Beiträge von winni

    Alles gut. Freut mich, auch wenn ich davon im Supermarkt meine tägliche Portion Kaviar nicht bezahlen kann. :b)

    Das mit der invertierten Steckerbelegung sieht nach "Cabel" aus......

    Die italienische Firma Cabel hat ebenfalls Monitore gebaut....aber sämtliche Steckverbinder sind dort invertiert beschaltet.

    Jedenfalls der Signalstecker und der Ablenkstecker. Die Röhren sind gleich denen der von Hantarex.

    Vermutlich ein Lizenzprob. Mir aber egal. Die grünen Steckverbinder sind ja verbreitet, AMP-Modu1

    Viel Spaß damit.....ich freue mich immer, wenn ich helfen durfte, Abfall zu vermeiden!

    Gruß

    W.

    Für den Sync ist die weiße Leitung zuständig.

    Üblicherweise ist der Pin für H-Sync auch gleichbedeutend mit Comp-Sync.

    Vor Allem bei JAMMA, dort gibt es ja nur eine Leitung für (comp) Sync.

    Und normalerweise wird an den PCBs neg. Sync ausgegeben.

    Bei wenigen alten PCBs werden H und V getrennt herausgeführt.

    Gelegentlich mit pos. Polarität. Das ist aber bei Dir hier nicht der Fall.

    Videoverstärker sollte hier auf pos. Video gejumpert werden.

    Daß jetzt bei Dir Störungen der einzelnen Fabkanäle auftauchen, kann natürlich an Kontaktproblemen liegen.

    Dafür zeichnen oft die Potis, Steckverbinder und Lötstellen verantwortlich.

    Du kannst jetzt am NB mal zwei Farben miteinander tauschen, ob der Fehler bleibt oder wandert.

    Dann in dem betreffenden Schaltungsteil auf Fehlersuche gehen.

    Drei Farbkanäle sind hier identisch......vergleichendes Messen bringt Dich ans Ziel.

    Ich sehe im kurzen Film ein Bild mit zu viel Kontrast und gestörter Synchronisation.

    Dreh mal den Dreifachpoti (K) zurück und dann nur max. 1/3 wieder auf.

    Links daneben die Helligkeit auf ungefähr 1/2. Die sechs Potis auf dem NB mal alle ziemlich genau in die Mitte stellen.

    Dann Screen am Trafo dazu passend, dann sollte das Bild besser aussehen.


    Vom grünen Signalstecker ausgehend führt ein oranges Kabel quer bis in die Nähe des 2593 auf der Ablenkplatine.

    Darüber läuft der Sync. In der Nähe des Signalsteckers befindet sich TR1, der dreht die Phasenlage des Sync.

    Der könnte defekt sein. Oder die Leitung ist auf dem falschen der beiden Pins aufgesteckt / oder korrodiert......

    Hier wird umgesteckt, um sowohl pos. Sync als auch neg. Sync verarbeiten zu können.

    Das Ding ist beim Trackball die Tatsache, daß den Ball jeder Hirni mit seinen (schmutzigen, fettigen) Händen angrabscht.

    Und dieser Schmutz direkt auf die Achsen kommt und dort zur Korrosion / Aufrauhung führt.

    Dadurch wird der Reibwert zwischen der Oberfläche das Balles und der zugehörigen kleinen Fläche auf den Achsen geringer.

    Das führt dann zwangsläufig zu ungenauer Auflösung.

    Die neuen Kugellager sind natürlich innen gefettet, das verursacht Reibung und bremst die Achsen.

    Ich weiß nicht, ob bei originalen Trackbällen besonders leicht laufende Lager verwendet wurden.

    Könnte ich mir aber vorstellen.

    Außerdem: Nur die richtig großen Bälle haben eine Nachlaufdauer von einigen Sekunden, die kleinen bremsen schnell ab.

    Danke.

    Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll..........

    Das wäre ein ziemlicher Aufwand an Kommunikation.

    Ich bin immer noch mit Zettel und Stift verwurzelt.

    Und damit bin ich um Zehnerpotenzen schneller als mit der Mausi was da rein zu krikeln......

    Dann mach ich davon ein Bildchen, komprimieren und....GO!

    Glückwunsch!

    Konnte ja auch nicht mehr wirklich schwierig sein..........ich hatte sowas immer in gebraucht getauscht oder repariert.

    Aber es gibt halt verschiedene Bauformen davon.

    So hab ich mir halt gedacht, möglicherweise ist da was vertauscht worden........aussehen tun die ja alle gleich.

    Ein angefangenes Troubelshooting hab ich hier schon liegen, aber wegen der großen Variantenvielfalt nicht fertiggestellt.

    Ich muß ja auch dann die vielen Bilder bearbeiten..........nicht wirklich meine Welt :-(

    Sodele.....

    Das kommt mir "spanisch" vor mit dem Trafo

    Auf dem Bild ist die linke Seite mit zwei roten Farbpunkten markiert.

    Wenn ich nun im Layout der PCB schaue, ist das die Sekundärwicklung.

    Die ja von unten gesehen einmal an GND und auch an R106 führt.

    Die hat deutlich dickeren Draht und ziemlich genau null Ω!

    Im Bild links, zum seitlichen Rand des Chassis hin gesehen.

    Im Bild rechts ist die Primärwicklung mit einer mittleren zweistelligen Ω-Zahl.

    Die hat Verbindung zur "Quelle" R97 und zum Coll. des TR10, mittlerer Pin.

    Wenn Du jetzt im vorangegangenen Post die Werte nicht falsch geschrieben hast, ist der Trafo......FALSCH

    Es gibt leider etliche verschiedene davon......im Zweifel könnte ich Dich mit einem Passenden beglücken.

    Also nochmal genau messen.....im Zweifel Pin entfernen und umdrehen..........vlt. funzt es dann.

    Also: Miß bitte mal an beiden Enden des R97 die Spannung gegen GND.

    Der wird ja sehr heiß, das ist aber eigentlich normal.

    So habe ich den Verdacht, daß die Treiberstufe arbeitet. Damit auch der IC davor.

    Ohne Ansteuerung des TR10 kann der ja keine Leistung umsetzen und bliebe dann kalt.

    An der Basis des TR10 sollte ein Rechtecksignal mit Zeilenfrequenz und ca. 0,7V Amplitude stehen.

    Bei intaktem Treibertrafo sollte dann sekundär ein rechteckähnliches Signal mit mehreren Vss zu sehen sein.

    Mit bis zu 0,6Vss in den positiven und bis zu mehrere Vss in den negativen Bereich geschrieben sein.

    Dann wäre der TR17 ebenfalls angesteuert.

    Was ist mit dem kleinen Keramikwiderstand R98, 10Ω......? Der liegt im Stromweg zur Primärwicklung des Trafos.

    Von der Drahtbrücke am Ablenkstecker bis zum Coll. des TR17 muß dieser R98 mit 10Ω zu messen sein.

    Kannst Du verbinden.

    Ist wahrscheinlich schon beim Zusammenstecken verbunden worden.

    Masseschleifen entstehen in solch einer Signalzuleitung nur im Zusammenspiel mir einer zweiten (Erd)Leitung.