Mein Eigenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Eigenbau

      Guten Morgen zusammen!

      Nach langer Bauzeit und guten Hilfestellungen aus diesem Forum habe ich vorgestern mein MAME-Cabinet in einer ersten spielfähigen Version fertiggestellt. In einem zweiten Schritt möchte ich noch einige kleinere Hakeleien abstellen und das Ganze natürlich noch verspachteln und lackieren. Hierzu schwebt mir eine eher dezente, tiefdunkelblaue Lackierung vor, versehen mit einigen geometrischen Zierelementen wie andersfarbigen Einrahmungen, Umrandungen etc. Spezifische Grafikelemente aus einzelnen Spielen hingegen möchte ich in der Außengestaltung des Cabs nicht verwenden, da das Ganze sonst zu offensichtlich nach Emulator aussieht. Diesen Eindruck habe ich auch an anderer Stelle zu vermeiden versucht, so sind z.B. die Tasten für die Steuerung von Emulator und Frontend hinter der Münzklappe versteckt. Wichtig war mir auch, dass das Gerät vollständig zerlegbar ist, falls noch einmal ein Umzug ansteht.

      Es handelt sich um einen Komplett-Eigenbau, diesbezüglich habe ich mich entgegen einiger "Warnungen" aus diesem Forum gegen die Aufarbeitung eines bestehenden Geräts entschieden. Und natürlich hattet ihr recht, das Ganze ist dadurch wesentlich teurer und zeitaufwendiger gewesen und sicherlich auch nicht besser geworden. Da es mir aber vielmehr um das Bauen als um das Haben eines Arcade-Cabs ging, war es für mich doch der bessere Weg.

      Daher an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle für Ihre Hilfe, sei es in Form von Antworten auf meine Fragen oder durch allgemeine Beiträge, die ich hier gelesen habe.

      Anbei noch einige Fotos, die einen Eindruck des Geräts vermitteln sollen.

      Beste Grüße
      Max


    • Sieht schon ohne Lackierung sehr gelungen aus.
      Der Sony macht sich tatsächlich recht gut im Cab.
      Normalerweise paßt die Triniton-Röhre ja unter keine gängige Abdeckung.
      Aber beim Eigenbau hast Du das ja schön anpassen können.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Lieber Winni,

      es freut mich, das zu hören. Hast Du an den Bildern erkannt, dass es eine Trinitron-Röhre ist oder wusstest Du das noch aus einem meiner früheren Posts?
      Die Abdeckung passt in der Tat ganz gut, hat mich als handwerklichen Laien aber auch ziemlich gefordert. Ich war am Ende heilfroh, als alles gepasst hat mit der Krümmung des Bildschirms...
    • Gar nicht schlecht. Ich finde die Form gelungen. Ganz anders als die meisten Eigenbauten.

      Bei den klassischen Holzautomaten finde ich schwarze Korpusse am Besten. Aber das ist natürlich Geschmacksache.

      Warum hast du in der Schräge kurz vor dem Panel noch diese kleine Welle/Beule?

      Den Monitor + Rahmen würde ich falls möglich noch mit einer getönten Glasscheibe versehen. Könnte noch gerade so passen.

      Wie hast du das mit dem Marquee gelöst?!
    • Danke auch in Deine Richtung, Konrad. Ich finde auch, dass schwarze Korpusse für sich genommen fast am Besten sind. Ich glaube aber, dass es sich in dunkelblau besser in unsere Wohnung einfügt.
      Die kleine Welle/Beule sollte ursprünglich den Übergang zwischen Panel und Bezel (da habe ich ja diese schmale Leiste mit den Knöpfen für den Verstärker) "nachfahren". Wenn ich mich recht erinnere, ist diese Beule dann aber größer geworden, als geplant, was an dem von mir verwendeten Fräslineal lag (das ließ sich nicht weiter biegen und hat daher eine große Beule produziert). Am Ende habe ich es dann einfach gelassen und sehe es jetzt als individuellen Einschlag in der Form.
      Statt einer Glasscheibe verwende ich momentan Plexiglas. Das liegt daran, dass bei der von mir verwendeten Bauweise die Scheibe zur finalen Einpassung leicht gebogen werden muss. Daher fürchte ich, dass echtes Glas nicht funktionieren wird, auch wenn ich es lieber gehabt hätte.
      Für das Marquee verwende ich einen Ultra-Wide-LCD-Bildschirm. Das hatte ich bei anderen Eigenbauten gesehen und wollte es auch unbedingt haben, auch wenn es ein teurer Spaß ist. Die Bildschirme gibt bei einem Anbieter in Fernost, es handelt sich (angeblich) um normale Bildschirme, die in drei Teile geschnitten worden sind. Ich hatte auch Angebote in Europa eingeholt, die waren aber noch einmal erheblich teurer. Das Display habe ich auf Wunsch ohne Rahmen und Korpus erhalten, es konnte dann relativ leicht eingebaut werden. Die Maße passten nahezu perfekt zu meinem Gerät. Auch die Ansteuerung eines zweiten Bildschirms ist mittlerweile in Mame und Attract-Mode (und sicher auch anderen Frontends) mittlerweile einigermaßen komfortabel möglich.
    • echt schön bis jetzt, aber das brett fürs bezel ist doch von der dicke her reichlich übertireben^^

      wenn der monitor etwas größer wäre, sprich nicht zu viel platz links und rechts vom monitor, wäre es einer der schönsten selbstbauten die ich bis jetzt gesehen hab.

      das marquee ist der hammer!

      der "hupel" ist ein bisschen merkwürdig...
      Stell alle Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab, sofort! Hast Du verstanden?
    • Hallo Maluchos,

      der Eindruck auf den Bildern täuscht, das Bezelbrett ist tatsächlich nur 6mm stark. Es liegt allerdings nicht auf dem Bildschirm auf, sondern ist mit etwas Abstand angebracht. Infolgedessen habe ich an die Innenseite des Bezelausschnitts Brettchen zur Verblendung aufgeleimt. Kurzzeitig hatte ich überlegt, den Abstand zwischen Bildschirm und Bezel noch zu verringern, aber mittlerweile gefällt mir diese Tiefenwirkung ganz gut.
      Mit dem Größenverhältnis von Bezel und Monitor hast Du absolut recht. Ich wollte aber einerseits den Bildschirm nicht noch größer machen (es sind schon 25 Zoll) und andererseits das Cab nicht schmaler, da ich bis zum ersten Testspielen die Sorge hatte, das es für zwei Erwachsene nebeneinander zu eng wird. Ich werde aber versuchen, die Größenverhältnisse bei der Lackierung ein wenig zu kaschieren.
      Ansonsten aber danke für die nette Kritk, über die ich mich sehr freue.
    • Mir ist gerade noch einmal der Hinweis von Konrad auf die getönte Glasscheibe durch den Kopf gegangen. Ich hatte geschrieben, dass Echtglas bauartbedingt bei mir leider nicht in Betracht kommt, aber es gibt ja auch getöntes Plexiglas. Mal unbeschadet der Frage, ob Glas oder Plexi für die Monitorabdeckung besser ist, spricht etwas für oder gegen getöntes Plexiglas? Gibt es zur Tönung Erfahrungswerte, die man verallgemeinern kann? Ich nehme an, es sollte grau getönt sein, aber welche Lichtdurchlässigkeit wäre angebracht?
      Und welche Vorteile verspricht man sich überhaupt von der Tönung?
    • Ich bin jetzt nicht ganz auf dem laufenden, aber warum geht bei Dir kein Echtglas ? Ich habe eine Mischung genommen aus 2mm Plexi klar und 4mm grau getöntem Echtglas. Das Ergebnis ist super. Mit dem Echtglas hast Du natürlich keine Probleme mit Kratzern. Den Tönungsgrad kann ich nicht genau sagen, aber der Kontrast erscheint mir besser. Das Bild ist leicht dunkler, aber man kann es ja danach noch justieren. Auf den Fotos ist es bereits montiert.

      P.s. gelesen mit dem gebogen sein muss....ups
      Bilder
      • 658A0649-1E9D-41A0-AE2D-4770B2A4DB1C.jpeg

        823,48 kB, 1.049×2.542, 48 mal angesehen
      • DD68A165-C63A-40E4-ACED-7774576B49ED.jpeg

        626,76 kB, 1.048×2.000, 53 mal angesehen
    • Danke für den guten Einblick, DannyBN. Gibt es einen speziellen Grund, weshalb Du Echtglas und Plexiglas kombinierst? Ich nehme an, das Echtglas liegt oben und schützt vor Kratzern. Aber warum dann nicht gleich 6mm Echtglas?
      Ich denke, nach euren Hinweisen werde ich nun auch ein wenig mit getönten Scheiben experimentieren. Ich habe zwar noch keine Vorstellung, inwieweit sich das Bild ändert, aber das werde ich dann ja sehen. Und vielleicht helfen die getönte Scheibe und der bessere Kontrast ja auch gegen die leichten Augenschmerzen, die sich momentan noch bei mir einstellen, wenn ich etwas länger spiele ^^
    • Bei mir war der Grund das ich schon klares 2mm Plexi hatte, aber das als Abdeckung zu dünn ist. Ich wollte dann kein 4mm getöntes Plexi dazu kaufen, weil ich da die Erfahrung gemacht habe, daß es doch nach einer Weile leichte Kratzerchen schon vom putzen geben kann. Echtglas ist natürlich kratzfester. HyperSports hat an sich meines Erachtens auch ein getöntes Glas, aus dem Grund habe ich es dann auch so nachgebaut.Wenn jetzt das 4mm Echtglas kaputt ginge, dann fliegt es nicht so schnell ins Gehäuse rein, weil ja darunter das Plexi noch ist.
    • Ich hatte schon vermutet, dass Du die eine Platte vielleicht einfach schon hattest. Im Ergebnis ist es natürlich eine clevere Lösung, wenn oben das Echtglas vor Kratzern und unten die Plexiglasscheibe vor einem Durchfallen von möglichen Glassplittern schützt. Ich habe zwischenzeitlich festgestellt, dass es getöntes Plexiglas erst ab 3mm Stärke, während ich bisher 2mm verwende. Ggf. muss ich also noch die ein oder andere Nut verbreitern. Hinzu kommt, dass es getöntes Plexiglas wohl auch nicht mit kratzfester Beschichtung gibt. Also vielleicht sollte ich doch irgendwie versuchen, Echtglas zu installieren. Zum Ende raus und bei den Details wird es wohl noch einmal kniffelig...

      Hast Du in Deinem Fall einen Automaten restauriert oder ihn komplett nachgebaut?
    • Richtig. Die Vandalismuskomponente entfällt im privaten Wohnbereich.
      Die getönten Scheiben entstammen der Zeit, als die Röhren noch eine graue Bildschirmoberfläche hatten.
      Und damit das "Schwarz" nunmal nicht wirklich "Schwarz" war.
      Unter Zuhilfenahme einer getönten Scheibe wurde dieses Manko subjektiv beseitigt und der Kontrast verbessert.
      Aber auf Kosten der Lebensdauer der Röhre, die ja nun deutlich heller und kontrastreicher eingestellt werden mußte, um diesen "Filter" zu kompensieren.
      Ich halte nix davon. Logisch. Das Chassis mit der Röhre muß viel mehr arbeiten....und verschleißt eher.

      Plexiglas ist billig, nett zu verarbeiten....hält aber nix aus!
      Echtes Glas in entsprechender Stärke löst das dauerhaft.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Danke Winni, das ist mal wieder sehr aufschlussreich. Ich war schon dabei mir den Kopf zu zerbrechen, wie ich noch die getönte Scheibe unterbringe. Vielleicht verzichte ich nach Deinen Ausführungen hierauf. Trotz allem werde ich aber mit einem kleinen Stück getönter Scheibe einmal testen, wie es aussieht.

      Der Hinweis, dass Wohnzimmer und Kneipe unterschiedliche Anforderungen an die Robustheit mit sich bringen, ist natürlich auch richtig. Das vergisst man in der Tat schnell
    • Trotzdem reinigt man den Automaten auch im Wohnzimmer, daher würde ich bei Glas bleiben. Plexi hat irgendwann Schlieren.

      Die getönte Scheibe kaschiert bei vielen alten Automaten den Blick auf die Innereien. Bei dir ja eh nicht möglich.
      Getönt ist aber m.M.n. eine Hommage an die originalen Automaten und gehört optisch dazu.
      Du kannst ja KFZ Tönungsfolie nehmen, das macht es einfacher.
    • Der Vorschlag mit der Tönungsfolie ist gut, das könnte, falls ich doch verdunkeln möchte, mein Problem mit den selbst auferlegten Restriktionen bezüglich der Scheibenstärke lösen.
      Auf jeden Fall erweitert das noch einmal mein Spektrum der Handlungsmöglichkeiten, mal schauen, was am Ende dabei rauskommt (Glas, Plexi, verdunkelt oder auch nicht...)
    • Bei meinem Hyper Sports habe ich nur geringfügig an der Helligkeit und am Kontrast geschraubt nachdem ich das grau getönte Echtglas raufgemacht habe. Es hängt natürlich von dem Tönungsgrad und der dicke des Echtglases ab.

      Ich habe auch gesucht und bin dann auf einer Seite mit einem relativ leichten Tönungsgrad fündig geworden. Ich habe aber auch nur getöntes Glas genommen, damit es „wie Original“ aussieht.

      Max_FS: Den Hyper Sports habe ich komplett neu gebaut, nicht restauriert, es ist aber kein fullsize, er ist 1.20m hoch, super um davor mit einem Hocker zu sitzen.