25" U5000, Mal wieder...

  • Hallo, ich bin Friedrich, 14 Jahre alt und aus MV.
    Ich hoffe ich werde nicht für mein Alter fertiggemacht, so bin ich es leider gewohnt.

    Also:
    Ich habe mir vor 2-3 Wochen einen "Cruis`n World" Arcade für nur 80€ gekauft und er lief Super. Dann habe ich ihn komplett auseinander gebaut um alles super sauber machen zu können und ihn in unserem Einfamilienhaus irgendwie die treppe hoch zu bekommen.
    Jetzt das Problem: Nach dem Hochtragen hatte der Monitor das berühmte Klick geräusch.
    Alle 3 Pins des B+ potis liegen bei -145v Egal was ich einstelle.(Mit dem anderen Multimeter pin auf nem Kühlkörper)

    Der Wiederstand "R120" ist sicher kaputt, aber selbst wenn ich ihn mit einem 1/2Watt Wiederstand mit gleichem ohm wert austausche wird der nicht Warm.
    Den HOT konnte ich nochnicht testen.
    Und winni könntest du mir sagen was eine Reperatur davon kosten würde wenn du sie machst?

    Liebe Grüße Friedrich.


    Edit:Ich sehe gerade: R728 Sollte 1K sein ist aber 1.5K. Könnte das auch zu dem Problem beitragen?

  • Moin.

    Besser 14 und ehrlich als ein Dummschwätzer.... :thumbup:

    Vom Poti für die B+ laß die Finger weg. Das Primärnetzteil ist damit auf 120V eingestellt.

    Normalerweise ist das auch verlackt. Und auf der nicht netzgetrennten Seite, so mißt Du nur MIst :-)

    Hier ist keine Netztrennung, Vorsicht!

    Das Netzteil des U5000 ist recht robust, wenn das tickert, ist wahrscheinlich die H-Ablenkung kurzschlüssig.

    Das kann der Schalttransistor, 2SC3886 (?) oder so ähnlich sein, aber auch einer der Impulskondensatoren nebenan.

    Du solltest das Chassis ausbauen und mal die Lötstellen auf der Unterseite anschauen.

    Speziell an der Steckverbindung, wo 15 / 25 K umgesteckt wird, und am Ablenkstecker / Zeilentrafo.

    Ich habe den Plan jetzt nicht in der Hand, aber das Chassis hat eine Anlaufschaltung, die gerne aufbrennt.

    Wenn es durch einen Defekt nicht direkt startet, wird nach kurzer Zeit ein Transistor, eine Diode und ein Widerstand abfackeln.

    Ich hatte da schon Fälle, wo dann ein fünfmarkstückgroßes Loch in die Platine gebrannt war.

    Solange es jedoch tickert, wird wohl ein Kurzschluß das Hochlaufen des Netzteiles verhindern.

    Ticktick.... = Schutzschaltung!


    Reparatur kann ich nur grob schätzen, weil ich ja nicht weiß, was defekt ist.

    Ich vermute mal, daß Du die schlafenden Hunde geweckt hast.....durch die Umbauerei und Reinigung etc ist ein Fehler provoziert worden.

    Auf jeden Fall müssen diverse Elkos neu...... alternativ habe ich solche Chassis hier, komplett überholt.


    Schau Dir das erstmal mit dem gesunden Verstand an. Evtl. löten....dann sehen wir weiter.

    Gruß

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • winni Erstmal danke für die Antwort, und den netten Empfang.

    Das Chassis hab ich schon längst ausgebaut und mittlerweile hab ich auch (Fast) das gesamte Board Reflowed.

    Ich habe das Problem aber glaub ich gerade gefunden!
    Ich habe den Transistor ausgelötet und das klacken hat aufgehört, also: Neuen Transistor und Leistungswiederstand bestellen, einlöten, und freuen.

    Richtig?

    LG Friedrich

  • Welchen Transistor?

    Den 2SC3886 (glaube, der heißt so) auf der Kühlfläche neben dem Hochspannungstrafo?

    Miß den mal ohmisch auf Durchgang....eigentlich darf der nur zwei Diodenstrecken haben.

    Die Steuerstrecke ist aber mit einem kleinen Widerstand behaftet, so ca. 50 Ω

    Der geht leider nicht ohne Grund kaputt..... wenigstens eine Lötstelle Nähe Zeilentrafo wäre vorstellbar.

    Auch die Kondensatoren auf der anderen Seite des Blechs verlieren ab und an ihre Kapazität.....dann stirbt der 2SC auch.

    Wegen des Widerstandes muß ich im Schaltplan schauen.....welchen Du meinst.

    AXO: Bitte Widerstand ohne das störende "e".....das kommt von "wider" im Sinne von "gegen"....alles klar?

    LG

    W.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ja, du hast es fast richtig.
    Er heißt 2SC3686, und hat zwischen fast allen Kontakten Durchgang mit teilweise 0 ohm.
    Ich konnte auch keine Kalte Lötstelle sehen aber falls eine Irgendwo war ist sie jetzt weg.
    Ich finde aber nirgendwo den Transistor. Naja, bei Mouser für 20€ pro stück und bei Aliexpress 12.50€ für 10 Stück.
    Hast du vielleicht noch so einen Transistor rumliegen? Und vielleicht noch ein Cap kit? Ich würde dir da Ganze natürlich auch bezahlen.

    Liebe Grüße!

  • Ich schlaf mal drüber..... klar habe ich sowas hier.....aber ob das dann Dein Prob löst?

    Macht ja keinen Sinn, solch einen Transistor zu "verheizen".....

    Bis morgen mal, jetzt gerade satt und ..... einfach mal pennen

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Also....nochmal von vorn:

    Der R120 ist eigentlich nie defekt, Du müßtest den im Ω-Bereich messen können, 56K.

    Er dient nur dazu, dem Sperrwandlernetzteil sekundär eine Last während der negativen Impulsspitzen zu vermitteln.

    Und der kann natürlich nur dann warm werden, wenn das Netzteil nicht mehr im Schutzbetrieb läuft, also hier Impulse stehen.

    Das Chassis ohne den dicken Schalttransistor NICHT länger als einige Sekunden in Betrieb nehmen, sonst stirbt Dir die Anlaufschaltung!

    Die ist nur für den Kurzzeitbetrieb designed, nach wenigen Millisekunden läuft ja im Normalfall die H-Ablenkung an.

    Und dann übernimmt die dort aus dem Ablenktrafo erzeugte Niederspannung (15V) und die Anlaufschaltung legt sich schlafen ;-)

    Für den 2SC3686 paßt ein BU2520 oder 2727A als Ersatz ganz gut. Wenn Du den nicht bekommst, kann ich Dir notfalls einen 2SC eintüten...

    Vor Einsatz des neuen Teiles würde ich den Rückschlagkondensator C718 von 680pF auf 1nF/2000V (Impulsfest) ändern.

    Und ebenfalls vorher C716 1µF / 200V (direkt neben dem Treibertrafo) tauschen, hier geht 2,2µF / 200V auch (hält länger).

    Beides sind Kandidaten, die für die Zerstörung des Schalttransistors verantwortlich sein können.

    Eigentlich..... ja.......eigentlich.....hmmm


    Eigentlich muß das Netzteil erstmal bulletproof gemacht werden, damit es nicht mehr als die 120V ausgibt (!).

    Schon ein paar V mehr können den 2SC killen, der ist hier ohnehin mit ca. 1300Vss am Kollektor schon ziemlich am Limit.

    Also C117 mit 10 / 63V und den Poti für Ub tauschen. Der ist oft marode, außerdem wird von der Vergußmasse evtl. Schaden verdeckt.

    Nimmst Du einen gekapselten von Piher, 1KΩ, Bauform PT10L.

    Ebenfalls C115 mit 100 / 200V, C107 mit 47 / 200V und C 726 mit 22 / 160V ersetzen. Alle Elkos min. 105°!

    Danach das Netzteil wie folgt nur für sich alleine mit Ersatzlast in Betrieb nehmen und einstellen:

    W159 (Drahtbrücke) hochlöten und dort eine gute alte Glühbirne mit 75 oder 100W an Katode D106C und GND anschließen.

    Achtung: GND nicht im Primärnetzteil, sondern natürlich ebenfalls sekundär (Chassisrahmen) nehmen.

    Dann an dieser Lampe 120V einstellen. Ein paar Minuten laufen lassen und darauf achten, ob die Spannung stabil bleibt.

    Fertig. Jetzt W159 zurückbauen und nach Ersatz der beschriebenen Komponenten...... wünsche viel Glück!


    Später, wenns wieder rund läuft, dazu den C 805, 808 und 310. Und alle Elkos rund um den Vert. IC.

    Die drei Steller für Gain auf dem Neckboard auf Linksanschlag zurückdrehen, dann vorsichtig neu balancieren.

    Das schont die Videoendstufen, die hier ebenfalls hart am thermischen Limit arbeiten müssen. Mit Screen nachstellen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Also, winni Ich bin gerade dabei alles in meinen Reichelt Einkaufswagen zu packen.
    Dabei ist mir eingefallen dass ich in meiner "Alter Halbleiter Mix" Kiste noch einen Transistor habe der sehr ähnlich ist. Es ist der 2SD1878.
    Also habe ich ihn mal eingelötet, und siehe da: Die Spule "schreit" wieder. :D
    Das Andere Zeug werde ich trotzdem bestellen und sobald es da ist auch einbauen.
    Aber gleich will ich erstmal testen ob es mir auch ein Bild auf die Röhre zaubert oder doch noch was anderes ist.
    Oder würdest du sagen "Nicht testen!" oder so?

    LG Friedrich

  • Kannst Du testen, kann halt nur wieder abrauchen..... das Netzteil hat eine recht gute Schutzschaltung :-)

    Wenn dieser Transistor nicht direkt heiß wird, kannst Du es wagen.

    Also mal 10 bis 20 Sekunden lang laufen lassen, dann abschalten und den Transistor anfassen.

    Wenn der nicht heiß ist, dann mal einen Minute lang, dann wieder abschalten und checken.

    Dann zwei oder fünf Minuten lang..... usw. Sobald Du den nicht mehr anfassen kannst, also über 60°, wird es interessant.

    Schön wäre ja, wenn der tatsächlich mitmacht und nicht glühend heiß wird.


    Ich schreibe das, weil ich weiß, daß Du das anschalten und testen wirst ;-)

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Schade, winni

    Ich habe jetzt den Transistor an den Kühlkörper festgeschraubt und nach ca. 7-10 Sekunden fängt er immer an leicht zu rauchen.
    Dann muss ich wohl trotzdem warten. ABER er will schon beginnen etwas auf den Bildschirm zu "zeichnen" aber genau in dem Moment muss ich ihn ausmachen.
    Ich werde mal die Teile bestellen und dann sollte es Dienstag oder Mittwoch da sein.
    Wo bestellst du immer deine Bauteile?

    LG und vielen Dank, Friedrich

  • Dann hast Du doch Hoffnung.....daß das mit dem Ersatz durch den originalen Transistor gefixt wird.

    Bauteile bestellen? Ich? Hä? Ich habe die hier.......:pro:

    Keine Ahnung..... ich gucke inner Bucht und überhaupt.....weiß nicht

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Alsoooo, die Teile hab ich gestern abend bestellt, und manche sollen morgen/ übermorgen kommen andere am Donnerstag.
    UND ich habe heute nochmal mich getraut es einzuschalten und es kam auch kein rauch...
    Es gibt auch ein Bild aus, aber es sieht ziemlich unscharf aus etc. Aber das lag an meiner Einstellung am Flyback. Aber zumindest ist es reperabel.
    Schonmal vielen vielen dank!
    LG Friedrich

    Edit: Das Bild flackert auch sehr stark, ich warte einfach mal bis das Zeug da ist.


    Edit 2: Er geht!

    Ich habe noch ein bisschen mit der Fernbedienung gespielt und dann hatte ich ein "Horizontal Collapse" mit folgendem ausschalten des Monitors.
    Daraufhin habe ich gegoogelt und rausgefunden dass eine zu hohe B+ Spannung daran schuld sein kann. Also: "Blind" das B+ Poti nach Links gedreht. Dann ist mir aufgefallen das 3 Kontakte der Fernbedienung nicht richtig saßen, nachdem ich das Problem auch behoben habe ging er.
    Keine sorge, ich werde wenn die Teile da sind alles austauschen und und auch B+ richtig einstellen.
    Aber bis Morgen/Übermorgen werde ich ihn erstmal so benutzen.


    LG

  • Das gute Stück hat auch eine Schutzschaltung gegen Überspannung.... das ist noch ein verlacktes Poti auf der Platine.

    Wenn der Zeilenablenktransistor nicht zu heiß wird, kannst Du das auch so betreiben.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Nachwuchs in diesem Genre ist leider selten geworden..... freue mich über jeden wißbegierigen Zeitgenossen!

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Machma....und wenn Du den laufen läßt, kontrolliere die Erwärmung der Kühlbleche....speziell neben dem Zeilentrafo.

    So 60 bis 70° sind dort normal. Nach einer halben Stunde, wenn das sich thermisch stabilisiert hat.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Keine Hetze.....hier ist niemand auf der Flucht!

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!