Polo Star 28 an einer philips röhre Anschlußproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dein Netzteil ist defekt. Der Regelbereich paßt nicht. Das hatte ich beim Polo Star noch nie, hier sind bei 15K ca. 70V.
      Ganz grob in Mittelstellung des Potis. Nicht, daß noch ein FET defekt ist, die werden ja alle einfach nur auf eine Schiene geklemmt.
      Eingestellt wird das auf ca. 70V ohne Ansteuerung, das heißt, bei 15K. Dann ergibt sich bei 31K das Doppelte, ca. 140V.
      110V bei 15k sind ebenfalls viel zu hoch und führen zur Zerstörung des Zeilenschalters.
      Wie bei jedem Multisync verhalten sich die Betriebsspannungen der H-Ablenkung wie die Frequenzen zueinander.
      Erst das Netzteil reppen, dann den BU anschließen.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Als das Bild da war, fiel Dir irgendetwas auf? Geometrie etc ok? Hochspannung evtl. sehr hoch?
      Wurde der BU innerhalb weniger Sekunden sehr heiß? Hattest Du 15K oder höher am Laufen? Ich denke, 15K.
      Rückschlagkondensator (1500 / 1600V) prüfen / tauschen wäre mein nächster Schritt.
      Diese blauen Dinger verlieren gerne ihre Kapazität. Auslöten und messen!!
      Der 6800 bzw 8200 im oberen Brückenzweig gibt auch gerne den Löffel ab.
      Welche BUs verwendest Du? Manche passen nicht wirklich.....
      Die 70V sind erstmal ok, leider zerhauts bei jedem Crash in der Zeilenendstufe den zuständigen FET ebenfalls..... normaler Schwachsinn bei diesem Konstrukt.

      Du kannst die Lampe mit in die Betriebsspannung zum Zeilentrafo einschleifen....als Strombegrenzung....dann mit dem Scope mal den Kollektor des BU begucken
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • es war alles sehr hell was auf einen zu hoch aufgedrehten ZT hindeutet, das aber sollte eig. nicht das problem sein, es hat auch geflackert und da hab ich an der einstellplatine ein wenig gedreht. danach war schluß. rückschlagkondi hab ich getauscht gegen einen mit etwas höherem wert was auch kein problem sein sollte.
      hab die 2727aw verwendet laut manual richtig bei 29"
      6800 bzw. 8200 was genau meinst du da scheffe?

      mit einschleifen der lampe meinst einfach an c und e gelötet lassen mit eingelötetem bu und angesteckter ablenkung?

      sobald neue bu da sind mach ich mal fotos vom scope. falls es nicht gleich wieder puff macht :)

      danke vorerst mal.
    • OK.
      Du mußt das beim nächsten Male mal mit Strombegrenzung in Betrieb nehmen.
      An der Einstellplatine kannste den mit H-Frequ. evtl. ebenfalls schießen, stell die fürs nächste Mal in Mittelstellung. H-Phase dto.
      Strombegrenzung hier: Die Leitung zum Pin 3(?) des Trafos auftrennen und die Lampe als Vorwiderstand in Serie schalten.
      Ich meine mit Pin 3 den Anschluß, wo der Trafo den Saft (70V) aus dem NT bekommt. Glaube doch, daß das Pin 3 ist.
      Hier mind. ne 100W Latüchte nehmen. Oder 150W Halogenstab.....sind ja nur 70V, ein wenig muß ja noch durchkommen können ;)
      Oszillogramm am C des BU interessiert hier.....hast Du einen 100:1 (2KV) Tastkopf? Wäre von Vorteil..... hier können bis zu 1500V stehen.
      Mit dem 6800 meine ich den Kondensator im oberen Brückenzweig des O/W-Modulators....der macht ebenfalls gerne mal schlapp....mit ähnlichen Konsequenzen.
      Ist in direkter Nähe des 1500 verbaut.

      Edit: Wenn es sehr hell wurde.....möglicherweise ist die Betriebsspannung für die Videoendstufen ausgefallen.....checken!
      Den Screen erstmal runterdrehen
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winni ()

    • hi Winni,

      hat etwas gedauert aber jetzt läuft das konstrukt. farben total gut aber die krümmung passt nicht. siehe bild. es war die einstellplatine die vollkommen verstellt war. mittestellung und dann vorsichtig einrichten war auch wieder mal ein goldtipp von dir.




      und an alle mauler, ja ich weiß dass blau noch etwas zu hoch ist, feintuning kommt erst spääääääder.

      danke tom
    • wozu?
      Einstellung der O/W Platine?
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Du mußt schauen, welche Einsteller bei welcher Auflösung funzen.
      Fängst mit 15K an.... und die Steller für Bildbreite etc auf der Einstellplatine mit einbeziehen.
      Es gibt dann noch Mehrfachwirkungen der Steller bei den einzelnen Auflösungen..... bischen blöde gemacht.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!