Beiträge von winni

    ????

    Lampen werden parallel geschaltet.

    Dann gibt es dort irgendwo ein.....Netzteil!

    Da klemmt man das mit an. Auf die 12V Schiene. Oder 5V, je nach Birnen.

    Ich weiß ja nicht, wie viele Lampen jetzt da drinne sind. Und was die dann alle zusammen fressen.

    Aber ein paar Watt sind dort immer drinne. Zwanzig Birnen a 2 Watt wären allerdings ein bischen zu viel für das NT.

    Ich weiß jetzt garnicht mehr aus dem Gedächtnis, wie man bei dem FV an das Anodenloch kommt.

    Die Scheibe vor der Röhre entfernen ...dann seitlich mit dem geerdeten Schraubendreher unter die Kappe fahren?

    Ob das überhaupt möglich ist.... eines ist sicher: Von alleine dauert das zig Wochen, bis die Ladung dieser großen Röhre abgeflossen ist.

    Und wie Sam schon völlig richtig schrieb: Am anderen Ende der Leitung steht die Ladung natürlich auch.

    Vorsicht bei Sicherungsfall auf dem Chassis.....dann bleiben ca. 90V am Ladekondensator stehen.

    Kann man schön mit dem Multimeter im DC-Bereich 200V über die beiden Sicherungshalter messen!

    Wenn das entladen ist, kann man das Chassis gefahrlos ausbauen.....also die Leitungen am Chassis abstecken, auch das rote und das blaue Kabel läßt sich aus dem Trafo ziehen........dann isses draußen. Das ist allerdings Arbeit für einen Gynäkologen :S

    Fuck! Das ist schlecht. Kaputt. Du nußt mal messen, ob der H-Ablenktransistor jetzt die Eigenschaften eines Drahtes hat. Kurzschluß.

    Der SiWi mit dem Ablöter geht eigentlich nur dann auf, wenn der Zeilentrafo fritte ist. Oder eine Überlastung in der Ablenkstufe dort.

    Kannst Du wieder zulöten und erneut probieren....aber da ist was richtig kaputt, wennste mich fragst. der geht wieder auf.

    Am Sync dreht man ja ach nicht rum, wenns denn steht, das Bild. Bei zu niedriger H-Frequenz wird die Ablenkung unnötig belastet.

    Ja, Du kannst das zulöten, dort ist keine Ladung.

    Aus Erfahrung: Der geht wieder auf....Schluß in der H-Ablenkung.

    Schön. So wird das auch mit Euronen funzen. Einfach umstecken.

    Ich bin jetzt leider nicht mehr ganz im Thema, aber Du mußt beim Ersatz auf die äußere Bauform achten.

    Ich bin mir nicht sicher, aber meine mich erinnern zu können, daß es verschiedene Bauformen gibt.....

    Münze Einwurf von vorne / oben.....und Rückgabe nach vorne / unten usw.......

    Umprogrammieren geht, habe ich allerdings keine Möglichkeit. Kenne auch niemanden.

    Ich würde das erstmal probieren, ob die restliche Technik funzt.

    Was nutzt Dir ein schöner Teuronen-Münzer, wenn die Kreditplatine fritte ist.

    Leih Dir irgendwo 50 Pfennigstücke und ein paar Märker....schau in Deinem Automaten mal genau unten nach, meistens findet man in jedem Automaten verirrte Münzen! Danach kannste entspannt auf Euronen umsteigen.....kannst schonmal checken, ob die Zweier durch den alten Schlitz passen.......

    Gruß

    W.

    Da bin ich nicht auf dem Laufenden...... sorry.

    Du könntest in der Bucht schauen, ob Du einen eurofähigen G13 bekommst.

    Vom Anschluß her sind ja bereits mehrere Münzkanäle vorgesehen.

    Ob das funktioniert, kannste mal mit Mark testen....dabei drauf achten, daß der Münzer schön gerade ist.

    Das hat mit Filterung und Entstörung zu tun.

    Eigentlich nicht weiter relevant.

    Die Drossel kannste brücken, die Cs sind Abblockkondensatoren.

    Die sollen hochfrequente Anteile auf der Betriebsspannung nach GND ableiten.

    Ja. 1/2 W ist passend.

    Ich muß gestehen, daß ich an dieser Stelle noch nie Probleme hatte.

    Deswegen kann ich auch nichts weiter dazu schreiben.

    Es wird ja nichts anderes gemacht, als die Ablenkspulen mit einem kleinen Gleichstrom zu beaufschlagen.

    Je nach Polarität gegenüber der MIttenspannung der Endstufe schiebt man das Bild in der Vertikalen hoch oder herunter.

    Es kann hier natürlich auch ein Defekt des Vert- IC vorliegen..... hatte ich allerdings in dieser Form noch nicht.

    Die Mittenspannung am Ausgang pin1 sollte ca. halbe Betriebsspannung sein. Grob um die 12V.

    Dafür ist diese Schaltung mit den Widerständen berechnet.....

    Schirmgitterspannung.

    Der, den Du inzwischen schon kennengelernt hast....unten am Z-Trafo.

    Wenn Du den im betriebswarmen Zustand mal verstellst, wirst Du einen Effekt bemerken.

    Allerdings kannst Du den nicht beliebig vergurken, dann haste entweder kein Bild oder es sieht einfach beschissen aus.

    Du kannst Dir die jetzige Stellung merken und mal gefühlt eine Stunde (vlt. 10 bis 15 °) weiter aufdrehen.

    Oder einfach mal in die gefühlte Mitte stellen. Wäre eine gute Ausgangsstellung.

    Ich denke eher, daß der Monitor am Signalstecker kein GND bekommt.

    Klingel das mal durch. Vorher hat das ja auch funktioniert.

    So krasse Unterschiede gibts ja nun doch nicht bei den Videosignalen.