Hantarex MTC900 - macht Probleme - oder besser, wie man sie selber provoziert...

  • Nene, der liegt da schon seit Wochen.....

    Aber wenn schon, dann denn schon.....kriegst von mir nen nagelneues Teil....hab doch nen Karton voll davon.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Jetzt bin ich vom Wunder gekommen,

    nach langem Suchen hab ich die Anodenkappe abgemacht und dann ist mir das Kabel samt Widerstand entgegen gekommen.

    Da das Kabel recht starr ist , war wohl zuviel Kraft auf der Lötstelle und hat die beiden getrennt.



    Hab dann etwas Schrumpfschlauch genommen, damit das Kabel im Durchmesser dicker wird und die Verschraubung es besser festhalten kann.



    So sieht der Winni Umbau jetzt aus:


    Das Geräusch ist jetzt leiser geworden und der komische Geruch ist auch ausgeblieben, die Bildstörungen sind weg, das war dann nochmal ein Hochspannungsproblem :)


    Leider scheint noch ein Fehler zu sein, der Fokussteller funktioniert zwar aber ich bekomm das Bild nur von leicht unscharf bis total verschwommen.

    Wird Kontrast und Helligkeit aufgedreht wird das Bild noch schlechter, unschärfer.

    Hab auf Wackelkontakte am NB gesucht und während dem Betrieb auch etwas bewegt, hat aber keine Auswirkung, alle Bauteile auf dem NB sind laut Messung ok.

    Hab dann die Maschine einige Zeit Laufen lassen und immer wieder wird das Bild plötzlich total verschwommen und erholt sich dann langsam wieder. Sind das Anzeichen die auf ein bekanntes Problem hindeuten ?


    Hier ein Video davon, ich mach da gar nichts währenddessen, das wiederholt sich auch ohne das etwas angefasst wird.

    HSP Kabel stecken sauber im ZT und am NB ist alles nachgelötet.

  • Der Stift für Focus an der Röhre ist nicht verbogen? Kontakt steckt stramm drauf?

    Der Focuseinsteller selbst hat gerne solche Macken....löte den mal aus.

    Dann vorsichtig die weiße Keramikplatte ausclipsen....innen ist oft der Schleifer / Schleifring korrodiert.

    Mit Glasfaser blank machen.....manchmal ist der Schleifer angebrochen und hat keine Federspannung mehr!

    Der Widerstand zwischen Schleifer und Focusanschluß (ich glaube 2,2MΩ) ist öfter defekt.....machma testweise nen Draht drüber

    Du kannst an der Stellung des Einstellers erkennen, ob zu viel am Focuspin ankommt (Teilerwiderstände Richtung G2 bzw. GND defekt).

    Oder zu wenig....dann ist ein Prob auf dem Hinweg zum Einsteller oder vom Einsteller zum Pin der Röhre.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo Winni,


    möcht mal das DANKE für Deine Tips nachholen, dachte ich geb gleich ein Feedback, aber

    lieg leider seit einigen Tagen mit Grippe im Bett, deswegn geht bei mir grad so gar nix weiter.


    Ne Stunde Zeit hatt ich letzte Woche und da hab ich das nachgeschaut:

    Anschlusspins an der Röjre alle normal und gut, die Federpins am Sockel mit Glasfaser gereinigt und etwas aufgebogen. Anschlüsse und Lötstellen, sowie Bauteile am NB nochmal kontrolliert.

    Den Focussteller ausgelötet und der sieht recht sauber aus, hab auch dort die KontKtstellen gereinigt und das Federblech vom Einsteller etwas aufgebogen.

    Scheint einen sehr hohen Widerstand zu haben das Teil.

    Jedenfalls kann mein Multimeter max 30MOhm und das war zu wenig, so hab ich auf der Schleifbahn fortlaufend gemessen, Unterbrechung hab ich so bis zu den Anschlüssen hin keine festgestellt.

    So wie der Focussteller zuletzt auf Anschlag eingestellt war, sind es vom Abgreifer Pin bis zum Pin wo das blaue Kabel für Focus dran ist, dennoch 15MOhm.

    Kann das sein mit den Hohen Werten ?


    Bleibt noch der Test mit dem Brücken vom Steller, weiter bin ich sonst nicht gekommen,

    hab dann nochmal einen Test gemacht,

    immer noch das Geräusch zu hören, was mirkeinfach nicht gefallen will und der komische Geruch der dann noch entsteht, ansonst brachte dieser Versuch leider keine Änderung.


    Soweit mal der Zwischenbericht, möglich das doch was mit dem ZT nicht stimmt ?


    Gruss

    Marty

  • Der Focussteller hat locker Dutzende MΩ und dann noch einen Vorwiderstand....

    Da muß ich mal mit meinem guten alten RVM (Röhrenvoltmeter) die Widerstände messen....das kann bis über 1 GΩ.

    Der Trafo liegt hier immer noch :-)

    Und vlt. bringt ja ein komplettes Neckboard neue Erkenntnisse

    Gruß und gute Besserung......ich bin froh, daß ich schon seit Frühjahr nix eingefangen hab

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!