Marcade - Mein erster selbstgebauter Bartop

  • Hallo,

    10 Wochen ist es her, da habe ich mich erstmal mit dem Thema Arcade und Bartop auseinandergesetzt und mich hier auch mal kurz informiert.

    Mein Bartop ist nun 2 Monate fertig, der eigentlich zusammenbau hat nur zwei Tage gedauert.

    Die Form wurde frei kreiert und mit einer einfachen Handstichsäge geschnitten,;keine 1:1 Vorlage verwendet. Nur von anderen Bartops "inspirieren" gelassen ;-)


    Dann kamen noch die "Feinheiten", wie Einbau weiterer Tasten für das Mame-Menu, zum speichern der Spielstände, Anschlussmöglichkeit eines zweiten Joysticks über 9-poligen Sub-D Stecker, usw. ...
    Auch das anpassen der Software (RetroPie) und das testen und "suchen" der besten Games hat viel Zeit beansprucht, aber jetzt ist er soweit fertig.

    205 Aracde-Spiele (Roms) sind es geworden, hinzu kommen noch 25 ZX-Spectrum und 30 SNES -Spiele:


    Als Rechner-Hardware dient aktuell ein Raspberry 3+ mit einer 8GB SD-Karte.
    Der Joystick und die Buttons sind über ein ZeroDelay USB-Adapter angeschlossen.


    Die Arcade Station ist 40cm breit und insgesamt 54cm hoch. Die Tiefe beträgt 42cm.
    Oben befindet sich ein 8cm Lüfter mit Abdeckung und ein 8cm hoher Marquee.
    Unter dem Marquee sind links und rechts zwei kleine Lautsprecher verbaut.
    Als Monitor dient ein gebrauchter 17" Eizo Monitor im praktischen 4:3 Format (auch quer eingebaut ist das Bild bei vertikalen Spielen noch recht groß).
    Joystick ist ein Samwa, daneben 7 (beleuchtete) Tasten.
    Vorne an der (aufklappbaren) Front ganz links sind zwei etwas versenkte Taster (für das Mame-Menu und speichern von Snapshots),
    daneben dann: 1P - Coin - 2P. Rechts aussen eine USB-Buchse zum anschliessen einer Tastatur (oder ggf auch Joystick).

    Links an der Seitenwand sind mittlerweile 3 Schalter und ein Taster verbaut:
    - Hinten der (beleuchtete) Hauptschalter für 230V mit Kaltgerätebuchse.
    - Daneben der Schalter zum einschalten des Bildschirms und Verstärkers.
    - Dann der Schalter zum einschalten der Marquee- und Tastenbeleuchtung.
    - Schließlich ein Taster zum herunterfahren des Raspberry (beleuchtet, muss 0.5s gedrückt werden, am GPIO angeschlossen)
    ( der Schalter war zuvor rastend, die Rast-Funktion wurde aber erfolgreich ausgebaut)


    Rechts an der Seitenwand sind auch noch zwei Taster "versteckt" (rot, grün), im Bild des Joystsicks:
    Zum ein- und ausschalten von Auto-Fire.
    Daneben dann die 9 polige Sub-D Buchste zum anschliessen vom umgebauten Competition Pro Joystick (dieser ist ohne jede Elektronik, reine Taster: Vier Richtungen plus 2 Tasten) für 2-Player Games.
    (Hintergrund: ich hatte Probleme, Retropie so zum laufen zu bekommen, das zwei USB-Joysticks wie gewünscht funktionieren. So habe einfach 6 Anschlüsse vom USB-Adapter des "ersten" Joysticks genommen und mittels der Sub-D- Buchse nach aussen geführt um dort dann einen zweiten Joystick anschliessen zu können. Für Mame und andere Software ist alles ein Joystick (eine Hardware)!


    Alles in allem bin ich für meinen ersten Bartop recht zufrieden:
    Monitorgröße, Position der Buttons, Lautsprecher, das beleuchtete Marquee, Größe & Form, ... mir gefällts ;-)


    Gesamtpreis aller Teile incl. aller Hardware ca. 220 Euro.



    VG, Martin

  • Joystick ist ein Samwa, daneben 8 (beleuchtete) Tasten.

    Sanwa. 🤓 Aber ich sehe nur sieben Tasten … bin ich blind oder hast Du Dich vertippt?


    Ich finde den Bau klasse. Sauber verarbeitet und viel Liebe zum Detail. Ich habe schon viele DIY-Bartops aus aller Welt gesehen, aber soviele Spezialtasten und -schalter haben die wenigsten. :thumbup:

  • Das sehe ich auch so. Man sollte sich vor allem an seinen eigenen Fähigkeiten messen, nicht an denen der Profis – auch wenn sie natürlich als große Vorbilder dienen können. ;)


    Sieben Tasten erlauben sowohl das 2x3 Layout von Street Fighter & Co. als auch die vier nebeneinander liegenden Tasten des Neo Geo.


    Ich mag Dein Simpsons-Bild. ^^

  • Ich finde den Bau echt gut.....mit der Handstichsäge kannst Du umgehen.....und nicht nur damit!

    Und wenn Ernie sagt: "Ganz OK"........ dann ist das ein Lob.....er ist der absolute Perfektionist.

    Die Dinge, die er baut, sind von hochwertigen Industrieprodukten nicht zu unterscheiden.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!