Polo Star 28 an einer philips röhre Anschlußproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Polo Star 28 an einer philips röhre Anschlußproblem

      hi

      hab eine frage zum anschluß einer philips röhre an ein polo star 28

      ablenkeinheit anschluß genauer gesagt:

      an der ablenkung hab ich 5 anschlüsse (rot und schwarz dick und ein 3poliger stecker)


      am polo das bekannte 6polige grüne teil zum anschließen.

      wie gehört das jetzt gelötet damit ich das zum laufen bringen kann? bin da etwas unschlüssig.


      danke
      tom
      Bilder
      • IMG_20190201_190515 (Medium).JPG

        198,18 kB, 1.024×768, 35 mal angesehen
      • IMG_20190201_190528 (Medium).JPG

        190,97 kB, 768×1.024, 20 mal angesehen
    • Wie auf dem ersten Bild:
      Von links nach rechts an den Lötstützpunkten anlöten V, H, H, n.c. und V.
      Der vierte von links, über dem weißen Stecker bleibt also frei.
      Gruß
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • danke winni, damit ich aber hier nix falsch mache nochmal paar bilder
      das sieht ja mal ganz korrekt aus finde ich oder?


      die 2 roten sollten ja jetzt V sein oder?
      grau und blau demnach H

      jetzt hab ich hier am polo 2 star 28 noch den yoke anschluß abgebildet. was genau gehört da jetzt an die V bzw. H? muss da nicht iwo auch noch ne brücke rein?



      danke
      tom
    • Ja, richtig gemacht, die roten wären hier jetzt V.
      Und die Brücke muß in die Mitte des sechspol. Steckers, sonst wird die H-Ablenkung nicht angesteuert.
      Hier in Deinem Bild an CN12 sind bl. und schw. jetzt für H, rt. und gn. für V
      Die Belegung H bzw. V ist bei allen Modellen von Hantarex identisch.
      Kannst also auch bei einem MTC900, 9000 etc nachschauen
      Die niederohmigere Wicklung ist H, die höherohmige V.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Ich glaube, daß das hier schon klappt!
      Ich habe zufällig die exakt gleiche AE einer Philips hier, sie hat H 340µH (100Hzer), also gut passend für ein Polo Star.
      Benutze ich als Test-AE für diese Chassis. Auch Nanao MS9 laufen daran.

      Deswegen konnte ich auch Rede und Antwort stehen.

      Und wenn die AE eine zu hohe Induktanz haben sollte, dann geht nix kaputt, das Bild ist halt zu schmal und besch.....
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • War das Chassis denn funktionstüchtig?
      An der AE wird das eher nicht gelegen haben. Ein defekter Elko im Primärnetzteil kann Dir den BU schießen!
      Wenn der BU durch ist, wird die Spannungsumschaltung auf der Platine Nähe Netzteil ebenfalls einen zerschossenen FET aufweisen.
      Den 1500 pF Kondi am Kollektor des BU prüfen, der verliert gerne seine Kapazität und der BU hat dann keine Chance.
      Als letztes muß die Umschaltung der Betriebsspannung abhängig von der Auflösung geprüft werden.
      Hier stehen bei LowRes ca. 70V, bei MedRes ca. 110V und bei 31K ca. 140V.
      Mittig auf dem Chassis ist ein Poti dafür.....ohne Multifrequenzgenerator nicht verstellen!
      Kann mit Lampentest gecheckt werden, ohne BU.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Erfolgreich ist der hier leider fast immer.....auf die Höhe der Spannung kommt es hier an.
      Abhängig von der Auflösung. Ohne Ansteuerung macht das Chassis standardmäßig 15K....da dürfen dann nicht mehr als 70V stehen.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Auf dem ersten Bild siehst Du unten den 8,2nF /1600V, der obere Kondi im Brückenzweig, geht auch gerne mal kaputt.
      Direkt über diesem ist ein kleinerer verbaut, der hat 1500pF / 1600V. Geschaltet vom C des BU nach GND. Geht gerne kaputt und sorgt für den Ausfall.
      Auf dem letzten Bild siehst Du die Umschaltplatine, normalerweise mit unter dem Käfig.
      Links siehst Du ein paar FETs, IRF740 oder so. der unterste dürfte Kurzschlüssig sein.
      Messen der 70V einfach an der Lampe, also C des BU nach GND. Und wenn der untere FET durch ist, haste halt immer 140V an der Lampe.....BU wird zerstört.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Kannst Du mal probieren, geht nix kaputt, aber der richtige Wert ist hier wichtig.
      Die Spannungsumschaltung muß ebenfalls funzen, sonst ist Dein neuer BU gleich wieder fritte.
      Das muß unbedingt geprüft werden.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Ich hatte ganz oben bereits geschrieben, daß im LowRes Modus ca. 70V anstehen müssen.
      Die 110V deuten auf fehlerhafte Umschaltung hin..... die sind für die 25K, aber das Chassis macht nach dem ersten Start und ohne Ansteuerung definitiv nur 15K.
      Somit sind die 110 V viel zu hoch.
      Im Primärnetzteil sind drei kleine Elkos, 2x 22µF und 1x 220µF oder so.....tauschen, dann nochmal messen..... die 200V waren ja auch schon derbe zu viel.
      Kann sein, daß Dein Netzteil aufgrund defekter kleiner Elkos viel zu viel ausspuckt..... das killt wieder den Bu und damit den zuständigen FET!!!
      Also: Den BU erst einbauen, wenn diese von mir genannten Parameter stimmen. Ansonsten nur die Lampe als Last.
      Oder kaufst Du gerne die BU? Die können das nicht überleben.
      Ohne Ansteuerung / oder und mit nur 15K.... so ca. 70V. Mit Ansteuerung 31K sollte das auf den doppelten Wert steigen. Nicht auf 200V!!
      Schau mal nach den drei Elkos im Primär-NT. Wenn Du ohne BU und nur mit Lampe die Spannung mißt, laß das mal einige Minuten laufen, ob die Spannung von selber deutlich runtergeht.
      Dann sind definitiv die kleinen Elkos im NT Schuld. Die Spannung muß direkt nach Netzschalten bei 70 V stehen, stabil.
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Neu

      hi

      so die 630er fets sind jetzt endlich geliefert, gleich mal eingelötet und gecheckt. 110v an der birne, aaaaaber. wenn ich an dem einen poti RV1 drehe (NT) dann komm ich runter auf 75V. hier kann ich einstellen zwischen 75 und 140 V

      soll ich das jetzt auf 75 lassen und ist dass so ok oder liegt das nicht an der einstellung am poti sondern ist sonst noch wo ein fehler (elkos alle getauscht (die kleinen von dir vorgeschlagenen))


      lg tom