Probleme / Einstellung Bild Hellomat / TV Ideal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme / Einstellung Bild Hellomat / TV Ideal

      Hallo zusammen,

      ich habe noch ein paar Probleme mit meinen Automaten bei denen ich erstmal nicht weiter komme. Hoffe auf Tipps von euch damit meinen beiden geräte wieder besser funktionieren.

      Folgende Situation liegt bei mir vor. An meinem TV Ideal hatte ich Probleme mit dem Bild, da es sich nicht mehr Stabil auf volle breite einstellen ließ, ohne das alles zu flickern anfing. Habe dann die "zwei platinen" ausgebaut, auf welchen die Potis zur Einstellung des Bildes und der farben untergebracht sind, und habe dort die Elkos und Potis erneuern lassen. Nach erneuten einbau konnte ich das Bild wieder optimal einstellen, hatte aber schon bemerkt das ich auf dunklen untergrund weiße horizontale linien (?Zeilenrücklauf?) hatte, die meiner Meinung nach vorher nicht da waren.

      Als nächstes habe ich die zwei "frischen" Platinen in meinem Hellomaten mit Vertikalen Monitor eingebaut. Auch dort sind diese Linien sichtbar, nur deutlich störenden da ?kräftiger? oder vielfältiger (da sie ja jetzt vertikal verlaufen). Gefühlt konnte ich diese Linien ein wenig verblassen lassen nach Farbjustierung und justierung des Potis rechts neben dem ?Zeilentrafo?, unter dem ?Fokusregler?. Auch am Hellomaten waren diesen Linien vorher nicht vorhanden, also müsste es wohl an ein Problem an den Instandgesetzten Platinen sein? Kann sich da jemand einen reim drauf machen?

      Dann noch ein störendes Problem am Hellomaten, was ich auch noch mit den alten Platinen habe, dass ich das Bild in der vertikalen Größe nicht verkleinern kann bzw. ich nicht weiss wo das möglich ist. Momentan ist das Bild zu groß, so dass mir an beiden enden ein paar cm fehlen.

      Letztes Problem was ich anspreche.....mit den neuen Platinen habe ich am Hellomaten ein "color bleeding" festgestellt. Ich schätze das ist wohl dem alter des CRT geschuldet und ich könnte höchstens die intensität von rot reduzieren?

      Gruß
      Chris
      Bilder
      • 20190721_182047.jpg

        905,16 kB, 2.268×4.032, 45 mal angesehen
      • 20190721_191033.jpg

        905,51 kB, 2.268×4.032, 35 mal angesehen
      • 20190721_191210.jpg

        919,24 kB, 2.268×4.032, 34 mal angesehen
    • Wurden auf den Steckkarten alle Potis erneuert....oder nur die, die mit einem Rändelgriff für die Bedienung des Anwenders vorgesehen sind?
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Hallo winni,

      es wurden alle Potis erneuert, nicht nur diese mit einem "Rädchen" zum drehen ;) Da die neuen keines mehr haben, habe ich alle durchprobiert mit einem kleinen Kreuzschlitz.

      Ich genieße wohl den Luxus eine Anleitung vom dem Chassie zu haben. Sind dann für mich nicht L 102 und L101 interessant.

      Beides sind allerdings Spulen und nur bei L102 (H-Amplitude) seh ich einen kleinen pin mit schlitz, den ich rein und raus drehen kann, allerdings ohne erkennbare veränderung am Bild. Dafür, verschwindet während ich den Schlitzschraubendreher draufdrücke, ein Hochfrequentez fiepen welches direkt wieder entsteht wenn ich den Druck löse. Ein Kontaktproblem? Oder was wirkt dort für die Veränderungen?
      Bilder
      • 20190721_221853.jpg

        879,44 kB, 4.032×2.268, 29 mal angesehen
      • 20190721_222027.jpg

        910,02 kB, 4.032×2.268, 29 mal angesehen
    • Moin.
      Ich genieße den Luxus, schon hunderte dieser Chassis gereppt zu haben :saint:
      1)
      Auf dem RGB-Modul sind oben an der Kante vier und seitlich neben den Videoendstufen drei Potis platziert.
      Du hast ja die Anleitung, also sind hier bestimmt die Arbeitspunkte der Videoendstufen falsch justiert.
      Das wird mit den dreien an der Seite gemacht, je Farbe ein Poti.
      Vorher die Betriebsspannung des Chassis kontrollieren, 135V sind hier angesagt.
      Dann Kontrast auf Minimum, die beiden mittleren für Weißwert auf Mittelstellung und Helligkeit auf Minimum.
      Schirm sollte jetzt dunkel sein, wenn nicht, dann ergibt sich das gleich.....
      Jetzt die drei Potis für den Sperrpunkt für jede einzelne Farbe auf ca. 170 V einstellen....ein wenig beeinflussen die sich gegenseitig, also zweimal justieren, sollten ziemlich gleich eingestellt sein.
      Messen geht sehr gut am roten dreipoligen Stecker mit den drei Leitungen zu den Kathoden. Achtung, nicht mit dem Schaft des Schraubendrehers Kurzschlüsse in den Videoendstufen fabrizieren.
      Steckbrücke unter den Videoendstufen an der Kante des Chassis trennen (Achtung 200V), die Vertikalablenkung fällt jetzt aus und es ergibt sich ein Bildstrich, oder es bleibt dunkel.
      Nun den Schirmgittereinsteller (Poti neben Zeilentrafo) justieren, daß so gerade eben ein Strich zu sehen ist.
      Ist dieser eingefärbt, die fehlende Farbe(n) mit den Sperrpunkteinsteller(n) nachziehen, bis sich neutrales Grau ergibt.
      Die dominierende Farbe darf jetzt nicht mehr verstellt werden.
      Nun Brücke wieder stecken und mit K und H normales Bild einstellen.
      Spitzenweiß mit den beiden Potis für Weißwert (bis jetzt in Mittelstellung) korrigieren, wenn nötig.

      2)
      Ja, die beiden Spulen sind für die H-LInearität und Bildbreiteneinstellung zuständig.
      Auf Deinem Bild die linke Spule hat nur noch die Kunststoffschraube drinne, der angeklebte Ferritkern darunter fehlt....vielleicht findest Du ihn im Cab.......normal beim VCC91, leider....suchen und ankleben.
      Die rechte Spule ist für die H-Linearität, Du kannst einen kleinen Schlitzschraubendreher in das viereckige Loch des dort seitlich angebrachten Magneten stecken und drehen.....damit kannst Du jetzt was reißen.

      :D :D
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Hehe,

      jawohl, du bist ja schließlich kein unbekannter ;) Dachte bei meiner Aussage an andere "Laien" die vielleicht ein Gerät haben und nicht mal eine Anleitung dazu.

      Zu 1.) Eine besere Beschreibung werde ich wohl nicht kriegen und ich sollte mich da dann wohl durchbeißen. Ich hoffe nur das ich das Gerät ode rmich nicht dabei schrotte.

      Zu 2.) Hm verstehe nicht auf welches Bild du dich beziehst. In meinem ersten post, sind die Spulen doch nicht zu sehen und im zweiten Post habe ich nur Bilder der Bedienungsnaleitung hochgeladen?! Der rest ließt sich jetzt etwas sarkastisch.

      Bereits ein Danke schön für deine Zeit und die Ratschläge.
    • Moin.

      Zu 1) Das wird so oder so ähnlich bereits in der Anleitung stehen....die drei Potis für Schwarzwert sind dort in Deinem Bild ja nicht bezeichnet....man kommt nur von der Seite dran

      Zu 2) Ich beziehe mich auf das Bild mit dem Chassis, Dein letztes Bild....hier sieht man doch direkt vor dem Zeilentrafo die beiden Spulen....und auch die von mir beschriebenen Potis
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Das ist mir egal....jetzt wo Du es schreibst....kann sein
      Aber Du siehst die Spulen?!
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Jep, seh die Spulen ... Ziel erreicht =)

      Mich hatte es nur verwirrt, dass etwas auf einem für mich empfundenen Musterbild fehlt, aber egal abgehackt.

      Du hast mich auch wieder auf Spur gebracht, jetzt hab ich eine ungefähre vorstellung was getan werden muss. Unteranderem wo ich einen passenden Ferritkern herbekomme und ich wie ich diesen dranpuzzlen muss :D Momentan denk ich nur an Ferritkernen in Kabelummantelungen ;)
    • Suche mal im Cab!
      In der Hälfte der Fälle liegt das Stück Ferrit dort drinne.
      Ist ca. 5mm dick und knapp 1cm lang.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Betriebsspannung lag bei 140V. Hatte es einmal runtergedreht auf 130V, da waren die Linien zu 99% weg. Habs jetzt wieder auf 134V angehoben und die linien sind wieder etwas sichtbarer geworden.

      An der Spule hatte ich das Plastikgewinge Komplett rausgedreht. Da drunter war ein langer dunkler "Stift". Ist das nicht der Ferritkern oder ist dieser nur ganz kurz? Als der Kram draußen war ist das Bild auch noch ein bisschen breiter gewurden. Nachdem einsetzen hatte das Bild wieder die ursprüngliche breite. Diese verändert sich aber auch nach reindrehen nicht mehr weiter.

      Mehr schaff ich erst ein andermal, leider.
    • Das mit der Betriebsspannung ist wichtig, daß die stimmt.
      Davon hängen alle anderen Spannungen ab.
      Und der Kern ist ja vorhanden, richtig, wenn er ganz in der Spule ist, dann hat die Spule ihre größte Wirkung und das Bild wird schmaler.
      Die Spule nebenan hat ja den runden Magneten, den Du am viereckigen Loch drehen und damit den Sättigungspunkt verstellen kannst.
      So hast Du einmal Einfluß auf die Bildbreite und ganz wesentlich auf die Linearität in horizontaler Richtung.
      Jetzt noch die Grundeinstellung machen.....
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Perfekt, es hat funktioniert =)

      Ich hab anfangs nicht verstanden, wo ich an dieser Spule was verstellen kan. Jetzt hab ich es bemerkt, dass es direkt neben der Spule ist. Danke explizit dafür :D

      Damit konnte ich das Bild jetzt verkleinern nach Lust und laune. Aber ich schätze ich muss mit einem Gitternetz das Bild noch justieren, obwohl mir jetzt erstmal nichts aufgefallen ist.

      Jetzt bemerkt man erst, wie sich dieser weiße Schleicher und die Linien bemerkbar machen, denn am oberen Rand ist davon nichts zu sehen.

      Demnächst geht es weiter. :thumbsup:
      Bilder
      • 20190722_215237.jpg

        920,68 kB, 4.032×2.268, 27 mal angesehen
    • Die paar Linien kannste mit dem Schirmgitterpoti wegdrehen....der Poti direkt neben der Sicherung.
      Auf dem Bild von gestern steht er hier auf Linksanschlag....stell den mal ein, zwei "Stunden" weiter nach rechts
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Abend

      In meiner Ausgangseinstellungen hat das aufdrehen nur bewirkt das es noc weißer und die Linien noch stärker wurden.

      Es war quasi noch alles verstellt....Hab jetzt die Brücke umgesteckt und alles nach optik eingestellt. Jetzt sind die linien fast komplett unsichtbar (auf schwarzem hintergrund) und es verläuft auch keine der Farben mehr. Es ist sicher nicht perfekt, aber für mich vollkommen ausreichend.

      Danke für den Beistand und die Ratschläge. Dann kann ich jetzt den zweiten Satz Platinen zum aufbereiten weggeben bzw. sollte ich dann besser die komplette Einheut überholen lassen?! Dafür müsste ich aber wohl die Leitung vom Zeilentrafo abmachen, oder? Das wäre dann mit vorsicht zu genießen ?!
    • Du mußt die Videoendstufen mit dem Multimeter auf ca. 170V justieren, zu messen an der jeweiligen Farbe am dreipol. roten Stecker.
      Jetzt werden die wahrscheinlich zu heiß. Und mit der Zeit dann ausfallen. Sonst hätte ich diesen ganzen Text nicht verfaßt. Argh.
      Der Schirmgitterpoti dürfte danach ca. in der Mitte stehen. Und die V-Endstufen werden entlastet.

      Zum Überholen die ganze Einheit ausbauen, dabei vorher die Röhre entladen. Dann das Hochspannungskabel am Anschluß der Röhre trennen.
      Auf der Grundplatine des Chassis lauern kalte Lötstellen....drei der kleinen Elkos sollten ebenfalls ersetzt werden.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Ok Ok, ich will versuchen es ordentlich zu machen.....aber wie würde mein Chef sagen....bitte so erklären das es auch die Putzfrau versteht....

      Ich hab jetzt an jeder Ader der Roten Buchse gemessen und hab auf jeder Ader ca. 85V. Den maße Pol hab ich auf dieses Blech gedrückt. War das falsch oder richtig?
      Bilder
      • Videoendstufen_messen.jpg

        915,28 kB, 4.032×2.268, 10 mal angesehen
    • Ahhhh....habs erst jetzt gesehen
      Ja, das Blech ist GND. Gut.
      Und die rote Spitze vom Meßstrolch an die jeweilige Farbe des dreipoligen Steckers zur Röhre
      Nun ist Bedingung, daß Kontrast und Helligkeit auf Minimum gedreht sind...der Schirm wird normalerweise dunkel.
      Und die beiden Potis oben an der Kante zwischen H und K in Mittelstellung. Brücke entfernen
      Jetzt mit dem jeweiligen Sperrpunkteinsteller (die drei an der Seite) die Spannung der drei Farben nacheinander auf 170V stellen.
      Die beeinflussen sich etwas, also zweimal durchgehen. Und mit dem Schraubendrehen nicht die Teile davor berühren, könnte dann dumm laufen.
      Wenn 3x170V, dann Schirmgitter neben dem ZTr drehen, bis ein feiner Strich kommt.
      Diesen Strich farbneutral einstellen, dabei die dominante Farbe nicht mehr verstellen!!! Also eine oder zwei schwache oder fehlende Farben nachziehen.
      Die 3x170V sind ja nur die Grundeinstellung, von Röhre zu Röhre weichen die Spannungen ja ab.
      Brücke stecken und H aufdrehen, bis der Schirm ganz leicht grau wird und K passend dazu....soweit fertig.
      Falls das Weiß in hellen Stellen eingefärbt erscheint, mit den beiden Potis aus der Mittelstellung heraus korrigieren.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Moin moin

      Der Schirm wird bei mir dunkel, wenn Helligkeit und Kontrast runter sind.

      Ich hake nochmal nach, könnte aber sein das ich selbst drauf komme wenn ich heute Abend wieder davor häng.


      winni schrieb:

      Und die beiden Potis oben an der Kante zwischen H und K in Mittelstellung.
      Da bin ich unsicher. Sind das die zwei Potis zwischen Helligkeit und Kontrast? Also P404 u. P405 ? Falls nicht, wie sollen die denn eingestellt werden?

      winni schrieb:

      Diesen Strich farbneutral einstellen, dabei die dominante Farbe nicht mehr verstellen!!! Also eine oder zwei schwache oder fehlende Farben nachziehen.
      Das hatte ich auch gestern gemacht. Wie soll ich den Strich denn Farbneutral hinbekommen? Dann müsste ich doch wieder die Sperrdioden für die Farben verstellen und bin nicht mehr bei 170V ? Oder bekomme ich das auch mit den Potis P404 u. P405 hin ?

      winni schrieb:

      Die 3x170V sind ja nur die Grundeinstellung, von Röhre zu Röhre weichen die Spannungen ja ab.
      Ach jetzt versteh ich....ich stell die Farbe damit ein, nur dürfen die Werte ein bisschen von 170V abweichen.



      winni schrieb:

      Nun ist Bedingung, daß Kontrast und Helligkeit auf Minimum gedreht sind...der Schirm wird normalerweise dunkel
      Kann ich denn überhaupt nochwas einstellen wenn das runtergedreht ist`? Oder seh ich die Linie dadurch, dass ich den Schirmgitter aufdrehe?
    • Du hast es doch verstanden!
      Die 170V sind der Richtwert, für die kräftigste Farbe der Röhre. Und dieser Wert ergibt sich nur bei minimalem K und H.
      Sonst "versaut" Dir das Videosignal der PCB die Messungen.
      Die beiden anderen sind bei einer guten Röhre nur unwesentlich anders.
      Oftmals muß man dort garnix nachstellen. Und manchmal schon, je nach Zustand der Bildröhre.
      Entscheiden tut ja am Ende Dein Auge!!!
      Und ja: Den Strich stellst Du dann so eben sichtbar mit dem Schirmgittereinsteller.
      Somit ist hier ebenfalls die Einstellung für Schirmgitter vorgegeben.....Potis am Anschlag sind doch suspekt.
      Zum Schluß bei gut eingestelltem Bild mit P404 / 405 das Spitzenweiß korrigieren. Die gehören zu Beginn der Arbeiten in ihre Mittelstellung.
      Bei einer guten Röhre überflüssig :D
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!