Monitor Sicherung brennt durch (Chassis unbekannt)

  • Hallo

    Habe mir wieder 2 Arcade's gekauft bei einer ist der Monitor defekt leider steht nirgendwo drauf von welchem Hersteller oder Modell das Chassis ist. Es brennt immer eine 300mA Sicherung durch es ist auch noch eine 4A Sicherung auf dem Chassis die brennt nicht durch.

    Elkos wurden vom Vorbesitzer schon getauscht.


    An was könnte es liegen das die 300mA Sicherung durch brennt, hoffentlich ist der Zeilentrafo nicht defekt :(


    Edit: Habe gerade Mal den Zeilentrafo ausgelötet jetzt brennt die Sicherung nicht mehr durch. Bekommt man die Trafos noch oder könnte es auch noch an einem anderen Fehler liegen.


    Grüße

    Tobias

  • Moin.

    Leider weiß ich nicht mehr aus dem Kopp, was das für ein Fabrikat ist.

    Schätze mal, älterer Japan-Verhau, sowas wie die alten Sanyo etc.........kenne das Chassis schon.

    Die Sicherung liegt im Versorgungsweg vom Regelnetzteil zur H-Ablenkschaltung.

    KAnnst mal den Schalttransistor dort (Nähe ZTr) auf Schluß untersuchen.

    Ansonsten wäre es auch mein erster Verdacht, daß der ZTr defekt ist.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Moin

    Hab den Transistor mal ausgelötet und gemessen

    Base-Emitter .03V

    Base-collector .45V


    Base-Emitter hat einen Schluss.


    Die Beschriftung auf dem Transistor ist leider nicht mehr lesbar hab zum Messen den 2n3055 pinout verwendet die to-3 Transistoren haben ja glaube alle den gleichen pinout.


    Edit: habe den ZTr mal sauber gemacht und es sieht so aus als ob er auf einer Seite Haarrisse im Gehäuse hat 😞

  • Basis-Emitter-Schluß?

    Das wird der integrierte niederohmige Widerstand sein.

    Viele dieser H-Ablenktransistoren haben dort einen intern parallelgeschalteten Widerstand von ca. 20 bis 50 Ω

    So kannst Du hier die B-E Strecke nicht wirklch messen. Nimm hier mal den Ω-Bereich.

    Es kann einmal gut sein, daß der Transistor auf der C-E-Strecke defekt ist.

    Oder der Trafo selbst einen internen Schluß aufweist. Was ich für wahrscheinlich halte.

    Das Chassis ist ein altes Sanyo mit einem kleineren Schirm, schätze mal 14 bis 15 Zoll.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Leider.

    Du kannst noch den Tangenskondensator auf Schluß messen.

    Aber viel mehr bleibt Dir nicht..........den Zeilentrafo auf der Primärwicklung mit einer Schwingung beaufschlagen.

    Und dann die Sache mit einem Scop betrachten. Wenn Du einen Kondi mit mehreren nF parallel schaltest.

    Es muß sich eine Resonanzstelle ausbilden, wenn Du die Frequenz veränderst.

    Hier wird aber wohl sichtbar, daß der Trafo einen internen Lagenschluß hat.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hab leider kein funktionierendes oszi da und mit oszis bin ich sowieso noch nie wirklich klar gekommen 😁 Hättest du eventuell noch ein Chassis welches an die Röhre passt, hab ja schon für eine andere Arcade ein G07 Chassis von dir 😅

  • Hmmmmm

    Zieh mal den Ablenkstecker und teile mir die ohmschen Werte der beiden Ablenkspulen mit.

    Mich interessiert hier vor Allem die Vertikalablenkung.

    Ich kann auf Deinen Bildern nicht sehen, ob das ein IC oder zwei kleine Transistoren machen.

    Also muß ich wissen, was für ein Konzept hier umgesetzt wurde.

    Überhaupt, wie der Ablenkstecker aussieht.....

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Dann hast Du leider vert. Spulen mit hoher Impedanz.

    Ähnlich wie das G07 sehen will. Die heute üblichen kleinen Induktanzen passen dort nicht.

    Du könntest ein Chassis vom Ali bestellen.....ich hab die getestet........das geht klar.

    Allerdings brauchst Du Eines mit "High Inductance" (vertikal).


    Alternativ könntest Du die Spulen umverdrahten auf Parallelschaltung, dann wäre die Induktanz geviertelt.

    Und dafür hätte ich Chassis hier.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Was Deine Röhre angeht:


    Die 510UTB22 wird im Sanyo EZ20 verbaut und hat H 1,6 mH / 2 Ω und V 102 mH / 240 Ω .........

    Das habe ich aufgeschrieben. Deckt sich nicht mit den von Dir gemessenen Werten bei V.

    Es kann also sein, daß bei Deiner Röhre die vert. Spulen nicht seriell, sondern parallel verlötet sind.

    Zumal 1/4 von 240 Ω in der Nähe des von Dir gemessenen Wertes liegen.


    Die beiden vorderen Lötösen sind für die H-Ablenkung mit 2Ω.

    Die drei hinteren Lötösen sollten die vert. Spulen sein, und in der Mitte ist die Verbindungsstelle.

    Kannst Du mit dem MM im Widerstandsbereich gut nachvollziehen.

    Hier mußt Du vorsichtig auslöten und dann auf Parallelschaltung umlöten.

    Die beiden Anschlüsse jeder Spule mußt Du einfach mal mit + und - bezeichnen.

    Willkürlich, nur zur Definition und klaren Kennzeichnung.

    Dann Dir vorstellen, daß sie wie Batterien mit + der Ersten an den - der Zweiten verbunden sind.

    Es ist hier deutlich zu sehen, welcher Draht mit welchem anderen Draht zusammengehört.

    Dann nach trennen + an + und - an - parallelschalten. Fettich.

    Ohmisch mißt Du dann logisch 1/4 des ursprünglichen Wertes. Verhält sich wie bei Widerständen

    Allerdings wäre das nicht unbedingt nötig, es gibt auch V-Ablenkspulen mit bis zu über 50 Ω, die an low Imp betrieben werden.

    Nur ohne ein Meßgerät für die Induktivität kann ich das von hier nicht sicher beurteilen.

    Also laß das erstmal so, wie es ist. Aber Du siehst, es wäre einfach.

    Kaputtgehen kann nix, wenn Du diese Ablenkeinheit an ein anderes Chassis steckst.

    Allenfalls wird das Bild in der Vertikalen nicht mehr richtig ausgeschrieben und hat eine saumäßig schlechte Linearirtät.

    Erst dann mußt Du mit dem Umlöten die richtige Impedanz "herstellen".


    Du kannst ebenfalls mal die Bezeichnungen Deiner Röhren mitteilen, dann kann ich vlt. über die eine oder andere etwas schreiben.


    Du benötigst hier ein Chassis für 19 oder 20" Röhren und 115V Betriebsspannung.

    Die 115V sind bei Dir netzgetrennt vorhanden?! Sollte wohl so sein.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Moin

    Hab mir die Verdrahtung der vert. Spulen mal angeschaut,

    Von der linken und der mittleren lötöse gehen die Leitungen zum Stecker weg hier sind die 54 ohm. Die rechte öse ist der Mitte/Verbindung der beiden Spulen, von der rechten zur Mittleren öse sind 27,5 Ohm und von der rechten zur linken öse auch 27,5 Ohm. Sind in reihe angeschlossen hoffentlich kein Problem🙂 und ja brauche ein Chassis für 115V die 115V sind Netz getrennt.


    Edit: hab auf dem defekten Chassis noch einen alten bipolaren Elko gefunden 4.7uf 25V der keine Kapazität mehr hat. Hab den ZTr wieder eingelötet und die Sicherung hält aber keine Hochspannung


    Mit den anderen Röhren schaue ich später oder morgen mal nach unserer Dachboden ist mit Glaswolle isoliert nach dem man da oben war juckt und beißt es einen überall :S

  • Ich schaue mal im Lager, was dafür in Frage käme.........

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Danke dir, freue mich schon drauf wenn die arcade wieder läuft

    Hab mir meine anderen Röhren angesehen leider sind alle zu groß für den Monitor Rahmen in der arcade.

    Trotzdem Mal die Nummern der Röhren:

    A51QAE320X 67

    A51EFS83X191

    A51EAL55X13/SI


    Vielleicht kann ich die ja irgendwann mal für ne andere arcade verwenden 🤣