Projekt “Flexcade“

  • Irgendwie hatte ich nicht damit gerechnet, dass alles so schnell ankommt. Jedenfalls hatte ich das Ipac 2, die ganzen Kabel und Microswitches (Von zwei Verschiedenen Quellen aus England) Dienstag in der Post. Den fehlenden Kleinkram habe ich noch fix über Amazon bestellt und so konnte ich mich Donnerstag und Freitag ans Verkabeln machen. Da die Microswitches der Buttons 6,3mm Anschlüsse haben und alle anderen nur 4,8mm musste ich einiges abändern, deshalb habe ich das Erdungskabel auch gleich auf zwei Anschlüsse verteilt.

    Mit dem Crimpen hatte ich auch so gut wie keine Erfahrung und da eine wirklich gute Crimpzange etwa dasselbe kostet wie meine Tischkreissäge, habe ich mir zumindest eine „bessere“ von den Universalzangen geholt (Knipex) denn mit meiner billigen aus dem Universalwerkzeugkasten funktionierte das Abisolieren schon nicht wirklich gut. Ich musste bestimmt eine halbe Stunde üben, bis ich das Prinzip richtig verstanden hatte und wusste, wie ich die Hülsen vorher geradebiegen musste, aber zum Schluss hat das wirklich gut funktioniert.

    Und am Ende muss ich gestehen, darf ich dankbar sein, dass das alles so gelaufen ist, jetzt ist es nämlich einfach ein Traum … ich habe sehr viel über Microswitches (Cherry, Sanwa, XArcade, Canal) und deren Unterschiede gelernt (Druckpunkt, Wiederstand und Geräusch) konnte alles Ausprobieren und bin mit dem „kompletten“ Cherry Paket am glücklichsten. Wäre das nicht so gelaufen, wäre ich vermutlich nie von dem Uralt XArcade PS/2 Controller weg, was ein riesiger Fehler gewesen wäre, denn das IPac und die Microswitches holt nochmal einiges an Präzision raus, auch was die Einstellmöglichkeiten und den Bedienkomfort angeht.

    Jetzt kann ich das Spielen endlich richtig genießen und mich um die ganzen Kleinigkeiten kümmern die noch zu erledigen, bzw. anzupassen sind.

    PS: An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal den Verkäufer „extreme-hardware“ von Ebay empfehlen, welcher hier wirklich vorbildlichen Kundendienst geboten hatte und mir direkt noch einen Satz Microswitches nachgeschickt hat.



    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Heute habe ich den Automaten noch einmal zerlegt, um die alte Steckdosenleiste gegen eine neue mit Fußschalter zu tauschen, die Bodenplatte einzupassen, ein Netzteil für die LED in der Coindoor zu integrieren, eine dezente LED-Beleuchtung (incl. Sound und Bluetooth Steuerung) in der Mulde zwischen Rahmen und Bodenplatte zu integrieren und bei der Gelegenheit die Kabel etwas aufgeräumt. Vor dem erneuten Zusammenbau habe ich auch den Fernseher noch optimal eingestellt (Was leider im zusammengebauten Zustand nicht geht. Hat alles wunderbar funktioniert, die LED-Beleuchtung ist allerdings fast schon zu Dezent, sieht man bei Tageslicht fast gar nicht.







    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Vorgestern musste ich ein Firmware update machen … bei einer LED-Leiste =O … davor hatte sie sich gelegentlich „aufgehängt“ und man musste kurz den Stecker ziehen, damit sie wieder ihren dienst verrichtet. Jetzt funktioniert sie wenigstens so wie sie soll, aber ich musste doch etwas schmunzeln, ein Firmware update bei einer LED-Leiste :D

    Dann habe ich die letzten Tage noch an einem Big Box Theme gearbeitet, also am Anpassen eines bereits bestehenden, zum komplett erstellen fehlt es mir am Grundwissen. Ich habe eins gefunden, welches mir sehr gut gefallen hat (Bild 1), aber zu bunt war, also habe ich es etwas angepasst (Bild 2)




    Heute fanden noch zwei Dimmer ihren Weg in den Automaten, ein Analoger für den Button der Coindoor (Der ist immer an und war mir deutlich zu Hell) und ein Bluetooth Dimmer für das Marquee (Damit ich die Helligkeit bequem von außen einstellen kann). Der analoge Dimmer war Plug & Play, beim Bluetooth Dimmer musste ich die Anschlüsse ändern, damit es an die LED-Leiste passte. Im Anschluss habe ich zum ersten Mal alles Verschraubt und an der Rückseite die Höhenverstellung mit schwarzem Bastelkarton verdeckt. Somit bringe ich das Projekt „Flexcade“ heute zum Abschluss … zumindest für die erste Saison.

    Für die 2. Saison sind dann eine Endgültige Lösung für die vordere und hintere Höhenverstellung (Vorne eine Art Rollo, Hinten ein Lüftungsgitter), eine Echtglasfront und ein Upgrade auf den Mag Stick Plus für Spieler 1, sowie ein paar Anpassungsarbeiten geplant.

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Jetzt wo Steuerung und Emulation nahezu perfekt laufen hat mich das 16:9 Format und die „blinde“ Scheibe etwas angekotzt, also habe ich die Scheibe entsorgt und den Monitor auf 4:3 Maskiert, eine neue Scheibe ist bestellt, allerdings wieder nur eine aus Plexiglas (An das Echt Glas traue ich mich noch nicht ran). Noch nicht ganz fertig, ich werde wohl noch ein oder zweimal Schleifen und Lackieren müssen. Aber die Scheibe kommt sowieso frühstens Übermorgen.





    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • 4:3 ist authentisch. :thumbup:

    Finde ich jedenfalls.

    Gut so.

    Und echtes Glas ist hier natürlich angesagt.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Echtes Glas kommt auch noch irgendwann, aktuell würde es mit der Halterung aber am Gewicht scheitern.

    Ich habe heute jedenfalls Meine Maskierung beendet, unten muss ich mir noch was einfallen lassen, ich habe keinen Karton bekommen, welcher schwarz und größer als 50x70 cm ist. Also habe ich eine Naht und hinzukommt, dass mein Design nicht ganz gerade verläuft, ich habe es an der falschen Kannte ausgerichtet (Was ziemlich dämlich war, da ich nur einen Versuch hatte, beim Probeliegen am Tisch ist es mir leider nicht aufgefallen) ... It´s never easy


    Aber alles in allem wirkt es trotzdem schon besser wie vorher.



    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Super, dass du auf 4:3 maskiert hast, gefällt mir viel besser.

    Schwarze Pappe in der gewünschten Größe solltest du bei eBay bekommen.


    Und "Mighty Pang" ist furchtbar, hat so eine unruhige Grafik. Spiel lieber "Pang" oder "Super Pang" ;P.

  • Mir Gefällt es so auch besser, davor hatte ich immer noch den Hintergedanken vielleicht doch irgendwann einmal ein Spiel in 16:9 darauf zu spielen, aber dieser wurde hiermit endgültig verworfen.


    Ich habe das ganze Heute nochmal überarbeitet und mein Design aus dem Karton geschnitten und die Folie dahinter geklebt (Das war vielleicht eine Scheiß Arbeit) und als Kante habe ich die Schmalen stellen an der Unteren Monitorline genommen, fällt kaum auf und sieht jetzt richtig cool aus 8)


    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Beim abwechselnden Spielen zwischen „Flexcade“ und „Tinycade“ ist mir aufgefallen, dass die Gaming Performance an meinem kleinen Automaten deutlich runder läuft als wie an meinem. Also habe ich alle Funktionen überprüft und ich meine mir einzubilden, dass der Stick von Player 2 einen ticken besser reagierte wie der von Spieler 1.

    Ich habe beide Sticks nochmal ausgebaut, die Verkabelung und Ausrichtung überprüft, Microswitches und Schaltwege überprüft. Ich konnte keinen Fehler finden, aber im Anschluss funktionierten beide gleich, also muss wohl irgendwas nicht gepasst haben. Aber unterm Strich lief der kleine Kasten trotzdem noch runder, den Übeltäter habe ich auch bald gefunden, es war der Scanline Generator! Also habe ich diesen rausgeworfen und da meine Spielezusammenstellung zu 75% aus Arcade Games besteht (Am kleinen sind es 100%) und ich zu 95% nur über Mame spiele, habe ich mich die letzte Woche intensiv mit der Emulation von Scanlines unter Mame beschäftigt (Gut das es im WWW Leute gibt, welche das schon Jahre tun) und bin jetzt zu einem Ergebnis gekommen, mit welchem ich gut leben kann. Von der Performance laufen beide Automaten jetzt nahezu identisch. Ich bin jetzt jedenfalls zufrieden.


    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Hallo Mraco,


    Respekt, das ist schon beeindruckend was Du da gebaut hast.

    Ursprünglich war es meine Idee mit meinen Söhnen einmal solch einen cab zusammenzubauen, erst nachdem ich mich etwas eingelesen hatte, kam der Gedanke doch einen Originalen zu erwerben. Wenn ich jetz Deinen so anschaue, kommt doch wieder der Gedanke, das Selbstbauprojekt nicht ganz zu verwerfen, auch weil es dann schon ein eigenes Werk ist.

    D.h. mit dem Bild auf einem LCD bist Du zufrieden, das mit den scanlines funktioniert? Da liest man ja viel, dass es irgendwann bereut wurde, etc.

    Ich weiß eigentlich fragt man das nicht, man will es ja meistens selbst nicht wissen (musst ja nicht antworten), aber was ungefähr hat Dich das Projekt gekostet?


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruss,

    raoul

  • Danke, freut mich zu lesen 😊


    Für mich persönlich ist LCD die bessere Wahl, ich habe während dem letzten halben nahezu jede Hilfestellung zum CRT Reparieren von Winni gelesen und als Laie hat mich das alles überfordert (Sprich ich traue mir die Wartung und Instandhaltung da nicht zu). Hätte ich gerne einen CRT? Ja klar, bin ich bereit auf die Vorzüge des LCD zu verzichten? Nein. Und gerade bei der Emulation von Verschiedenen Systemen kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu: Nicht alle CRTs sind gleich! Ich bin z.B. auf ein Forum gestoßen, da beschäftigt sich einer seit um die 10 Jahren damit die Scanlines verschiedener Systeme und Spiele so gut es geht in Mame anzupassen. Unterm Strich ist es bestimmt auch viel Kopfsache, damals bei meinem ersten Plasmafernseher 2005 war ich froh die Scanlines los zu werden und jetzt will man sie wieder zurück^^

    Eine genaue Aufstellung der Kosten habe ich nicht gemacht (Dabei würde mir schlecht werden^^) In meinem Fall kommt da, allein wegen der Höhenverstellung, schon einiges zusammen:

    3 Paar Schwerlast Schubladenschienen: 78,42 €
    Motorradhebebühne: 50,50 €
    3x 750 ml Alpina schwarz matt innen: 58,47
    Kantholz für den Rahmen: ~90€
    MDF-Platten (in der Breite vorgeschnitten, incl. Lieferung): 96,63 €
    12m T-Molding für 19mm Platten: 46,50 €
    2x Ultimarc Mag-Stick: 62,18 €
    2x Start Button 28mm IL Concave (inkl. Microswitches): 6,60 €
    14x IL Concave Button Schwarz (inkl. Microswitches): 39,20 €
    Coin(button)door: 64,95 €
    2mx1,52m 3M 2080 SB12 Folie: 129,76 €
    I-PAC2 (incl. Kabel kit):42,00 €

    Da fehlen dann aber noch Plexiglas, Schrauben, Kleber, Steckdose, Kabel, Monitor, PC, Beleuchtung, Werkzeug, Möbelfüße, Filz, Plastikleisten und vermutlich noch viel mehr das ich vergessen habe. Ich habe am Material auch nicht gespart und nur das beste verbaut. Im Anschluss habe ich noch einen kleineren gebaut, der war dann deutlich günstiger, nicht nur weil er kleiner war, sondern weil eben viel übergeblieben ist (Wie Farbe, Kantholz, Filzgleiter, Schrauben, Kabel, usw.)

    Es war schon sehr viel Arbeit, macht mir aber auch sehr viel Spaß, ich hätte gerne schon zu beginn die Fähigkeiten, welche ich mir erst aneignen musste, gehabt. Ansonsten macht mir das Arbeiten an den Geräten fast mehr Spaß, als wie das Spielen und ich denke ernsthaft über noch einen nach^^ (Virtual Pinball, Cocktail Tisch …)

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Ich hatte beim Bau von Projekt „Flexcade“ beide Nuten für die Einfassung des Marquee verkackt, also hatte ich mir während des Projekts „Tinycade“ schon etwas mehr MDF mit besorgt und in der letzten Woche habe ich die beiden Bretter nochmal komplett neu gemacht (incl. Zuschneiden, Nut fräsen, dreimal schleifen und lackieren). Zusätzlich habe ich mir noch etwas T-Molding besorgt, damit ich auch die Übergänge gerade machen kann (Die anderen waren ein Ticken zu kurz)

    Auf den Bildern wirkt es nicht so dramatisch, aber es war so eine Kleinigkeit, welche ich unbedingt erledigt haben wollte.


    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Pedant!

    :huh:

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!