Beiträge von NorthstarEX

    damals wurde genauso im Arcadebereich programmiert wie du schon auf den c64 oder Amiga getan hast. Cpu's von Z80, 6502 usw. Nix dolles also. Ganz normal auf damaligen Rechnern wie z.B. TRS80 und co. wurde programmiert. Programmierumgebungen wie ein Assembler waren auch schon damals üblich. Also auch nichts ungewöhnliches. Offene Quellcodes von Arcadegames wüste ich jetzt auch net auf die schnelle.

    das ist immer alles Auslegungssache. Der eine Anwalt sagt das, der andere wiederum was anderes. Fakt ist auch, wenn ich was besitze, dann kann ich auch anderweitig verkaufen und benutzen. Was die Hersteller wollen, muss nicht immer gleich das große heilige Wort sein. Egal was in irgendwelchen Texten steht. Fakt ist auch, dass man x mal was Juristisch absichern kann, anfechten, gegen angehen kann man immer. Ist immer eine Frage ob sich das auch lohnt. Alles kostet Geld... Niemand wird deswegen erschossen. Das mit den "Routinen-Klau" ist gang und gäbe, wird immer wieder gerne gemacht und nicht nur im Emubereich. Einige Ersteller gehen gegen an, viele lassen es au. Viele denken auch "ach, ich hab es mir ja Patentieren lassen, juhuu" Die böse Überraschung kommt, wenn es einfach ignoriert wird oder das Patent angefochten wird. Das passiert zur Zeit echt viel... Haste Geld, kannste was machen, haste nix dann lässt du es sein.

    Ich sehe es auch hier bei viele Automatenaufstellern, dass viele alte Spiele wieder in irgendwelchen Imbissen hingestellt werden. Da tickert oft nicht mehr die original Hardware drin, sondern ne Emulation. Die arbeiten genau, wie ich das geschrieben hatte, die haben pro Automat eine alte originale Platine, genutzt wird die Soft auf auf einer aktuellen pc Hardware.

    Klar sollte man immer was lizenzieren, das kostet nun wirklich oft nicht die Welt und oft kostet es garnix - kommt immer drauf an was man machen will.


    Von dieser Thematik kann ich ein Lied singen, darf mich immer wieder damit auseinandersetzen. Egal, wie ich auch schon sagte, baut einen Automaten zusammen, lasst das mit dem Geldspielbetrieb... ist ja auch schon so eine Sache mit Thema Jugendschutz etc....

    denne nimmst die nötigen Routinen raus und machst deinen eigenen Emulator... es gibt immer einen Weg. Wird laufend so gemacht. Niemand programmiert jedes mal einen Emulator selber, wenn eine Mini-Arcadekiste auf den Markt geschmissen wird. Da werden die 4-10 Spiele lizenziert und der Rest der Software wird sich zusammengesucht. Einige großen Hersteller machen daraus auch keinen großen Hehl drum.


    Das ist ein Schulprojekt... das wird ja net groß aufgestellt. Von daher. Wenn man es ganz genau nimmst, dann muss man auch eine Automatenaufstell-Genehmigung holen und ob das denne das zuständige Kulturministerium das so toll findet, steht auf einen ganz anderen Blatt. Ich würde es ohne Geldeinwurf machen - mit einer Spendedose daneben wird niemand was dagegen haben.

    Also man kann ja auch z.b. Spiele von Konsolen, Retrocomputern oder PC (Steam) nehmen. Da gibt es ganz legal alte und neue Arcadespiele. Sogar im alten 8bit und 16bit Style. Man kann aber auch Mameroms ganz legal benutzen, wenn man die jeweilige Spieleplatine oder das original Eprom selbst besitzt, da wo das jeweilige Spiel drauf gebrannt ist. Man muss ja net 67376467 Spiele auf den Automaten laufen lassen. Eins oder zwei reichen ja hin.

    Quelle: http://www.norths.de/25th-anni…f-hellomat-cab-angepasst/

    ja stimmt... dieser Encoder kann Autofire.... sogar selektiv, das heißt den jeweiligen Button gedruckt halten und dann kurz Autofire klicken. Dann ist auch nur der gedrückte Autofire. ganz nett. Diesen Encoder gibt es auch in noch günstiger. Einfach mal in ebay oder in den einschlägigen Shops schauen. Oder ein ganzes Button+Joystickset für um die 18 euro kaufen. Da ist so ein Encoder auch bei.

    von den Dingern gibt es gefühlt 546746747 verschiedene Geräte von. Jedes tickert etwas anders. Das Ding was du da hast, habe ich jetzt noch net gesehen. Meist geht nur ein Mame Uralt-Set bei solchen Geräten zu installieren. Hatte ich jedenfalls mal mitbekommen. Aber will nichts falsches sagen.

    Das ist ein Endlöter mit manueller Saug-Pumpe. Diese Dinger gibt es schon ewig. Bis jetzt ging das bei mir auch so, also beides getrennt. Heiß machen mit den Lötkolben und dann mit der Endlötpumpe das Zinn absaugen.


    Ich will mir noch mal eine Endlötstation kaufen, die mit Heißluft arbeitet. Das brauch man z.B. für Chips die innen-liegende Pins haben und davon eine Menge.

    was, wie?


    Egal, hier sind die aktuellen Preise. Ich habe die mal von meiner noch nicht ganz fertigen neuen Website genommen:

    Das sind Setpreise. Einzeln kosten die Folien mehr.