Ein paar Fragen zum Cab Bau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein paar Fragen zum Cab Bau

      Ich plane derzeit ein Designer Cab zu bauen und habe vorher noch ein paar "schlaue" Fragen :D Geplant ist ein Standalone Gerät 60 breit und 160 hoch. Die Höhe absichtlich nicht so hoch da ich mich davor setzen will. Das ganze soll mit einem Raspberry und Retropie betrieben werden. Es soll kein klassisches Cab werden, sondern eher eine moderne Variante mit old school Spielen.

      Seitenteile:
      Wollte ich aus 18mm MDF bauen. Das T-Molding wollte ich in England bestellen und hat aber nur 15mm oder 19mm. Fällt beim 19mm der mm mehr auf oder kann man das per Cuttermesser ausgleichen?
      Welchen (bezahlbaren :cursing: ) Fräser brauche ich (Breite) Oberfräse vorhanden...

      Monitor:
      Ich habe hier noch einen 22" 16:9 rumfliegen. Den besser quer oder hochkant einbauen? Oder kann Retropie schon 16:9?

      Tastatur / Maus:
      Braucht man zwingend eine Schublade / Fach um "regelmäßig" zur Tastatur / Maus greifen zu müssen (für Einstellungen)? Ich habe hier noch eine Bluetooth Tastatur mit Trackpad & Dongle

      Joystick & Buttons:
      Gibt es Bohrschablonen und wie viele Taster machen Sinn / keinen Sinn Anordnung usw.?

      Vorhanden sind derzeit:
      kompletter 2 Player Joystick und Taster Satz inkl. USB Platinen usw.
      Raspberry Pi 3B mit 32gig Karte & Gehäuse
      Visaton 8cm Lautsprecher (FRS 8M) + Endstufe (KKmoon)
      USB Soundkarte
      22" 16:9 TFT
      Bluetooth Tastatur mit Dongle & Trackpad

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pommes Maen ()

    • du brauchst einen scheibenfräser inkl halterung mit kugellager.... am besten gleich bei tmolding.com mitbestellen.

      wenn das tmoldung links und rechts einen halben mm übersteht, das macht nichts... mit cuttermesser nachschneiden wird nicht so schön....

      retropie kann 16:9.... aber die spiele waren damals in 4:3.... entweder du lebst mit schwarzen balken, oder streckst das spiel....


      den monitor horizontal einbauen, dann kannst du die vertikalen games auch zocken, retropie dreht die spiele dann....

      schublade kann man, du wirst am anfang bestimmt einiges konfigurieren müssen:)


      buttons reichen in 99% der spiele 4 stück, meistens 3, mortal kombat zb braucht 5, streetfighter 6....


      hier gibst button layouts:

      slagcoin.com/joystick/layout.html




      ps... der vollständigkeit halber:

      lcd 16:9 bildschirme sind für arcade eher ungeeignet, aber das nur am rande... spielen kannst so auch....
      Stell alle Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab, sofort! Hast Du verstanden?
    • hab damals keinen fräser gefunden hier in deutschland.... die schnittbreite ist das problem!

      das mit dem moni musst du wissen:)

      aber beim burgerbraten hast ja auch nen richtigen kontaktgrill.... warum?
      weil er fürs burgerbraten wahrscheinlich top ist...

      so verhält es sich auch mit röhre und arcade :)
      Stell alle Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab, sofort! Hast Du verstanden?
    • Hi,
      einen Cutter bekommst Du hier:
      t-molding.com/quad-edge-trimmer.html

      Funktioniert hervorragend!

      Kleiner Tipp:
      Als ich die Nut für mein Cab gefräst habe, habe ich auch eine Nut mit derselben Einstellung an einem langen geraden Verschnittstück gefräst.
      Dieses Stück habe ich zum Trimmen des T-Moldings genutzt, so musste ich keine Kurven trimmen.

      Viel Erfolg beim Bau!
    • für mich hört sich das alles wieder ziemlich gruselig an . cab soll modern sein , aber spielen will man klassiker . natürlich auf nem tft mit unpassendem format und womöglich miesem panel. dazu der ansatz alles was an müll in der ecke liegt muss verbaut werden .

      erstmal vorweg. cab eigenbau ist eine zeit und kostenintensive angelegenheit . da macht es vor allem bei den heutigen wegwerfpreisen für hardware wenig sinn irgendnen ungeeigneten mist zu verbasteln. ausser man ist gedanklich im 7. schuljahr werkunterricht wo zeit und geld keine rolle spielt und das ganze hinterher eh in der wertstofftonne landet.

      man könnte jetzt seitenweise dazu schreiben .. ich sag jetzt mal nur paar stichworte .. man sollte überlegen ob es nicht sinnvoll ist eine shell oder einen fertigen automaten zu erwerben als sich einen from scratch build anzutun . eigenbau setzt zeit , geld , maschinene , ahnung , handwerkliches geschick usw voraus. 90+x % aller eigenbauten sind schrott .

      - material : ob mdf oder sperrholz , beschichtete platten , span o.a. die beste wahl ist hängt von bautechnischen anforderungen ab . da würde ich erstmal drübernachdenken bevor man sich festlegt. grundsätzlich wurde t molding verwendet um die ungeschütztten kanten der spanplattenkisten zu stabilsieren , zu verschönern . prinzipiell kann man mdf auch lackieren . vor allem heutige superweichmacher billig beschissen t moldings taugen als " kantenschutz " eh nur noch bedingt. nebenbei tuts sin den meisten fällen auch ein metrischer 2 mm schlitzer. zur not , bzw an kritischen stellen in innen und aussenradien , knicken muss man eh besser zu heisskleber greifen . erfahrung mit ner oberfräse ist sowieso voraussetzung für optisch ansprechendes machwerk.

      . monitor : sofern man partout keinen arcadeschirm oder röhrentv verwenden will ( warum auch immer ) empfehlen sich gescheite 4:3 tfts mit ips panel und gutem blickwinkel. die gibt es noch für kleines geld in der bucht . empfehle da die 20 zoll dinger mit 1600x1200 res von dell , nec oder hp . nen grund für nen cab mit schlitzschirm ist eig nur pc games oder xbox , playse .

      - tastatur , maus braucht man idr nur einmal zum einrichten . dafür würde ich auf keinen fall eine tastenschublade oder so vorsehen . oder irgendwo einfach nen usb port ins gehäuse wo man im zweifelsfall mal was dranpapt. von dem ganzen funkzirkus halte ich eh nix . gut sind zb die neutrik einbaustöpsel.

      - spieletasten . am besten 3 max 4 , mehr macht nur sinn will man unbedingt neuzeitprügler spielen . klassiker brauchen max 4 , zb neogeo , die meisten nur 1-2 buttons . zuviele sinnlose knöpfe sind ein wiederholt zu findener anfängerfehler und machen das ganze weder ergonomischer noch optisch ansprechender . gleiches gilt für bizarre layouts.

      - bei slagcoin finden sich anordnungen die der ergonomie und anatomie der menschlichen hand eher rechnung tragen als viele us und euro setups . guck die griffel an , dann weisst du wie buttons angeordnet werden müssen . japanische candys vor allem die kleinen haben oft ganz brauchbare layouts. ne emubüchse ist mit paar adminbuttons auch nicht verkehrt , wenngleich man auch vieles per shift + machen kann . muss man halt abwägen . credit , sofern man keinen münzer hat , player start 1 und 2 , pause oder exit zb. mame . als quelle für geeignete cabformen bietet sich bilder google oder byoac forum an . da steht dann zuerst mal die entscheidung welche art cab man will an . sprich cocktail , mini , cabaret , lowboy , dreiviertel oder fullsize usw. dann guck ich mir die fertigen cabs und eigenbauten an um mich zu vertiefen .


      nebenbei modern und sitdown aber 160 höhe ? entweder ich bau nen candy artigen der den vorteil geringer abmessungen ausspielt und ich mich mit nem 40 cm schemel davorhocke oder ich bau was zum davorvorstehen . barhockerartige sind meist scheisse , bzw selten platzsparend zu realisieren . 2 fettsäcke auf barhockern kann man sich eher an nem mk klopper vorstellen . ich empfehle mich dringend noch was in die materie einzuarbeiten bevors in die praxis geht . zuviele projekte enden hinterher am städtischen bauhoft oder für 50 euro in der bucht ( und in der hall of shame ) .


      noch was zum molding .. nen molding was geringfügig schmaler als die seitenteile ist stellt ein geringeres problem dar als ein zu breites. da würde ich jetzt nicht noch rumschnitzen wollen . und moderne cabs wie zb candys sind meist so 100-120 rum , 160 cm ist schon dreiviertel size bzw fast fullsize . macht nur sinn wenn man oben nen exorbitanten makikasten haben will oder unbedingt barhockerbestuhlung wünscht .


      würde empfehlen mal prakltische erfahrung zu sammeln . sprich dahin zu fahren wo eine ansammlung von videokisten rumsteht . das sind zb vereine oder private sammler. dann entscheiden welche cabform und art die für einen die sinnvollste ist , bzw ob ein eigenbau komplett oder teilweise überhaupt sinn macht . nebenebei mal byoac , bilder google usw bemühen um das ganze zu vertiefen .
      yar mumma brought me here !

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ApfelAnni ()

    • ja ich weiß, dass ich mit meinem "Design" gegen die Oldschool Klassiker verstoße, aber so bin ich nun mal ;)
      Ich habe auch schon angefangen und um sich mal ein Bild zu machen, wie hässlich oder auch nicht, hier mal ein erster Eindruck von meiner Vorstellung :)

      Ich habe mich auch gegen das T-molding entschieden, da ich die Struktur des Holzes nutzen und es somit auch einfach abrunden kann. Das Cab ist nun 125cm hoch, also eine Midisize Größe, wo man noch sehr bequem mit dem Stuhl vor sitzen kann (auch als Fettsack^^)

      Der Monitor ist nicht optimal, aber das Panel vorne ist "nur" verschraubt und kann später immer wieder nochmals gegen ein 4:3 ausgetauscht werden. Gerade sind die Lackierarbeiten im Gange und es wird nicht vollständig lackiert, da ich auch das Holz an sich sehen möchte. Letztendlich wird es noch mit Parkettlack versiegelt werden.

      Gleiches gilt auch für das Button Panel. Ich weiß, dass ich nicht alle Buttons benötigen werden und auch hier ist dieses "nur" verschraubt und kann jederzeit noch gegen ein anderes getauscht werden. Passende Maschinen sind ja vorhanden...

    • Ok davon mal ab das dass nicht mein Ding wäre ist es ganz ok verarbeitet.
      Ich persönlich hätte die Boxen nach oben getan.
      Unten habe ich ja keine Ohren. :D
      Drei Buttons unten brauch man auch nicht.
      Wenn da ein Pi oder ein PC mit Mame verbaut ist kann man alles über das Panel steuern.
      Und für meinen Geschmack zu viele Buttons.
      Wer braucht 8 davon ?
      Kenne kein Game mit 8 Buttons.
      6 ist eigentlich Maximum.
      Aber auch das ist deine Sache.
      Bin mal gespannt wie der nachher aussieht.
    • hinten, wo die Technik verbaut ist, ist es offen. So wird man an alles, jederzeit ran kommen.

      Die "Lackierung" habe ich im Streifen Design gemacht: Guggsu

      Was "unten" die drei Buttons betrifft, sollen dort Player1, Player2 und Coin eingebaut werden.
      Wie oben schon geschrieben kann ich das Monitor Panel & Button Panel jederzeit wieder erneuern, wenn es mir zuviel / zuwenig ist.

      Die Lautsprecher sind mangels Platzgründen oben, nach unten gewandert und werden mit einem Verstärker noch versehen. (Visaton FRS 8M 50 Watt max.+ Verstärker KKmoon)
    • Gebe meinen Vorredner recht.
      Handwerklich Top.
      Sieht aber nicht nach einen wirklichen Cab aus.
      Sieht nach Möbel aus.
      Und TFT halt. Ist nicht meine Welt.
      Dann sitze ich lieber vor meinen Fernseher und schließe da ein Pi mit Retropie und Arcade Stick an.
      Ist nicht böse gemeint.

      Wirkliches Arcade fühlt sich für mich auch nur wirklich an einen original Cab an.
      Schöne alte Röhre und das knistern Der Hochspannung.

      Aber auch das ist mal wieder Geschmacksache.

      Trotzdem viel Spaß damit.