Hellomat Superstar / VCC91 gibt falsche Farben und unklares Signal aus

  • Guten Abend,

    ich hab mich hier noch nicht vorgestellt, habe mich aber aufgrund dieses Problemes hier registriert.


    Im Februar habe ich mir einen Hellomaten gekauft, der fast komplett ausgeschlachtet war. Der Vorbesitzer hatte diesen in Kombination mit einem Amiga und RGB benutzt.

    Nach und nach hatte ich mir die notwendigen Teile für meine "Restauration" hauptsächlich aus dem fernen Osten bestellt. Anfangs suchte ich noch nach einfachen Lösungen wie Scart und RGB oder VGA. Nachdem dies alles nicht ganz nach Plan verlief, fand ich dann auf ebay die sogenannten GBS8100-Boards, mit welchen diese Anschlüsse befriedigt werden sollten. Gesagt, getan, bestellt. Nach zwei Fehlschlägen bei der Lieferung kam also bei dem dritten Versuch, letztens mein Teil aus Fernost an. Angeschlossen hatte ich ihn dann, und habe mir meinen Dell Trinitron als Diagnostikgerät zur Seite gestellt.


    Das Bildsignal war total dahin. Mithilfe der Nvidia Systemsteuerung hab ich dann die Auflösung und Bildwiederholungsrate in die Richtung bewegt, auf welcher Röhrenmonitore normalerweise gut liefen. Nach einiges an einstellen bekam ich dann das Bild am VCC91 mehr oder weniger stabil hin, aber die Farben sind der absolute Graus.



    Ich hab nicht sehr viel Ahnung von dem Automaten selbst. Das meiste hab ich mir von den Bedienungsanleitungen des Superstars und VCC91 von Pflaugis Arcade erschlossen. Daher nutze ich für alle Gerätschaften drinnen auch ein externes 12V Netzteil und einen variablem Abwärtswandler zu 5 Volt. Nur der VCC91 wird von dem Hauptnetzteil betrieben.



    Ich hatte mich jetzt die Tage über schon im Forum angelesen, bin aber leider nicht ganz schlau daraus geworden. Daher wende ich mich direkt an euch.

    Das Forum fand ich auch nur daher, da jemand auf einer anderen Seite (weiß leider nicht mehr welche) auf Winni im Arcadezentrum verweiste. Und dann hab ich hier geguckt, und viel zum Superstar und VCC91 gefunden.


    Ich danke schonmal im Vorraus.

    Janik

  • Da fehlt GND.

    Würde ich mal sprechen.

    Ob das Chassis jetzt soweit in Ordnung ist, kann ich nicht wissen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Vielen Dank, das hilft mir schoneinmal ordentlich weiter.

    Das Bildsignal ist nun zumindest nicht mehr verzerrt. Bei den Farben hat es mir leider nicht geholfen.

    Vom Vorbesitzer hatte ich leider nur erfahren, dass er den Automaten so genutzt hatte, wie ich ihn bekam. Also Amiga rein, sein selbstgebasteltes Adapterkabel ran, und es lief.

    Dann noch eine Steckerleiste am Netz vom Automaten hinten, jedoch nur die Phasen verbunden, nicht die Erdung.


    Der VCC ist über den Türschalter und dem Schalter an der Rückseite des Automatens verbunden.


    Ich hab auch mal schnell ein Video dazu gemacht, aber ich hab die Kamera jetzt nicht spontan auf die Bildwiederholungsrate eingestellt. Daher flackerts "ein wenig"

    Dies wäre einmal hier


    Aber ich hab schonmal zu danken. Das Bild ist jetzt stabil. Das hatte ich vorher noch nicht. Heißt also, dass ich mich erstmal darum kümmern werde, dass der Automat korrekt geerdet wird.


    Grüße

    Janik

  • Das Video kann ich nicht sehen, dazu müßte ich mich anmelden.

    Und das mache ich nicht. Nirgendwo.

    Es geht nicht um die Erdung, sondern um die Betriebserde GND.

    Aber Du hast das wohl schon richtig gemacht.

    Die Farben werden auf dem RGB-Modul eingestellt. Dazu gibt es Anleitungen.

    Grundvoraussetzung ist natürlich, daß alle drei Grundfarben am Chassis ankommen.

    Somit muß ein Schwarz-Weiß Bild auch farbneutral dargestellt werden.

    Das ist Voraussetzung für ein gutes Farbbild.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Alles klar. Ich habe das Video dann einfach auf meinem eigenen Server als mp4-Datei hochgeladen. Damit sollten keine Probleme auftreten.

    https://www.bonecomb.gq/arcade/video1.mp4


    Ich habe jetzt einige Tests mit SW und Farbe ausgeführt.

    Folgendes kam raus:




    Und das ganze hab ich nocheinmal in einem Video zusammengefasst, falls interessiert. Diesmal auf dem Server:

    https://www.bonecomb.gq/arcade/SW-Farbe.mp4


    Die Schwarz/Weiß-Darstellung ist nicht perfekt, aber geht schonmal in die richtige Richtung, würd ich sagen. Mit der Farbe hab ich da noch keinen Spaß.

    Ankommen müssten sie ja, ich hab nur kein Oszilloskop, mit dem ich die einzelnen Signale abfangen kann. Nur ein Multimeter hab ich hier liegen.


    Danke nochmals für die Hilfe

  • Das sieht ja grauenhaft aus. Da paßt fundamental irgendwas nicht.

    Aber ich weiß nicht, ob der VCC91 überhaupt diese Quelle darstellen kann, die Du verwendest.


    Betriebsspannung des Chassis ist 135V. Neben den beiden Keramikwiderständen ist ein Testpunkt.

    Daneben ist einer für die 26V. Check. Am einzelnen Pin des RGB-Modules sollten ca. 200V stehen. Check.

    Wenn Du ohne Signal am RGB-Modul K und H auf min. stellst, dabei die beiden Potis für die Farbbalance dazwischen in Mittelstellung.

    Solltest Du an den drei Farbleitungen zur Bildröhrenanschlußplatine je ca. 160V messen.

    Die drei Leitungen sind auch noch an dieser Platine dran, und nicht abgerissen?

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Die Leitungen sind alle da. Nichts ist abgerissen.

    Rot hat 162.1V, Grün 165.6V und Blau reißt aus mit 172.1 Volt.


    Die anderen Spannungen sehen auch soweit in Ordnung aus. Messpunkt 101 hat 137.5V und 102 hat 25.2V.

    Den besagten einzelnen Pin finde ich jedoch nicht.


  • Dann sieht das doch schonmal gut aus, B ist ja auch nicht dominant auf dem Schirm.

    Der einzelne Pin ist der erste, einzelne an der Steckverbindung der RGB-Karte. Videoendstufenspannung.

    Sollte dann auch passen. Kannst die 137,5 mit dem kleinen Poti auf der Platine in der Nähe auf 135V zurücknehmen.

    Dann stelle K in die Mitte, eher etwas weniger, H dazupassend, daß Du gerade auf dem Schirm Scanlines sehen kannst.

    Führe das Signal zu....sollte dann eigentlich gut aussehen.


    Vergewissere Dich, daß GND direkt von der Quelle zum Chassis mit einer einzigen Leitung geführt wird.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ich hab die Spannung auf 135,2V runtergeregelt und auch Kontrast und Heligkeit eingestellt.

    Das Signal hab ich dann auch dazugeführt, hatte aber immernoch keinen Erfolg.


    Gibt es denn die Möglichkeit ein anderes Gerät als RGB-Quelle zu nutzen, um den VCC zu testen? Ich habe einige ältere Konsolen und einen Texas Instruments 99/4a.

  • Ja. Versuche mal eine ältere Konsole im RGB-Modus.

    Aber hier ist etwas grundlegend falsch oder defekt.

    Ich gehe nicht davon weg, daß etwas mit der Masseführung, also GND zwischen Quelle und Chassis nicht stimmt.

    Ist am Signalanschluß der Pin 4 auch wirklich mit GND des Chassis verbunden? Die Leiterbahn dafür geht um das halbe Chassis am Rande entlang. Könnte also mechanisch beschädigt sein. Zwischen dem Blechwinkel und diesem Pin muß direkte Verbindung bestehen....innerhalb des Chassis.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass die einzigen RGB-fähigen Konsolen bei mir leider gerade keine Anschlussmöglichkeit hat.


    Aaaaber. Mir ist jetzt etwas aufgefallen. Ich habe den "Übersetzer" (GBS8100) und den VCC direkt miteinander über ein Alligatorclipkabel verbunden. Beziehungsweise die Erdung des 8100 und mal wieder den Bereich, den ich schon die ganze Zeit beclipt hatte. Das Bild wird stabiler, genauso wie bei der direkten Erdung.


    ich hab jetzt auch einmal versucht, das Kabel auszuschließen. Daher hab ich jeden einzelnen Pin mit den Alligatoren verbunden. Kein Erfolg leider.

    Die Betriebsspannung vom 8100 wird mit 5V (+-0.5V) angegeben. Ich hatte sie bis dato bei 4.95V, und hab sie jetzt auf 5.1V angehoben, um eine Unterversorgung auszuschließen. Hat leider auch nichts geholfen.


    Die Verbindung hab ich jetzt mal getrennt, und mein Multimeter in den Widerstandsmodus gebracht. Wenn ich den Widerstand zwischen 8100 und VCC messe, die nur über das RGB-Kabel miteinander verbunden sind werden 41Ohm angezeigt. Als Messstelle hab ich die gleiche genommen, wie bisher immer. (Schraubenloch am 8100 und Metall um den VCC)

    Ist zwar nicht genug um mein Multimeter piepen zu lassen, wie wenn ich die Teile mit einem Alligator verbinde, aber ich habe eine Verbindung.

  • Ja, so sieht mir das ja auch aus.....verbunden ja, aber nicht richtig kontaktiert.

    Die Videosignale haben selber eine Impedanz von je 60 oder 75 Ω nach GND.

    Nicht bei jeder Konstruktion, aber Du kannst davon ausgehen, daß hier Abschlußwiderstände vorhanden sind.

    Prinzip Terminator. Gegen Reflexionen der Signale auf den Leitungen.

    Du mußt den GND des Signalausgangs Deiner Quelle direkt mit dem GND des Signaleingangs des Chassis verbinden.

    R, G, B und Sync ebenso. Null Ω !!! Basta. Sonst mischen sich Deine Signale miteinander.......wenn GND "schwimmt"!

    Dann kannst Du das ganze Konstrukt irgendwo einmal erden, sinnvollerweise am Blechrahmen des Chassis. Fertig. Mehr Erdung brauchts nicht.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Naja, wie gesagt hab ich das ja davor schon gemacht. Jeden einzelnen Pin hab ich mit meinen Alligatorkabeln verbunden, und bei denen ist die Impedanz, zumindest meinem Multimeter nach 0.

    Das Bild hat sich dadurch leider nicht verbessert. Die Erdungen zu verbinden hat in der Hinsicht die Bildqualität verbessert, dass das Bild nichtmehr so verzerrt ist. Aber die Farben bleiben grottig, und SW wird weiterhin besser angezeigt. Kann das Problem am VCC91 selbst liegen?

  • Natürlich. Ich bin jetzt von einem intakten Chassis ausgegangen.

    Nach Lage der Dinge ist es ja auch in Ordnung.

    Die wichtigsten Spannungen sind ok.

    Aber selbst in S/W ist das Bild furchtbar.

    Das habe ich bisher bei noch keinem VCC91in dieser Ausprägung gehabt.

    Und ich habe schon dreistellig davon gereppt.

    Wohl aber sieht es so aus, wenn GND nicht ok ist. Da reagiert jedes Chassis allergisch.

    Und ich schrieb schon vorhin, daß ohne jegliche äußere Verbindungen ein klarer Durchgang vom Pin für GND am 5pol Signalstecker und dem Blechwinkel des Chassis bestehen muß. Und nicht ein zweistelliger Ω-Betrag....nein, null. Sonst ist etwas auf dem Chassis unterbrochen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ich verstehe. Nun, von der Quelle zum Blech sind es wie bereits geschrieben ~41 Ohm.

    Was genau ich da jetzt machen müsste, weiß ich jedoch nicht. Werde mir aber gleich mal den VCC aus dem Automaten ausbauen und unter die Lupe nehmen.

  • Es kann jetzt sein, daß der pin4 (GND) am Signaleingang des Chassis keinen Kontakt zu dem GND hat.

    Warum auch immer. Aufgerissene Lötstellen, Leiterbahnbruch, verbrannte Leiterbahn wegen Falschanschluß.....

    Augen auf und die Leiterbahnen verfolgen.......

    Viel Erfolg.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • So, nochmal ein kleiner Nachtrag. Habs jetzt rausgenommen und eine interessante Lötstelle an der Rückseite gefunden.



    Ist das so normal? Vom Werk würde ich soetwas nicht erwarten. SIeht eher nach einer Fehlerkorrektur aus.

  • Ja, normal. Ist dort repariert worden.

    An dieser Stelle ist gerne alles weggebrannt.... das ist noch harmlos.

    Ansonsten sehe ich keine Fehler.

    Von unten gesehen rechts am Rande die Buchse für Signaleingang RGB und Sync.

    Von der Ecke her gesehen, wo "St" gedruckt ist fängt das mit R an, nach oben weiter mit G, B GND und Sync, der sechste oben nicht belegt.

    Dieser vierte Pin (GND) muß mit dem Rest des Chassis an GND verbunden sein. Und an den Pins 1 bis 3 sehe ich auch die davorliegenden Abschlußwiderstände. Von unten jedenfalls die Lötstellen der drei Widerstände....gegen GND. Wo die drei Farbsignale an die drei ersten Pins des RGB-Modules führen.

    Unten sieht man ja auch die flächig verlaufenden Leiterbahnteile, das sind alles GND-Flächen. Auch die Lötstellen zum Blechwinkel sind dort von Belang. Sieht aber alles ok aus.

    Kann das sein, daß Du an dem besagten Pin 4 zu Deiner Quelle keinen Kontakt hast? Also der Stecker defekt ist?

    Oder der Draht gebrochen, der Kontakt aus dem Steckergehäuse gerutscht.....argghhhh

    Ich gehe jetzt mal in die 2 Meter......

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • So, ich bin dann nocheinmal da. Vielen Dank nocheinmal für die Hilfe.
    (Falls jemand diesen Artikel verfolgt und wissen möchte was los war: Ich hatte nicht darauf geachtet, dass das Kabel des Umwandlers die Kabel exakt anders herum belegt hatte. Also alles abgelötet, und neugelötet)

    Aber ich hab jetzt nocheinmal eine Frage. Ist jetzt nichts besonderes.

    Unzwar hat die Röhre jetzt noch eine relativ gleichmäßige Verfärbung in der Mitte. Liegt das eher am Alter, oder sollte ich mir mal die Entmagnetisierung mal ansehen? Ich hatte nur einmal im Internet nachgeschaut, genrell Röhren betreffend, und das wurde dies mehr als alles andere erwähnt.



    Vielen Dank nochmal

    Janik