Der abgefahrene Klebefolien Info-Thread

  • Moin Moin


    da ja anschneidend immer wieder Fragen aufkommen, wie man Klebefolien richtig verarbeitet, bzw. beklebt, mache ich mal dazu einen kleinen Infothread.


    I. Grundlegendes:


    Klebefolie mit und ohne Luftkanaltechnik?
    Hier beschreibe ich mal kurz die Vorzüge der PVC Klebefolie mit sogenannter Luftkanaltechnik. Diese Folie wird beispielsweise in der KFZ-Beklebung oder in der Werbeflächenbeklebung verwendet. Die Vorteile der Luftkanaltechnik liegen nun darin, dass man sich keinen Kopf mehr um entstandenen Blasen machen muss. Dank der Kanäle, kann man einfach bei vorhandener Luftblase, diese einfach weg- bzw. rausdrücken. So kann selbst der ungeübte diese Folie auf das gewünschte Material kleben. Wenn es nötig ist, kann man diese Folie sogar anwärmen und diese Folie um Ecken und ähnliches, um-modellieren.



    Folienrückseite ohne Luftkanäle



    Folienrückseite mit Luftkanäle


    Weitere Eigenschaft liegen auf der Hand: Klebt bombenfest, kann man aber trotzdem nach eventuellen anwärmen wieder Rückstandlos entfernen. Lässt besonders schön für Marquees, dass Licht durchscheinen – schöner diffuser Schein. Ist auch schon ohne Schutzlaminat Wasserfest (bei Controlpanels mache ich meist ein Schtzlaminat drüber). Ach ja, ich verarbeite im übrigen nur hochwertige Klebefolie z.B. von Igepa und co.
    Ich werde demnächst auch noch ein anderes Folienmedium für die Marquees anbieten, dass noch bessere Durchleuchtungseigenschaften besitzt. Aber dazu später mehr.



    II. Die Druckvorlagen:


    Das weitere Problem sind meist die nötigen Druckvorlagen. Diese sind, wenn Sie Vorhanden sind, oft nicht im passenden Format, oder überhaupt nicht vorhanden. Wenn man sich eigene Druckvorlagen erstellen will, der sollte folgendes beachten:


    Die Dateien müssen die exakten Maße haben, ob nun mit oder ohne Anschnitt ist für mich zum Drucken nicht so wichtig - nur halt für euch, ob ihr hinterher nach dem Aufkleben die Folie Passgenau abschneidet, oder halt Passgenau direkt aufkleben wollt.


    Die fertigen Dateien sollten neben den genauen Maßen auch eine Druckauflösung von mid. 300dpi aufweisen. Das ganze bitte im Pdf Dateiformat abspeichern. Andere Formate gehen auch, aber PDF geht halt fixer in der Handhabung.


    Ob nun der Farbraum RGB oder Cymk verwendet wird, soll euch auch überlassen sein. Ich sehe immer zu, dass die Farben immer gut auf das Medium gedruckt werden. Bei Cymk werden halt bei genau kalibrierten Geräten die Farben immer gleich angezeigt bzw. gedruckt. Das dieses im Heimbereich aber weniger der Fall ist, sollte das nur zur Info sein.


    Wer nun keine Druckvorlage hat, den erstelle ich eine. Ich benötige nur ein paar passende Grafikschnipsel, Fotos, Bilder, was auch immer und schon kann ich was erstellen. Ich muss nur halt wissen, wo die Reise hingehen soll.



    III. Die fertige komplette Druckvorlage:


    Als Ansicht lege ich immer die Druckdatei folgendermaßen an (hier für den Arcadeforge Bartop).




    So ist die Grafik samt genauen Schnittlinien zu sehen. So könnte man das zwar auch schon drucken, ausschneiden und aufkleben. Aber so wird das für viele zu schwer sein, dass genau so zu bekleben. Ich drucke das ganze immer so für euch:



    So brauch man das ganze nur noch grob ausschneiden, aufkleben und hinterher das überflüssige Material einfach mit einen Cutter abzuschneiden. Es sind auch Anlegemarkierungen vorhanden, so das man am Anfang eine genaue Postion der Folie hat.


    Ach ja, ihr könnt mit auch Dateien einzeln geben, ich lege die mir schon passend zurecht.



    IV. Das Bekleben:


    Wer solche Folie noch nie verarbeitet hat, sollte immer zu zweit arbeiten. Dieses erleichtert die ganze Sache ungemein. Die große Frage ist nun: Trocken oder Nass (schwimmend) bekleben. Da ich ja nur die Folie benutze, die man dank der Luftkanäle auch trockenfrei verkleben kann, könnte man diese anlegen und Stück für Stück abrollen und mit einen Andruckroller, oder Rakel (mit intakten Filz!!) an das zu beklebende Objekt ankleben. Aber, des geht auch anders. Die Klebefolie von der Trägerfolie abziehen, die Klebefläche richtig schön Nass machen (z.b. mit einen Wassersprüher), auch das zu beklebende Objekt. Dann die Folie auflegen, ausrichten und mit einen Rakel von innen nach außen das Wasser rausrakeln - oder halt warten, bis der Wasserfilm verdunstet ist (machen auch viele).
    Ganz gleich wie man es macht. Ich packe meist immer ein Stück Folie zum probieren bei.



    So, das sollte erst mal reichen... ich werde diesen Thread jetzt nach und nach erweitern.




    Auf meiner privaten Website www.norths.de könnt ihr mal sehen was ich so alles schon mit Klebefolie und co gemacht habe.



    bis denne...
    North

  • Meine Folien sind angekommen (danke North!), und jetzt treiben mich noch ein paar Fragen um, die ich hier sowohl an North als auch an die erfahrenen Klebefolienbenutzer richten möchte:


    :sm22: Bezel und Controlpanel: Folien abziehen und aufkleben oder auf auf dem Abziehmaterial lassen und einfach zwischen Plexiglas und Plexiglas (Monitor) bzw Metall und Plexiglas (Controlpanel) legen? Beim Marquee werde ich die Folie auf jeden Fall abziehen und aufkleben wegen der Lichtdurchlässigkeit.


    :sm22: Meine Grafikvorlage war relativ dunkel. North war so lieb, mir das ganze aufzuhellen und nochmal zu drucken (allein dafür sei dem Mann hier nochmal ein Trullala!), jetzt gibt es aber ein Element beim Sideart (das Logo), das mir in der neuen Fassung zu hell ist, und ich möchte es mit der ursprünglichen dunkleren Fassung überkleben. Zur Veranschaulichung: 1) Ursprünglich, 2) aufgehellt, 3) so will ich's haben
    [ATTACH=CONFIG]32646[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]32647[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]32648[/ATTACH]
    Kann ich die aufgeklebte Oberfläche mit irgendeinem Schutzlack einsprühen, damit sie etwas besser geschützt ist und das überklebte "Folie auf Folie"-Element nicht gleich wieder abpopelt? Ich habe Angst, dass der Sprühlack am Ende mit der Farbe auf der Folie reagiert und die Farben zerlaufen.


    Danke für Eure Antworten!

  • Das mit dem dem Bekleben, oder nur dazwischen legen ist immer eine gute Frage. Wenn man das CPO immer mal auswechseln will, dann würde ich es nur zwischen legen... aber wann macht man das schon.


    Wenn du deine Folien noch extra schützen willst, dann würde ich die noch mit einen transparenten Laminat (Klebefolie) versehen. Ansonsten kannste ruhig das was draufkleben. Die drübergeklebte Folie fällt nicht ab. Macht man ja auch bei Banner und co, da wo man z.B. nur ein Datum ändern will und da ist noch nie was abgefallen - jedenfalls net was ich jetzt wüsste.


    bis denne...
    North

  • So, meine Erfahrungen:
    Das Controlpanel habe ich nur "belegt", nicht direkt beklebt, weil sonst die Schrauben der Joysticks zu sehr aufgetragen hätten. Den Monitor-Bezel hätte ich im Nachhinein entweder auch besser nicht aufgeklebt oder mir jemanden zu Hilfe geholt. Das Vinyl verzieht sich enorm schnell, und gerade bei der Innenseite des Bezels sieht man jede Verschiebung sofort. Naja. So wie es ist, sieht es jetzt OK aus, vielleicht lasse ich mir den Bezel irgendwann einfach nochmal irgendwo auf Papier drucken, ziehe die Folie ab und lege das Papier einfach rein oder klebe es auf.
    Das mit dem Laminat ist eine gute Idee, ich denke, das werde ich machen. (Ich habe ein dreijähriges neugieriges und malfreudiges Kind zuhause, und eigentlich gehört momentan die ganze Wohnung laminiert.)