Beiträge von winni

    Moin.

    Dann schaue mal nach, was für ein Monitorchassis verbaut ist.

    Danach richtet sich auch die Hilfestellung

    Üblicherweise ein VCC91 oder 93... das bekommt 60V~

    Ein Multimeter und Erfahrung im Umgang damit ist jetzt Voraussetzung.

    Gruß

    Winfried

    Der Kondi ist nie defekt....nur lose in den Lötstellen.....ich glaube, der hat 6,8 µF.

    Unübersehbar das mit Abstand größte blaue Bauteil auf dem Chassis.

    Der Widerstand hat 12 Ohm, steht jedenfalls im Schaltbild.

    Gerne doch!

    Und wegen der schwankenden Bildbreite.....löte mal den großen dicken blauen Kondensator neben der inneren Ecke des Blechwinkels nach.

    Du wirst sehen, daß der in seinen Lötstellen offen ist, wenn Du ihn bewegst.

    Gruß

    Winfried

    Inwieweit hast Du technische Skills?

    Schaue als Erstes mal nach der Spannung, die die Videoendstufen auf dem Neckboard versorgt.

    Da sollten so um die 200V stehen. Sieht aus, als ob die fehlen.....SiWi auf dem Chassis in Nähe des Zeilentrafos.

    Über Lötstellen etc schreibe ich hier erst garnicht.

    Das mit dem Sprung der Bildbreite ist ein anderer Fehler und hat nix damit zu tun.


    Gruß

    Winfried

    Kann ich nicht wirklich verstehen, wo er jetzt einen fatalen Fehler macht.....

    Aber es zielt wohl darauf ab, daß von vorneherein ein neuzeitliches Display verwendet werden soll.

    Anstatt sich mit dem originalen Aufbau und Röhrengerät als Bildschirm zu befassen.

    Er hat das doch sehr genau und auch zielführend geplant...... mit PI und den passenden Retreospielen.

    Und mit einem Display neuerer Bauart umgeht er die Platzprobleme, wenngleich es jeglicher Originalität entbehrt.


    Ich kann da nicht mitreden, weil ich mich ausschließlich mit Röhren befasse.

    Trotzdem sehe ich hier keinen Grund, von vorneherein auf stur zu schalten.....

    Gruß

    Winfried

    Todschick!

    Leider kann ich damit überhaupt nix anfangen, weil ich ja nicht einmal bei Frogger ins dritte Level komme :-(

    Welche Kiste ist denn jetzt wieder ausgefallen? Consolette ist wohl eher eine der Kleineren rechts?

    Gruß

    Winfried

    Bei Ladekondensatoren im Netzteil nehme ich auch gerne eine Glühbirne (230/60), falls zur Hand.

    Hat auch im kalten Zustand noch genug Widerstand....im normalen Betrieb wird der Kondensator ja auch stramm umgeladen.

    Ansonsten habe ich dafür einen Keramikwiderstand griffbereit, irgendwas zwischen 50 und 200 Ohm.

    Eine Sekunde reicht. Wenns schnell gehen soll, tuts die Zange....patsch!

    Niedervoltelkos entlade ich nur, wenn sie sehr viel Kapazität haben und ich direkt an der Platine arbeiten muß.

    Und auch nur deswegen, damit die Restladung nicht irgendwelchen Schaden an benachbarten Bauteilen anrichten kann.

    Tja....ich bin gelegentlich dort in Dortmund oder Herne, aber nur sporadisch.

    Eine Möglichkeit hast Du aber:

    Du könntest das Chassis mit Anbauteilen ausbauen und zu mir schicken.

    Dann kann ich das reparieren. Oder mich mit dem ganzen Moni besuchen kommen.....

    RE sind vlt. 170 km von mir

    Ich habe keinen Streß....sowas macht man sich ja nur selber

    Kannst mir das Ding ja zukommen lassen....oder natürlich vorbeibringen.

    Je nach Problem ist der in max. zwei Stunden wieder auf dem Damm.

    Alternativ hätte ich dann ein Austauschchassis hier. Oder Röhre. Oder beides. Egal.

    Gruß

    Winfried

    Ich meine mal PM1745.

    Wenn die Vertikalablenkung ausfällt, kann das an der Vert. Endstufe oder leider auch am Sync-Prozessor (oben links im Bild) liegen.

    Im Letzteren befindet sich auch der vert. Oszillator, der die Endstufe (LA7837) triggert.

    Das kann man leicht mit einem Scop feststellen, ob der Sync und damit die V-Impulse an der Endstufe ankommen.

    Natürlich kann das auch eine Lötstelle und / oder schlechte Elkos sein.

    Ebenfalls kann aber auch nur die Spannungsversorgung für diese Stufe ausgefallen sein, hier ca. 28V. Und die 12V nicht zu vergessen.

    In der Praxis mit Sicherheit ein Mix aus den von mir genannten möglichen Ursachen.

    Du kommst ums Messen nicht herum. Einfach auf blind Bauteile tauschen kann hier eine "never ending story" werden.

    Also bringe den ganzen Monitor auf einen Tisch und baue das Chassis aus.

    So daß Du im Betrieb dort an verschiedenen Stellen Spannungen messen kannst.

    Vorsicht: Das Cassis ist nur teilweise vom Netz getrennt. Leider mußt Du im nicht netzgetrennten Teil messen.

    Dafür mußt Du Dir auch die Betriebserde (GND) suchen, der GND auf dem signalverarbeitenden Teil ist hier nicht das Selbe, klar?

    Wenn nicht, dann suche Dir jemanden, der das, was ich hier schreibe auch direkt umsetzen kann.

    Sorry, aber das ist jetzt nicht ungefährlich.

    Deswegen verweise ich an dieser Stelle auf den rot geschriebenen Text unter meinen Beiträgen.

    Gruß

    Winfried

    Issn G07, Electrohome.

    Wenn der nix mehr tut, könnte der Zeilentrafo kaputt sein. Dann ist die Sicherung mittig auf dem Chassis durch.

    Und der Ladekondensator hat noch wochenlang Spannung...Vorsicht beim Ausbau.

    Kannst ja mal mit dem Multimeter im 200V Bereich an beiden Seiten der Sicherung gegen GND messen......

    Und ja, natürlich habe ich dafür eine Röhre 8)

    Ja, ein Bild des Chassis wäre schön.

    Wie Bildröhren aussehen, wissen wir ja. Die Bezeichnung der Röhre führt hier nicht weiter.

    Aber ich vermute mal, daß es sich um ein Nanao MS9-29 handelt.

    Oder um das PM1745, das ist bis auf das Schaltnetz fast baugleich.

    Ich sehe ja die Einstellplatine unten drunter......


    An das Chassis ist leider nicht wirklich gut dranzukommen.

    Aber es sieht doch so aus, als daß Du den schon komplett ausgebaut hast.

    Dann baue das Chassis aus und mach nen Bildchen von oben, senkrecht.

    Gruß

    Winfried