Beiträge von winni

    Ich nutze das Ding seit längerem fast täglich, bin für den Preis damit zufrieden.

    Das Saubermachen suckt maximal, weil bei mir dieses Glasrohr sehr knapp drinne ist.

    Es klemmt, wenn ich das auseinandernehme, und der Zusammenbau ist ebenfalls Fummelei.

    Sonst funktioniert die Station astrein. Öfter mal mit dem Reinigungsdraht dadurch gehen!

    Dann sitzt das Ding nicht so schnell wieder zu und die Fummelei beginnt wieder.... :-(

    TIP: Wenn die hinten am Ende der "Leitung" zusitzt und der Draht nicht durchgeht, hilft ein externer Kolben!

    Der Stift für Focus an der Röhre ist nicht verbogen? Kontakt steckt stramm drauf?

    Der Focuseinsteller selbst hat gerne solche Macken....löte den mal aus.

    Dann vorsichtig die weiße Keramikplatte ausclipsen....innen ist oft der Schleifer / Schleifring korrodiert.

    Mit Glasfaser blank machen.....manchmal ist der Schleifer angebrochen und hat keine Federspannung mehr!

    Der Widerstand zwischen Schleifer und Focusanschluß (ich glaube 2,2MΩ) ist öfter defekt.....machma testweise nen Draht drüber

    Du kannst an der Stellung des Einstellers erkennen, ob zu viel am Focuspin ankommt (Teilerwiderstände Richtung G2 bzw. GND defekt).

    Oder zu wenig....dann ist ein Prob auf dem Hinweg zum Einsteller oder vom Einsteller zum Pin der Röhre.

    Der 7374 ist im MTC9300 verbaut. Der hat ja auch 25" mit 110° Ablenkung.

    Und eine sehr ähnliche H-Ablenkschaltung.

    Könnte klappen. Bin selber gespannt. Heutzutage sind Alternativen willkommen.

    Die Trafos werden immer schwieriger / teurer in der Beschaffung.

    Tja, Du kannst es versuchen.

    Die Klammer ist hier dank des Klebers nicht mehr nötig.

    Der Pin 11 für GND der Einstellkombi dürfte intern mit Pin 5 verbunden sein.

    Die kleinen Abweichungen auf der Sekundärseite würde ich mal als unkritisch sehen.

    Was mich im Pinout stutzig macht, ist die Angabe an Pin 4.

    Hier arbeitet ja der Schalttransistor, Pin 3 bekommt die Versorgungsspannung.

    Aber in realiter ist der Transistor auf der Platine an Pin 1 angeschlossen..... der im Pinout völlig unterschiedliche Werte hat.

    Ich hatte aber auch noch nie darauf geachtet.....kann sein, daß das alles völlig normal ist.

    Probiere es doch..... und berichte

    Gruß

    W.

    Ich kann mich jetzt nicht erinnern, solch ein vier-Spiele Gerät in den Fingern gehabt zu haben.

    Aber eines ist amtlich:

    Die vier Steckplätze sind ADP-Standard. Kein JAMMA.

    Du müßtest dazu jetzt noch drei solcher grünen "Anschlußplatinen" haben, wie sie im Bild 3.jpg rechts unten zu sehen sind.

    Die werden normalerweise auf den Einschubbrettern aufgeschraubt.

    Und daran wird die PCB angeschlossen.

    Moin.

    Ich kenne die Dinger recht gut.

    Löten ist wichtig, aber es können ja auch noch andere Fehler vorliegen.

    Eben durch schlechte Lötstellen können auch Bauteile gestorben sein.

    Ist die Sicherung noch ganz?

    Ich kann das natürlich auch in Ordnung bringen.

    Gruß

    W.

    Kommt dann wohl eindeutig aus der Ansteuerung....R hat eine zu kleine Spannung....ist dann dominant.

    Und offensichtlich funzt die Austastung dort nicht. Rote R-Linien.

    B und G stellen offensichtlich das Bild normal dar, ist verdeckt im Hintergrund zu sehen.

    Wenn die paar Bauteile auf dem NB ok sind, dann bleibt ja eigentlich nur das Umfeld des TDA3300.

    Dort sind z. B. drei rote Kondensatoren.....könnte ja sein, daß einer dieser Kondis defekt ist.

    Dann funzt das mit der Hintergrundstabilisierung nicht mehr. Speicherung des Wertes für ein Halbbild.

    Die paar Leitungen zwischen Chassis und NB sind ok?

    Ich weiß das auch nicht, ohne es zu sehen und anzufassen.

    Würde mir den Sync jetzt mit dem Scop anschauen...... nimm doch mal nen richtigen Arcademoni dafür!

    Obwohl Dein 1084 das eigentlich können sollte, vlt. stimmt was nicht mit der PCB.


    Die schwarzen Leitungen sind alle GND und miteinander verbunden, oder durchgeschliffen.

    Hier hast Du das mal in schön. ich hasse dieses Durcheinander von Zahlen und Buchstaben auch:

    https://www.arcade-museum.com/pinouts-game/10405.html

    Ich sage mal nein.

    Entweder hast Du PAL mit 50 Hz und 15,625 KHz.

    Das sind dann 625 Zeilen, davon 576 sichtbar bei 50 Halbbildern / sek.

    Also 288 sichtbare Zeilen / Halbbild.

    Oder NTSC mit 59,94 Hz und 15,734 KHz.

    Das sind dann 525 Zeilen, davon 480 sichtbar bei 59,94 Halbbildern / sek. (Genau: 60.000 Halbbilder in 1001 sek)

    Somit 240 sichtbare Zeilen / Halbbild.


    Wobei ich jetzt nicht wirklich verstehe, wie sowas gequetscht werden soll.....wenn das geht, gibts natürlich Defizite dabei.

    Das Netzteil zum Laufen bringen.

    Da kommst Du nicht drum herum.

    Warum kein Computer-NT? Passen die Steckverbindungen nicht?

    Sorry, aber ich kann mich jetzt nicht erinnern, ob da eine besondere Konstruktion vorliegt.

    Gruß

    W.

    Ich habe schon lange nichts mehr damit zu tun gehabt.

    Du kannst die Spannungen am Netzteil kontrollieren, ob die 5V und die 3,3V passen.

    Des Weiteren die Speicherbatterie auf dem MB checken, unter 2,8V wird es höchste Zeit, die zu tauschen.

    Dabei die Batterie im laufenden Betrieb tauschen.....so hast Du die Chance, daß die Settings erhalten bleiben.

    Es kann auch hilfreich sein, die auf das MB gesteckten Komponenten alle mal ab und wieder anzustecken.

    Z. B. Speicherriegel, Touchcontrollerkarte etc., wobei Speicherriegel auch schon mal ausfallen.

    Aber eine weitere wirklich methodische Vorgehensweise kann ich Dir nicht anbieten.

    Gruß

    W.