Projekt “Flexcade“

  • Hallo zusammen,


    die Planungen für mein Projekt laufen bereits auf Hochtouren, der vorläufige Projektname lautet “Flexcade“. Ziel ist es die Form eines klassischen Arcade Automaten (Angelehnt an das Design eines Neo Geo MVS), mit moderner Technik und einer Höhenverstellung (zwischen 20 und 30 cm), einer auf mich aus gerichteter Ergonomie zu erstellen und mich zum Schluss noch am Design auszutoben. Ich habe weder einen handwerklichen noch technischen Hintergrund, es handelt sich um ein reines Hobbyprojekt und ich möchte mir das ganze Jahr dafür Zeitnehmen. Keinen Druck machen und viel experimentieren. Anfangs werde ich noch mit übrig gebliebenem Equipment (27 Zoll 16:9 LCD, Windows PC, X-Arcade Tankstick) arbeiten und dann schritt für schritt aufrüsten.


    Zeitplan:

    1. Der Unterbau mit Höhenverstellung (Ende Januar)

    2. Den oberen Teil (ähnlich wie ein Bartop, ohne Seitenteile) und die Technik einbinden (Ende März)

    3. Die Seitenteile und das Design (Juni/Juli)

    4. Controller, Technik und Feinschliff (Herbst/Winter)


    Ich habe hierzu mehrere Ansätze verfolgt und der vielversprechendste Plan sieht vor, eine feste Unterkonstruktion (1. Bild) mit Vorder- und Rückseite zu schaffen (4. Bild) und mit Hilfe eines Motorradhebers (2. Bild) und Schwerlast Teleskopschienen mit einer zweiten Konstruktion zu Verbinden (3.Bild), welches später die Seitenteile (5. Bild) und den Bartop tragen soll. Anfangen werde ich mit einer manuellen Verstellung, später dann auf elektrisch umrüsten. Außerdem werde ich Versuchen die Sichtbarkeit der Höhenverstellung auf der Vorderseite und Rückseite mit dem Design und verdeckten Übergängen zu kaschieren (Das sollte zumindest theoretisch sehr gut funktionieren) und bei den Seitenteilen lasse ich mir auch etwas einfallen (z.B. Abstufen der Holzstärke am Übergang oder Zusätzlicher Verblendung von außen). Es handelt sich noch um einen groben Plan, einige Maße habe ich bereits korrigiert, bzw. werden noch korrigiert. Die Maße der Seitenteile z.B. sind nur grobe Richtlinien und werden sich vermutlich im laufe des Projekts noch leicht Verändern. Mal sehen wie es läuft, ich halte euch auf dem laufenden.


    Gruß

    Mraco


    Bild 1



    Bild 2


    Bild 3



    Bild 4



    Bild 5



    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe damit begonnen, meine Pläne in die Tat umzusetzen. Holz und Schrauben habe ich mir Lokal im Baumarkt besorgt, den Motoradheber, die Schwerlast Teleskopschienen und ein bisschen Krimskrams hatte ich bereits in den letzten Wochen online bestellt. Den Holzzuschnitt und die Montage der einzelnen Bauteile habe ich entspannt am Wochenende erledigt und heute Morgen, dann die verschiedenen Elemente mit einander Verbunden und ausgerichtet. Es hat alles sehr gut funktioniert, ein paar kleine Anpassungen, zwecks besserer Stabilität musste ich zwar vornehmen, aber ganz ehrlich hatte ich mit mehr Problemen gerechnet.


    Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, alles sehr stabil. Es war auch gut, erstmal nur den Unterbau zu planen und zu konstruieren, denn ich werde einige Dinge anders machen müssen, als wie ich es Ursprünglich vorhatte. Auch wird die elektronische Höhenverstellung vermutlich wegfallen, oder eben nur mit einem Akkuschrauber umsetzbar sein, weil einfach nicht genug Platz ist. Das vorletzte Bild zeigt die minimale Höhe (~70 cm) und das letzte Bild die maximale Höhe (~95 cm) des Unterbaus.


    Jetzt geht es erstmal zurück ans Zeichenbrett, gerade die Übergänge von den starren (untere Vordere und Rückseite) und den höhenverstellbaren (obere Vordere und Seitenteile) Brettern bereiten mir noch etwas Kopfschmerzen, aber auch dafür werde ich eine Lösung finden. Auch über das Design mache ich mir immer häufiger Gedanken, aber das ist noch nicht spruchreif.


    Gruß

    Mraco


    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Mraco ()

  • Hallo zusammen,

    irgendwie ging alles schneller, wie erwartet, somit konnte ich die restliche Urlaubswoche, am Oberteil und den Proportionen arbeiten. Morgen sollten noch zwei Schwerlast Teleskopschienen per Post kommen, welche zusätzliche Stabilität nach hinten geben sollen (Eigentlich nicht nötig, aber diverse Tests mit Hantelgewichten haben gezeigt, das hier am ehesten zu Problemen kommen könnte). Bis zum nächsten Urlaub wird noch an der Positionierung von Monitor, X-Arcade und am Design gearbeitet. Im Osterurlaub werden Vorder-, Ober- und Rückseite verkleidet.

    Gruß Mraco

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • auch wenn ich das ganze projekt nicht nachvollziehen kann, sieht es bei der konstruktion so aus, als könntest du den monitor bei montierten seitenwänden nicht nachträglich einsetzen?!


    bin mal gespannt, wie das teil zum schluss aussieht

  • Die Seitenteile werden abnehmbar sein, der Monitor wird am Ende samt Halterung von der Seite reingeschoben.

    Ich kann durchaus verstehen, dass viele die von meiner Idee hören oder lesen, sich fragen wieso ich das genauso machen will. Irgendwann werde ich das noch ausführlich beantworten, aber aktuell fehlt mir die Motivation die ganze Geschichte aufzuschreiben. Es ist eine Mischung aus eigenen Bedürfnissen und einer ultimativen Herausforderung, die mich selbst an meine Grenzen bringen soll ^^

    Heute habe ich die Rückseite verstärkt, Ostern beginne ich mit der Verkleidung des Automaten. Die nächsten Wochen werde ich nutzen, um Ideen für mein Design zu sammeln.




    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Mittlerweile ist auch mir klar, dass ich dieses Projekt nicht nur mit einer Stichsäge umsetzten kann, ich hatte mir für den Zuschnitt des Rahmens bereits eine Kapp und Gehrungssäge ausgeliehen und letzte Woche habe ich mir eine Tischkreissäge zugelegt, um auch MDF Platten sauber zuschneiden zu können. Die ersten Platten habe ich bereits provisorisch eingepasst und in den nächsten Wochen wird noch eine Handkreissäge folgen, um dann Ende März die Seitenteile in Angriff nehmen zu können. Bis dahin muss ich leider viel provisorisch machen, um auf kleinere Abweichungen reagieren zu können, welche sich auf meinem Fertigungsniveau leider nicht vermeiden lassen.

    Außerdem möchte ich Ende März das Grundgerüst lackieren, vom Keller in meine Wohnung bringen und dort weiterarbeiten..

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Danke für den Tipp, behalte ich im Hinterkopf :thumbup:


    Da ich Aktuell wegen geringer Auftragslage Urlaub habe (Fucking Corona Virus :cursing:) habe ich den heutigen Tag genutzt und alles nochmal zerlegt, um den Rahmen zu verleimen und bei der Gelegenheit gleich noch matt schwarz zu lackieren. Erst hat der Akkuschrauber den Geist aufgegeben und dann mein zartes Händchen (Habe übrigens die ganze Zeit Handschuhe getragen).



    Naja egal, über Nacht darf alles trocknen und morgen wird es wieder montiert.

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Ich tröste Dich:

    Wenn Du das jeden Tag beruflich machst, ist das mit den Blasen schnell Geschichte......ein positiver Aspekt von Corona :sm20:

    Ich spreche aus eigener Erfahrung

    Mach so weiter, mir gefällt das

    Gruß

    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Danke für die tröstenden Worte :)


    Ich habe jedenfalls weitergemacht und heute Morgen alles wieder montiert. Ein paar Stellen sind noch etwas Fleckig (Die Farbe wurde gegen Ende knapp), wenn der Nachschub eintrifft, gibt es von außen noch einen zweiten Anstrich und das soll es dann auch gewesen sein, da man am Ende von dem Rahmen fast nichts mehr sehen wird (Mir solche Kleinigkeiten aber trotzdem Wichtig sind)






    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Unter der Woche habe ich damit angefangen die Form der Seitenteile auf 19mm MDF Platten zu übertragen, um dann Heute mit Hilfe einer alten Stichsäge und einer extra hierfür erworbenen Tauchsäge die Seitenteile zurecht zu schneiden. Der Teil mit der Tauchsäge ging super easy, der Teil mit der Stichsäge hat mich einiges an Nerven gekostet. Den Teil mit Rundschneiden habe ich mir Großteils geschenkt, da die gute Stichsäge mit den 38mm der beiden Platten überfordert war. Die auf dem vierten Bild rot markierten geraden, musste ich ebenfalls Freihand mit der Stichsäge machen. Alles in allem waren im Anschluss noch gut eineinhalb Stunden Handarbeit mit 80er, 120er, 180er und 240er Schleifpapier nötig, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war (Sämtliche Rundungen wurden per Hand geschliffen)



    Wie sicherlich erkenntlich habe ich die Seitenteile auf den Bildern nur grob angelehnt, morgen werde ich mit dem Anpassen anfangen. Ich kann mir erst einmal Zeit lassen, da mein Budget erstmal aufgebraucht ist (Mit Tischkreissäge, Tauchsäge, Führungsschienen, Lineal Set und diverser Kleinkram kam einiges zusammen). Im Sommer werde ich mir dann noch eine Oberfräse zulegen und entweder lackieren oder Folieren.




    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Ich habe angefangen die Seitenteile auszurichten, alles in allem bin ich bisher zufrieden. Die Spaltmaße an den „Reibungspunkten“ sind erstaunlich gerade (Die werden später mit Filzgleitern aufgefüllt). An den anderen Stellen muss ich mir was einfallen lassen, vermutlich muss ich die Seitenteile am Ende doch verschrauben, da sonst kleine Spalten bleiben würden. Aber es ist noch Verdammt viel Arbeit^^ Allein das Ausrichten wird Ewigkeiten in Anspruch nehmen und am Ende muss alles noch mindestens einmal zum folieren oder lackieren zerlegt werden (Wenn ich es im gleichen Arbeitsschritt vom Keller in die Wohnung bringe) Zum Glück habe ich es nicht eilig, aber ob ich dieses Jahr noch alles fertigbekomme, ist weniger eine Frage der Zeit (So lange ich die Motivation nicht verliere), als eine des Geldes … das Budget ist eigentlich fast aufgebraucht und ist zu 2/3 in Werkzeug geflossen, was so nicht geplant war. Design und Technik werde ich erstmal zurückstellen und erstmal mit der Zwischenlösung auskommen müssen (Sprich aktueller TV, X Arcade und Externer PC). Aktuell habe ich eigentlich alles was ich brauche, bis auf die Oberfräse (+Scheibennutfräser) aber das kann auch warten bis zum folieren oder lackieren.


    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Bist doch schon fast am Ziel.......

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ich dachte auch, wenn die Seitenteile erstmal fertig sind, dann ... aber es kommt doch noch einiges zusammen^^


    Bezüglich der Nut, welche man für das t-molding fräsen muss, reicht da so ein günstiger Aufsatz? Oder braucht man da was Spezielles?


    Wolfcraft Scheiben- Nutfräser WS 5 x 35mm / Schaft 8mm 3261000

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Ich hab das noch nie gemacht.....bin aber mit Tischlerarbeiten vertraut.

    Und in diesem Fall brauchst Du für den (Werkzeug)Einsatz eine Führung....also das Werkzeug fräst ja mitten in Deiner Kante dran lang.

    Mit der Hand kannst Du die entstehenden Querkräfte nicht abfangen.....glaube mir.

    Das wird ein Eiertanz.....sieh Dich nach einer Lösung mit Tiefenanschlag um.....

    Gruß

    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • wie Winni schon sagte, hol dir einen guten Scheibennutfräser und arbeite mit Tiefenanschlag. Bei diesen Werkzeugen kostet Qualität wirklich Geld. Und bevor du das ganze Seitenteil versaust, gib bei Fräsern mehr Geld aus. Muss nicht unbedingt Festool oder ENT sein, aber schon in der Preisklasse von Bosch professional. Und mach Probeschnitte in ein "Opferholz" ;)

    Schlechte Angewohnheiten soll man sich abgewöhnen. Ich hab mit der Arbeit angefangen.


    0 follower on facebook; 0 friends on Twitter; 13 NSA followers :D

  • Danke für die schnelle Rückmeldung. Probeschnitte wäre klar, aber Bosch professional ... puh, dass wäre mir zu teuer ich hätte an:


    Parkside B-Ware (Ebay) oder Einhell Oberfräse TC-RO 1155 E (Amazon Warehouse)


    gedacht und eben der Einsatz von Wolfcraft, ich brauche das Teil genau einmal und dann vermutlich nie wieder. Wenn ihr meint das es damit nicht geht, dann werde ich vermutlich auf ein t-molding verzichten und die Kanten Rund schleifen.

    Von den Schatten unserer Sorgen, wie von Dämonen getrieben, flüchten wir vor der Realität. Stürzen uns in fremde Welten,

    doch vor Schatten kann man nicht fliehen, wir sind zwischen den Welten gefangen und können der Realität nicht entfliehen.

  • Bist Du sicher, dass das Teil von Wolfcraft ein Fräser für die Oberfräse ist? Auf der Verpackung befindet sich ein Symbol mit einer durchgestrichenen Oberfräse...


    Ich persönlich würde aber nicht auf das T-Molding verzichten, das macht schon viel her.