier mal ein Foto. Das Kabel am Schraubendreherentladetool habe ich natürlich noch mit Isolierband eingewickelt.