TV-Ideal verschiedene Probleme

  • Hallo Zusammen,


    Vorstellung (wenn uninteressant, dann bei Funktionalität/Fehlerbild weiterlesen)

    ich bin wie viele Arcade-Fans ein Kind der 80er. Arcade-Spiele haben mich schon immer fasziniert, zumal zu 8-Bit-Zeiten die Automatengrafiken immer einen Schritt voraus waren. Mein Traum war, einen solchen Automaten mal selbst zu Hause stehen zu haben. Vor Weihnachten hat es mich gepackt und ich habe die Kleinanzeigen, Ebay und Foren nach einem originalen Automaten durchforstet und einen gefunden, der schon seit einiger Zeit in einer Scheune stand und dort gespielt worden ist, bis er nicht mehr funktionierte und zum Verkauf angeboten wurde.


    Ich selbst bin IT-ler und habe nur rudimentäres Elektronikwissen, d.h. ich kann Schaltungen nachbauen, Bauteile aus- und einlöten. Bei niederstromigen Schaltungen auch messen. Bei Halbleitern und Kondensatoren steige ich langsam aus. Vor Hochspannung habe ich höchsten Respekt. Habe viel gegoogelt und so Euch und das Forum gefunden. Ich habe das Gefühl, dass ich hier richtig bin. :)


    Der Automat

    Der Automat, ein ADP Gauselmann TV-Ideal Standard mit einem 2er Steuerpult steht seit diesem Wochenende bei mir zu Hause und ich hatte die Hoffnung, dass ich nur wenig machen muss, damit er wieder funktioniert. Dem ist nicht so.


    Zustand

    Da der Automat in einer Scheune stand, hat er eine Menge Staub und wahrscheinlich auch Feuchtigkeit abbgekommen. Die Kanten des Cabinets sind teilweise aufgequollen. Das T-Molding hat sich gelöst. Die Kassentür ist ziemlich ramponiert, die Farbe an der Glasscheibe geht ab, das Steuerpult ist verbeult, die Räder sind eingebrochen und dementsprechend sind die Unterkanten sehr ramponiert. Der Lichtkasten ist verriegelt und es gibt keinen Schlüssel, dafür habe ich die Schlüssel für die Servicetür und die Kassentüre. Es sind noch 1- und 2-Markstücke in der Kasse. Ansonsten ist es das Cabinet des Grauens.


    Funktionalität / Fehlerbild

    • beim Einschalten geht die Röhre an und in der Kassentüre leuchten die Geldeinwürfe
    • der Valvo Screen zeigt ein komplett schneeweißes Bild mit leicht schrägen noch weißeren dünnen Linien, die mit mittlerer bis langsamer Geschwindigkeit vertikal durchlaufen (die Röhre ist horizontal eingebaut)
    • die Sicherungen S1 bis S4 waren bis S3 OK, allerdings nur an den Sicherungen, an den korrodierten Fassungen bekomme ich keinen Durchgang. S3 habe ich ausgetauscht.
    • die LEDs neben den Sicherungen sind alle aus. Ich habe die Fassungen mal mit einer Metallbürste gebürstet und mit Benzin versucht zu putzen, ebenso die Sicherungen - nichts. Das Netzteil sieht nicht verrostet aus, aber es hat z.B. an den Sicherungen Korrosionen in Form von "so einem weißen Belag".
    • Die Kondensatoren auf allen Boards sehen alle optisch unauffällig aus.
    • Im Automat ist am ADP-Winkeladapter ein Jamma-Adapter und an diesem hängt ein Jamma Spiel. Es kommt kein Ton, auch nicht bei Münzeinwurf. Es tut sich nichts. Denke da ist kein Strom drauf. Ich habe ein Supergun MAK Strike, mit dem ich das Board testen könnte, allerdings bisher nur Ton, ich habe keinen TV, den ich da am Scart mit 15khz ein Bild bekommen würde. Habe noch aus einer anderen Auktion ein angeblich funktionierendes Board, das über das MAK Sound ausgibt.

    Jetzt kommt Ihr ins Spiel

    dieser Automat scheint ein überraschungsei zu sein, denn im Gegensatz zu anderen ADP TV-Ideal in diesem Forum scheint die Röhre ja in Ordnung zu sein und ich vermute, auch VCC-91 Chassis. Dafür scheint das 5V / 12V-Netzteil keinen Strom zu liefern.


    Wie schon geschrieben, bin ich wegen der Hochspannung sehr verunsichert. Mir ist klar, dass ich da nirgends rankommen darf, so lange der Automat Strom hat und die Röhre nicht entladen worden ist.


    Fragen, die ich schonmal habe:

    1. Wo ausser an der Röhre ist während dem Betrieb / nach Abschalten noch Hochspannung? An der Chassis, richtig? In der Chassis nur an bestimmten Stellen oder überall? Dort ist direkt neben dem Hochspannungskabel eine Sicherung - wie soll ich die denn messen oder wechseln?
    2. Wie wird der Eingangsstrom von 160 V gemessen, wenn das alles auf der Chassis ist?
    3. Wie wird der Screen an den Potis eingestellt, wenn da überall Hochspannung ist?
    4. Ich habe einige Videos und Beiträge jetzt gelesen, wie man eine Röhre entllädt und dann die Chassis ausbaut. Die Leute machen das immer mit einer Brücke ohne Widerstand, macht Ihr das auch so oder habt Ihr einen 10 KOhm Widerstand?
    5. Ganz dumme Frage, aber ich bin ratlos: beim Auslöten der Kondensatoren und wieder Einbauen nehmen die Leute die einfach so in die Hand oder schliessen die kurz. Müssten die nicht auch wie die Röhre mit einer Last entladen werden und kann man da nicht genauso gut einen Schlag bekommen?
    6. Und zweite dumme Frage: es gab/gibt "Cap-Kits" für die TV-Chassis, aber das Board an der Röhre wird in keinem Video angerührt, warum?

    Ich könnte Eure Hilfe gut gebrauchen.

  • Moin und willkommen an Board!

    Trenne ich erstmal die beiden grundsätzlichen Anliegen, die Du zu haben scheinst:


    1) VCC91 Chassis....das läuft, wenn die Röhre hell wird, bekommt es Spannung (60V~) und der Netztrafo unten ist in Ordnung.

    Da es nur weiß mit Linien darstellt, läßt mich vermuten, daß die Bildröhre in Ordnung ist (alle drei Grundfarben vorhanden).

    Ebenso scheint die Ablenkung des Monitors / Chassis zu funktionieren. Bei der Vorgeschichte des Automaten gehe ich jetzt mal direkt davon aus, daß hier nix mehr mit den Einstellungen stimmt....oder zumindest damit zu rechnen ist, daß der "verkurbelt" ist.

    Die Einstellungen am Monitorchassis erfolgen natürlich im Betrieb mit Blick auf den Schirm..... mit den kleinen Potis an den oberen Rändern der beiden Steckkarten. An der ersten wird H, K eingestellt, also der Poti am unteren Rand auf der Ecke ist Kontrast, dann ist ein wenig platz und dann kommen weitere drei Stück, von denen der letzte für Helligkeit zuständig ist. An H solltest Du mal stellen, ob der überhaupt Einwirkung hat....wenn nicht, liegt ein Fehler auf dem Chassis oder Neckboard vor. Die Linien sind Rücklauflinien, die wegen falscher Einstellung oder eines Defektes nicht dunkelgesteuert werden....beim (schnellen) Rücklauf der Ablenkung sollten die nicht sichtbar sein. Möglicherweise ist die Schirmgitterspannung (G2) zu hoch, dafür gibt es ebenfalls einen Poti, der ist hinter dem Zeilentrafo, Nähe Sicherung. Dort stehen ein paarhundert V, mit einem Schraubendreher läßt sich das aber im Betrieb verstellen. Und die R-Linien zum Verschwinden gebracht. Wenn nicht, dann wirds schwieriger..... Sind die Steckkarten vorne noch fest verlötet oder schon steckbar ausgeführt? Und wenn steckbar, könnte die vordere Karte nicht richtig eingesteckt sein.....wenn der letzte einzelne Pin keinen Kontakt gibt, haste das genau so.....aber dann hat "H" keine Einwirkung. Die Sicherung brauchste nicht zu checken.....die ist ok. Wenn die allerdings mal irgendwann defekt ist, bleiben die 90V Ladespannung dort wochenlang stehen. Also diese Sicherung erst im DC-Bereich auf Spannung, dann bei "null V" mit Durchgangsprüfer checken.


    Wo hier Ladung stehen bleibt, ist der Anodenanschluß der Röhre, der Saugnapf. Dort muß nach Abschalten vor dem Ausbau entladen werden. Sonst nirgendwo. Ich nehme dann einen mit dem Masseband der Röhre verbundenen Stift und fahre unter die Kappe.....patsch, dann Kappe ab und nochmal, und die Kappe nochmal an den Metallrahmen des Chassis. Ente. Kannst auch einen Widerstand nehmen.....

    Achtung: Immer nur mit einer Hand am Gerät hantieren....dann haste reele Chancen :-) Und natürlich Netzstecker ziehen.


    2) Netzteilplatine....scheint komplett tot, wenn keine LED brennt. Leider sind die Sicherungen nicht analog den LEDs angeordnet. Und ja, die ganze Kiste hat wohl feucht gestanden, hier ist überall Korrosion im Spiel. Die Sicherungen und deren Halterungen müssen neu....hast Du die dicken 6x30 oder die kleineren 5x20 verbaut? Egal, wenn der erste der drei Steckverbinder fest auf der Platine steckt, bekommt sie die verschiedenen Spannungen aus dem Trafo. Dort sind einige verschiedene Netzteilschaltungen, unabhängig voneinander aufgebaut. Es kann eigentlich nicht sein, daß keine der Spannungen vorhanden ist. Bei starker Korrosion aber schon.....Bilder sind da nützlich. Dann wären alle Halter und Kontakte an den Sicherungen fritte. Da kannste erstmal anfangen.....der mittlere Stecker der Netzteilplatine führt an die Kreditplatine und der hintere dritte Stecker an den Winkeladapter zur Spannungsversorgung der Spieleplatine. Besorge Dir das Manual und bringe erstmal das NT zum Rennen....wenn die 5V ums Verrecken nicht arbeiten will, kann es auch am Manipulationsschutz auf der Kreditplatine liegen, das testweise Entfernen des mittleren Steckers bringt dann Klarheit.


    Und solange die Funktion des Netzteiles nicht einwandfrei geklärt ist, nimm das Spiel von Anschluß......


    Bis hierher .....mal schauen und Gruß

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Moin Moin, Winni!


    vielen Dank für die guten Tipps und die Zeit, die Du Dir genommen hast. Das macht mir schonmal etwas Mut, da Hand anzulegen. Hier ein paar Bilder für den ersten Eindruck.


    Bild 1


    Bild 2 (Neckboard)


    Bild 3 (VCC-91 Chassis)


    Bild 4 (Combi-Platine)


    Bild 5 (Netzteil)


    Bild 6 (White Screen)


    Das sieht wirklich übel aus da drin. Am liebsten würde ich den jetzt rausputzen. Was sind das für viele Kabel am Netzteil, so viele Verbraucher hat doch das ganze Gerät nicht, wie da Kabel rausgehen?

  • Es sind überall diese Leitungen verwandt worden, alle die gleiche Farbe (weiß) und den gleichen lächerlich kleinen Querschnitt.

    So sind für die Verbindungen mit großem Querschnitt immer gleich mehrere dünne Ltg. genutzt. Parallel.

    Du hast kein VCC91, sondern das 93.... das ist die Weiterentwicklung und ziemlich verschieden.

    Warum das nun ein nur helles Bild mit R-Linien macht, weiß ich nicht. Ist kein Standardfehler.

    Du kannst die drei roten Steller für H, F und K mal in die Mitte stellen, das entspricht einer guten Ausgangsbasis.

    Haben die denn noch Einwirkung?

    Dann sicherstellen, daß der untere Steller am ZTr (grauer Klotz, Hochspannungstrafo) nicht am rechten Anschlag steht.

    Mal in die gefühlte Mitte stellen und nochmal probieren. Ohne Signal bleibt der dunkel.

    Läßt sich mit dem Helligkeitssteller aber dann auch leicht grau einstellen, wenn alles ok ist.

    Es gibt verschiedene Bildröhren und damit verbunden auch Neckboards. Die NBs sind leider rechts anfällig.

    Welche Röhre ist bei Dir verbaut?

    Du hast im Netzteil die kleinen, hier handelsüblichen Sicherungen. Von oben nach unten 8A, 6,3A, 2x 3,15A

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Es sind überall diese Leitungen verwandt worden, alle die gleiche Farbe (weiß) und den gleichen lächerlich kleinen Querschnitt.

    So sind für die Verbindungen mit großem Querschnitt immer gleich mehrere dünne Ltg. genutzt. Parallel.

    Wäre es nicht weniger Arbeit, ein gängiges Schaltnetzteil einzubauen und daran passende Anschlussstecker für die drei Gruppenanschlüsse? Oder ist das schon ein Sakrileg?

    Du hast kein VCC91, sondern das 93.... das ist die Weiterentwicklung und ziemlich verschieden.

    In der Anleitung ist ein VCC-91 angegeben, deswegen war ich mir sicher. Die Hauptplatine des Chassis sieht für mich älter aus, die Steckplatinen darauf dagegen relativ neu. Hinter dem Chassis sehe ich am Holz braune Schatten, wie Brandspuren. An der Platine ist aber nichts zu sehen. Ich habe 2 gedruckte Anleitungen, 1 x ein dickeres "TV Ideal Standard Bedienungshandbuch" und 1 x ein dünneres TV Ideal Standard Service Manual", dort steht VCC-91* und der Fussnote: *) 3. verbesserte Auflage, Mai 1984

    Welche Röhre ist bei Dir verbaut?

    Der Innenraum ist nur von vorne zugänglich, von unten kann ich kein Typenschild o.ä. erkennen, nur einen sich ablösenden Aufkleber auf dem man nichts mehr entziffern kann. Schätze, dass das auch ein Valvo ist. In der Anleitung wird genannt: Nr. 3, Best.-Nr. 292/323, Zeichnungs-Nummer: 1035/0007001B, Bestell-Bezeichnung: Bildröhre Valvo, daran hängt noch eine Zulassung für Valvo Type A 51-590 X/3620. Die Hochspannung ist wohl max 24,5 kV bei 1,0 mA Strahlstrom. Hilft das irgendwie weiter?


    Im Service-Manual gibt es daneben noch 2 andere Typen:

    • A 51-590 X, 51 cm Bildschirmdiagonale (ist auch die verbaute Größe)
    • A 42-590 X, 42 cm Bildschirmdiagonale
    • A 37-590 X, 37 cm Bildschirmdiagonale


    Taugt dieses Ding was: https://www.conrad.de/de/p/vol…dc-28000-v-ac-120103.html

  • Wofür willst Du Dir denn einen solchen Tastkopf kaufen? Das ist doch total oversized.


    Also: Die 51-590 ist serienmäßig mit dem VCC91 zusammen verbaut.

    Sie ist offensichtlich noch in Deinem Cab. Aber ist hier ein VCC93 nachträglich eingebaut worden.

    Das geht mit klitzekleinen Änderungen. Auf deinem Bild ist das jedenfalls ein VCC93.

    Das Neckboard gehört ebenfalls NICHT zum VCC91. Da schwöre ich jeden Meineid drauf ... :-)

    Und ja, die Röhre sieht nach 590 aus, weil sie im Gegensatz zu der neueren 51iger für das VCC93 noch Konvergenzringe hat.

    Sie läßt sich ja auch problemlos am VCC93 betreiben. Aber es paßt rein mechanisch die (neuere) A51-EALxxx nicht in Dein Cab.

    Sie ist im Gegensatz zu der älteren 51-590 mit ihren echten 48cm Diagonale schlicht zu groß dafür ;-)

    Die ältere 590 ist in realiter nur 48cm groß. Also 19".

    Aber was schreibe ich das eigentlich..... nimm es einfach als verdammte feststehende Tatsache


    Du kannst natürlich das komplette Cab umstricken, das sei Dir unbenommen. Voll Kacke, bei 200 gleichen weißen Kabeln :b)

    Aber es setzt schon ein gewisses Maß an Kompetenz voraus....jedenfalls mehr, als mal eben hier was durchzumessen.

    Die Verkabelung des TV-Ideal ist eigentlich völlig robust und sinnvoll gestaltet. Da würde ich jetzt nicht dran basteln.

    Eher die Baugruppen reparieren oder ersetzen. Geht bestimmt günstiger und auch schneller...........

    Oder komplett ausräumen, nen Rechner und TFT reinkloppen....dann hab ich vergebens hier geschrieben.

    Naja, wenigstens für die Nachwelt....., wenn jemand das gleiche Prob haben sollte......

    ALso überlege Dir bitte, was Du vorhast

    Gruß

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo Winni,


    also die Röhre soll unbedingt drinnen bleiben, mit TFT könnte ich gleich so einen Bausatz nehmen. Ob ein original Board drin ist oder ein Emulator oder beides abwechselnd weiß ich noch nicht, habe jedenfalls schon ein paar Favoriten als Jamma-Boards gekauft und werde sie so oder so behalten. Eproms (um)programmieren wäre jedenfalls authentischer als einen PC mit Betriebssystem da reinbauen, und das macht die Kiste ja so spannend für mich.


    Bevor ich an die Kiste rangehe brauche ich jedenfalls Elektrikerwerkzeug. Ich habe nicht mal anständige isolierte Schraubendreher, vorher wie gesagt nur an Micro-Schaltungen rumgemacht. Flachkabelverdrahtung auflegen schockiert mich jetzt weniger als dieses uralte Netzteil.


    Du wirst auf jeden Fall nicht umsonst geschrieben haben, kann zwar etwas dauern, aber ich will den Automaten wieder zum Leben erwecken und spielen.


    Falls das zu lange dauert muss die Röhre raus und der Kasten innen anständig geputzt werden, er stinkt grauenhaft nach Scheune. Dabei kann ich auch gleich das Gehäuse außen reparieren.


    Ich will Dich echt nicht nerven, aber diese Röhre misst aussen 51 cm und hat eine echte Diagonale von 48 - 49cm und eine Rahmendiagonale von 51cm. Irgendwas muss mit dem Automaten nicht stimmen, wenn da alles anders ist. Ein paar Platinen, also auch das Neckboard, sehen gegenüber den anderen verdächtig neu aus. Auch der Münzadapter passt nicht dazu.


    Danke jedenfalls für Deine Geduld.


    zwei offene Tasks:

    1. an den Regler drehen und schauen ob die Synclinien verschwinden
    2. das Netzteil ausbauen und reparieren

    Grüße,

    Tom

  • Was meinst Du wohl, was ich schon an krassen Basteleien gesehen habe..... da sieht das hier doch gut aus!

    Die Aufsteller hatten ja immer nur ein Ziel: Das Ding muß laufen und weiter Geld einspielen.

    Da war jedes Mittel recht. Natürlich Umbauten aus vorhandenen Baugruppen.... wenn wie hier das VCC91 defekt war.

    Und das ist deswegen nicht schlechter, die echten 51iger Röhren passen mechanisch nicht in diese TV-Ideal Serie.

    Beschäftige Dich doch erstmal mit meinen Vorschlägen.....also, klar, Werkzeug ist schonmal wichtig....ein Multimeter ein must have.

    Am Besten kein 4,95 € Teil, sondern schon ein wenig besser.

    Dann checkst Du das Netzteil....das macht doch nix anderes als die Wechselspannungen aus dem Trafo zu Gleichspannungen zu wandeln.

    Als Erstes die Sicherungen und Halter..... und immer dran denken, daß Du Dich nicht darauf verlassen kannst, daß das richtig ist, was Du vorfindest. Aber solange die Leitungen und Stecker der originalen Verkabelung nicht verändert sind, brauchst Du weiterhin nur auf Baugruppenebene zu suchen. Das Manual mit Verdrahtungsplan ist wichtig.


    Ich bin nicht nur in der Lage, jede dieser Platinen zu reparieren, sondern ich könne auch leihweise AT-Platinen überlassen.

    Zudem besitze ich ein (fast) baugleiches Gerät. Das nur am Rande.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Für die Kohle würde ich Einen saufen gehen.....


    Das tuts auch und kostet nix.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Was meinst Du wohl, was ich schon an krassen Basteleien gesehen habe..... da sieht das hier doch gut aus!

    Die Aufsteller hatten ja immer nur ein Ziel: Das Ding muß laufen und weiter Geld einspielen.

    Da war jedes Mittel recht. Natürlich Umbauten aus vorhandenen Baugruppen.... wenn wie hier das VCC91 defekt war.

    Und das ist deswegen nicht schlechter, die echten 51iger Röhren passen mechanisch nicht in diese TV-Ideal Serie.

    Dann stehen die Chancen ja gut, dass wir den hinbekommen. :)

    Beschäftige Dich doch erstmal mit meinen Vorschlägen.....also, klar, Werkzeug ist schonmal wichtig....ein Multimeter ein must have.

    Am Besten kein 4,95 € Teil, sondern schon ein wenig besser.

    Dann checkst Du das Netzteil....das macht doch nix anderes als die Wechselspannungen aus dem Trafo zu Gleichspannungen zu wandeln.

    Als Erstes die Sicherungen und Halter..... und immer dran denken, daß Du Dich nicht darauf verlassen kannst, daß das richtig ist, was Du vorfindest. Aber solange die Leitungen und Stecker der originalen Verkabelung nicht verändert sind, brauchst Du weiterhin nur auf Baugruppenebene zu suchen. Das Manual mit Verdrahtungsplan ist wichtig.

    Werde ich machen.


    Da die Läden gerade leider zu haben, kann es etwas dauern, bis die Bestellungen ankommen und ich weiter machen kann. Kann ich das Netzteil trotzdem schon rausbauen oder geht dann das Einstellen der Röhre und der Chassis nicht mehr? So lange die Röhre nicht entladen ist, ist die Berührung der Chassis über dem Netzteil auch kritisch, oder?

    Ich bin nicht nur in der Lage, jede dieser Platinen zu reparieren, sondern ich könne auch leihweise AT-Platinen überlassen.

    Zudem besitze ich ein (fast) baugleiches Gerät. Das nur am Rande.

    Falls ich mit den bisherigen Tipps überhaupt nicht weiterkomme, werde ich gerne auf Dein Angebot zurückkommen, also Leihgabe und Reparatur. Ich vermute, sobald ich in der Lage bin, die Boards gefahrlos rauszunehmen und die Furcht vor den Elkos verloren habe, kann ich die Lötarbeiten selbst erledigen.

    Für die Kohle würde ich Einen saufen gehen.....


    Das tuts auch und kostet nix.

    Einen ausgeben würde/werde ich Dir auf jeden Fall. Das Prinzip mit der Entladung habe ich verstanden, habe auch schon Vorschläge mit Testkabeln und 1 MOhm Widerstand und Isolierzange gesehen. Dieser Tastkopf interessiert mich.

  • Der Tastkopf hat eine völlig andere Aufgabe....eben DIE, die Quelle so wenig wie möglich zu beeinflussen.

    Der hat 1 GΩ Innenwiderstand, das dauert dann mit dem Entladen ein wenig. Bau Dir das wie auf dem Pic.

    Den brauchst Du hier kaum woanders, nur bei Messungen an Punkten mit sehr hoher Spannung und großem Quellwiderstand.

    Wären dann hier noch Focus (ca 6 kV) und Schirmgitter (ca. 600 V), das Ganze wird an ein Scope angeschlossen.


    Solange Du nicht direkt an dem Anodenanschluß herumfingerst, oder die Leitung aus dem Zeilentrafo herausziehst und das Ende davon streichelst....ist da nix, was Dir Angst einflößen sollte....es sei denn, der Netzstecker steckt....dann ist unten hinten am Trafo noch Musik :-)


    Hier ist außer der Röhre und dem Ladekondensator des Chassis keine Speicherung möglich.

    Wobei der Ladekondi nach kurzer Zeit entladen ist, solange die Sicherung auf dem Chassis nicht gefallen ist.

    Also, solange das Chassis noch die Röhre treibt, ist nach wenigen Sekunden nur noch die Röhre selbst und das Anodenkabel geladen.

    Das Netzteil arbeitet mit Niederspannung unter 30 V........das kannst Du im Betrieb anfassen.


    Melde Dich, wenn hier weitergeht..........

    Gruß

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Auf dem Netzteil sitzen 5 kleine schwarze 10µF-Elkos. DIe müssen ausgetauscht werden.

    Ich habe gerade ein TV Ideal Netzteil revidiert. Da waren alle 5 ausgelaufen. Die Supe ätzt dir die Leiterbahnen weg. Auch die gelben liegenden Elkos werden gerne taub. Wobei axiale Elkos im Gegensatz zu den radialen erstaunlich robust und haltbar sind.


    Im Zweifelsfall habe ich hier noch funktionierende Netzteile liegen.

    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
    Strom macht klein, schwarz und hässlich... ^^

  • Auf dem Netzteil sitzen 5 kleine schwarze 10µF-Elkos. DIe müssen ausgetauscht werden.

    Ich habe gerade ein TV Ideal Netzteil revidiert. Da waren alle 5 ausgelaufen. Die Supe ätzt dir die Leiterbahnen weg. Auch die gelben liegenden Elkos werden gerne taub. Wobei axiale Elkos im Gegensatz zu den radialen erstaunlich robust und haltbar sind.


    Im Zweifelsfall habe ich hier noch funktionierende Netzteile liegen.

    Danke Sam, ich will mein Glück mal versuchen. Wo bestellt man diese Elkos (damit ich gute/frische bekomme), vor allem die liegenden? Im Servicemanual sind sie zwar mit der Kapazität bezeichnet, aber da gibt es ja viele verschiedene. Ich kann sie erst ablesen, wenn es ausgebaut ist, und dann würd ich gern gleich loslegen.

  • Kurze Zwischenfrage:


    dieser ADP-zu-Jamma Adapter hat bei mir auch Widerstände und Keramikkondensatoren auf dem Videoeingang zur RGB-Platine.


    Ich hab mal das Bild von Crown genommen


    Bei nachgebauten ADP-zu-Jamma-Adaptern habe ich nichts davon gelesen, dass man sowas einbauen soll. Geht was kaputt, wenn ich testweise den Jammaausgang ohne diesen Kram an die RGB-Platine hänge?


    Grüße und gutes Neues,

    Tom

  • Ist nicht zwingend notwendig....eigentlich wie ein Blinddarm....kann nur kaputt gehen

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Richtig. Da kommt man dann auch nicht drauf.....unsachgemäße Handhabung hatte mir das mal unterbrochen.

    Dann sucht man sich natürlich nen Wolf, weil man sowas per se kategorisch ausschließt.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Moin Moin,


    da ich gerade sonst nichts tun kann, habe ich mal das Board, das vorher im Automat war, direkt an die RGB-Platine angeschlossen und nichts verstellt. Sieht doch schon mal nicht schlecht aus?



    Die Unschärfe ist IRL leider auch so, also nicht verwackelt


    Ich traue mich noch nicht, an der Chassis den Fokus oder Screenregler einzustellen bzw. berühren...


    Gruß,

    Tom

  • Könnte besser aussehen, wenn Du Dich trauen tätest :-)

    Hier sind offensichtlich beide Steller am grauen Klotz (Zeilentrafo) verstellt.

    Kannst ja mal offline beide in die gefühlte Mitte drehen. Dann mal wieder einschalten.....

    Überhaupt: Mit einem langen Schraubendreher kann Dir nix passieren, die Potis haben einen Schlitz dafür.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!