Asteroids Selftest-Fehler

  • Du meinst, in einem gewissen Rahmen ist die Treppenbildung normal?


    Mir fällt gerade ein, dass die Explosionen im Spiel ganz sporadisch von kurz aufblitzenden vertikalen oder horizontalen Linien begleitet wurden. Lt. der Logs auf der Reparatur-Seite ein Hinweis auf gealterte 74LS191N. Hängt das ggf. zusammen?

  • ... der AD561 ist ein 10Bit Wandler, das sollte eigentlich reichen. Das Foto sieht auch eher nach periodischen Helligkeitsschwankungen aus.

  • Hast Du ein Oszi? Dann könntest Du mal die Spannungen an den Ausgängen der DA-Wandler ansehen, und auch den Helligkeitsausgang...

  • Du meinst, in einem gewissen Rahmen ist die Treppenbildung normal?


    Wie Mike schon gesagt hat, wir haben beim Asteroids einen sogenannten DVG - DIGITAL Vector Generator, sozusagen die erste Generation.
    Der verursacht Stufen, die man besonders am Raumschiff beim Drehen sieht.


    Atari hat ab dem Battlezone auf AVG - Analog Vector Generator gewechselt, der einen Kondensator per Konstantstrom lädt/entlädt.
    Hier sind Stufen passé.


    Auf einem Upright mit 19" Röhre sieht man die Stufen noch krasser als bein Cocktail mit 15"...
    Ich hatte die Platine ja hier und das sieht normal für Asteroids aus.


    Was man übrigens schon immer über Vector Generators wissen wollte - Theorie siehe hier: http://www.jmargolin.com/vgens/vgens.htm

  • OK, danke Dir für die Info - auch nochmals für die schnelle und professionelle Reparatur.


    Hast Du denn noch einen Tipp zu den kurz aufblitzenden vertikalen oder horizontalen Linien und dem idealen Messpunkt für die 5V Einstellung?

  • Tja, leider war der Spaß nur von kurzer Dauer.
    Eben noch die 5V eingestellt und mit den xy-Potis auf dem Spiel-PCB das Bild schirmfüllend vergrößert. Während der darauf folgenden Spielrunde fing das Bild an der Oberkante an zu zittern um dann schließlich an den unteren Rand hinabzurutschen.
    Ich vermute, die Erhöhung der y-Verstärkung hat den alten Endstufen-Transistoren der Ablenkplatine den Rest gegeben.
    Da werde ich mich wohl doch noch einmal ans Zerlegen machen müssen ...


    @Mods: Bitte Info, falls ich im Dedicated- oder Monitor-Forum fortsetzen soll. Ein reines PCB-Thema ist das jetzt wohl nicht mehr.

  • Eher die PCB, die jetzt den Moni schießen kann, wennste den nicht ausschaltest und X/Y auf Gleichspannung untersuchst.
    Normaler Kack bei ner 35 Jahre alten HW
    Gruß
    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ich hab den Übeltäter an der Ablenkeinheit des Monitors (G05 erstes Modell) gefunden. Es ist der kleine TIS98 auf Q603, der zwischen Basis und Emitter oder Collector (bin mir jetzt nicht mehr sicher) nicht schaltet. Ein testweiser Austausch mit dem Zwilling aus der X-Ansteuerung brachte umgehend den R720 zum kochen, R620 blieb kalt. Vorher war es genau anders herum. Ein mutiger 20-sekündiger Einschalttest mit Spiel-PCB bestätigte, dass nun die X- statt die Y-Darstellung kollabiert.
    Ich denke, in Kombination mit den beiden MC14016 auf dem Spiele-PCB werde ich beide TIS98 erneuern. Das war es dann hoffentlich erstmal.


    Bin mal gespannt, was als nächstes abraucht ... :-)

  • Gut, der Mann!
    Welche Kompanie?
    Gruß
    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • So, nachdem der defekte Transistor lt. Winni und Datenblatt nichts besonderes ist, habe ich mal in der Schublade gewühlt und noch zwei neue SC2229 gefunden, die ursprünglich für meinen Pinball 2000 Ducksan Monitor gedacht waren aber nicht verbaut wurden.
    Lt. Datenblattvergleich erfüllt der spielend alle Anforderungen des TIS98. Habe den jetzt eben mal für 20 min. statt des defekten TIS98 laufen lassen und erfolgreich (OK, bis auf den Score) ein paar Runden gezockt.


    Ich werde dann fürs erste auf einen 1:1 Ersatz verzichten und für beide Achsen den SC2229 einbauen. Scheint zu klappen :-)

  • Schön, daß es so glimpflich abgegangen ist.
    Und die methodische und zielführende Vorgehensweise ist beispielhaft.
    Gruß
    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!