Meinen ersten Bartop bauen

  • Hallo zusammen!


    Nachdem mein Fullsize Cabinet im Keller vergammelt ist, weil ich einfach nicht so gerne zum Zocken in den Keller gehe, aber ich mir ein neues Projekt vorgenommen.
    Ich werde mir ein Bartop zusammen bauen.


    Wahrscheinlich werde ich hier auf ein Kit zurückgreifen, weil es einfach einfacher ist :)


    Hardware, werde ich entweder ein PI2, oder ein Atom N330 nehmen. weil ich beides noch hier habe.


    Mehr weiß ich ehrlich gesagt noch nicht....


    Gibt es etwas, auf das ich unbedingt achten sollte, bevor ich loslege?


    Ich wollte gerne 2 Player haben (für die Kinder, damit es keinen Streit gibt)


    Wie verkabelt ich die Sticks am besten? Geht das am PI direkt?
    Was mache mit dem Sound? Einfach USB Boxen nehmen und zerlegen?
    Monitor wollte ich irgendein 19 Zoll nehmen.


    Sticker wollte ich mir gerne hier anfertigen lassen (North macht das immer noch, oder?)



    Hat jemand vielleicht noch ein paar, woran ich unbedingt denken sollte? Oder vielleicht ein wenig best practice?


    bestem Dank vorab.


    Gruß
    Marc

  • würde pc hardware verwenden auf denen die emus auch gescheit laufen . kostet doch nen dreck so nen pc brett mit onboard vga . lesitet allemal mehr als pi oder atom.


    - sound : entweder was fleddern oder nen billigen chinesen amp vom ebay oder amazon reinmachen . passende speaker aus dem e müll , alt tvs oder bucht
    - schirm : sehr wichtig ist ein guter blickwinkel . viele 19 und 17 zöller sind da grottig schlecht . nimm alte scheisse die im keller liegt ist da oft wenig zielführend , zumal man in der bucht gescheites hitnerhergeworfen bekommt .
    - controller kann man zb nen xin mo nehmen . sind gleich 4,8 er kabelschuhe dran , idioten plug n play .
    - buttons nicht zuviele , mehr als 3-4 je spieler braucht man nicht .
    - guck dir mal zb. den arcadeforge fred hier an .


    mit schirm und controllern steht und fällt alles . wenn du da murks verbaust nervts ohne ende.

  • Man kann auch direkt die Pins vom Raspi als Controller verkabeln (Belegung kann man googeln), aber glaub das geht nur mit 1 Player. Obwohl glaub Jochen/Benaco hat was in der Mache das man auch 2 Player anschliessen kann.


    Ich hab nen Ipac, was mich aber unter Retropie mit der softwaremässigen Konfiguration der Buttons ne Menge Nerven gekostet hat.


    Aber jetzt flutscht es prima :)


    Hab 2 Breitbandlautsprecher und nen 12v Miniamp mit Bassboost verbaut.


    Als Monitor hab ich nen aufbereiteten, guten, 19 Zoll LED gekauft.


    Ich bin mit meinem Setup sehr zufrieden.


    Aber zweifelsfrei hat ein echter PC mehr Power und ist bestimmt auch leichter zu konfigurieren.

    Und wie immer gilt: "Wer wie ein Ork nicht lesen kann, schaut sich nur die Bilder an."

    Einmal editiert, zuletzt von Threepwood ()

  • Ipac ist ein Keyboard-Encoder, d.h. das Teil ist wie ein Keyboard, jede Klemme/Taste entspricht einer Taste auf dem Keyboard. Es gibt eine Software für den Pc mit der man das umprogrammieren kann, wie man es braucht. Das hatte aber bei mir nicht funktioniert (Ipac war gebraucht und hatte evt ne Macke), ich musste die Tasten/Klemmen am Pc ausprobieren, bzw auslesen, und dann die Configs der Emulatoren an meine Belegung anpassen.


    Der XinMo ist wohl ein Joypad Encoder, d.h. das Teil wird als Joypad mit seinen entsprechenden Joypad-Buttons erkannt.


    Die billigste, aber aufwändigste, Variante ist wahrscheinlich ein Padhack eines "iBuffalo SNES USB Joypads".


    Zwei solcher Joypads hab ich versandkostenfrei für ca 11 Euro das Stück aus Japan bekommen, eingesteckt in den Pi, und wurde sofort von allen Emulatoren erkannt.


    Die Padhackvariante ist dann aber wohl eher was für den elektroaffinen Bastler

    Und wie immer gilt: "Wer wie ein Ork nicht lesen kann, schaut sich nur die Bilder an."

  • Hat jemand schon einmal Erfahrungen damit gesammelt, Sticks direkt mit dem Raspberry zu verkabeln? Also direkt an die GPIO?


    Hat dies irgendwelche Vor-/Nachteile gegenüber einem Ipac, oder XinMo ?

  • Ich habe in meinem Minicab Joystick und 4 Buttons direkt an den Raspi gesteckt. Kein Problem.
    Als Vorbild für mein Minicab hab ich das Teil von H.Wendt gewählt. Siehe hier.
    Er hat aber auf seiner Platine (die ich mir erspart habe) alle Signale extra noch mit den 3,3V verbunden. Keine Ahnung, warum er das gemacht hat. Vielleicht als Signalverstärkung?
    Ich habe sie jedenfalls so direkt am GPIO angeschlossen und alles funktionierte.
    Treibersoftware und Erklärung gibts hier.
    Hier noch ein wichtiger link dazu bei Rasberrypi.org.

    Schlechte Angewohnheiten soll man sich abgewöhnen. Ich hab mit der Arbeit angefangen.


    0 follower on facebook; 0 friends on Twitter; 13 NSA followers :D

    Einmal editiert, zuletzt von Howei ()