Eigenbau-Cab im Farcry Stil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eigenbau-Cab im Farcry Stil

      Hallo zusammen!

      Zu Beginn mal kurz zu mir: Ich bin Tobi, 24 Jahre jung/alt (je nachdem) und Retrospiele sind ein kleines Hobby von mir (neben dem spielen von aktuellen Titeln).
      Leider kam ich in meiner Jugend nie in den Genuss an Arcadeautomaten zu spielen, trotzdem soll aber nun einer meine neue Wohnung "verschönern".

      Da ich ein großer Freund des "Schaffens" bin und durchaus eine geschickte Persönlichkeit bin, würde ich gerne den Automaten selber bauen bzw. maximal mit einem Bausatz (warum dieser dann aber wohl doch eher nicht in Frage kommt, erklär ich gleich) - ein fertiges Universal-Cab kommt somit für mich nicht in Frage.

      Nun aber zu den Details bzw. zu meinen Fragen:

      - Design: Das ganze soll ein großes 2-Spieler Cab (6 Buttons pro Spieler) werden wobei der Unterbau als Schrank/Regal (mit Tür) für meine PC- und PS-Titeln verwendet werden soll. Die komplette Elektronik soll somit in den oberen Teil des Cabs (Ähnlich wie bei einem Bartop). Das Komplett-Design soll den Arcade-Automaten aus Farcry 5 nachempfunden sein (Bild angehängt) - und hier gibt es eben das Problem, dass die DIY-Kits von Arcadefroge eben ganz anders aussehen - wenn ihr mir also keine anderen DIY-Bausätze nennen könnt wirds wohl somit ein Eigenbau. Gibt es aber vielleicht zumindest irgendwo Pläne welche diesem Design ähneln? Als Konstrukteur könnt ich mir zwar auch einfach selber was zeichnen, aber wenns was fertiges gibt muss ich mir keine Gedanken bzgl. Abmessungen etc. machen bzw. muss nur noch ein bisschen anpassen :)

      - Hardware: Ursprünglich war ich auf der Suche nach einer All-In-One-Lösung und bin dabei auf die "Pandoras Boxen" gestoßen. Nach ein wenig Recherche hier im Forum fand ich allerdings heraus, dass diese nicht empfohlen werden - warum eigentlich? Nachdem aber ein Stand-PC nicht in Frage kommte wirds wohl ein Raspberry Pi - hier muss allerdings erwähnt werden dass ich noch nie mit einem gearbeitet habe, ich es aber schon immer mal tun wollte. Klingt also doch nach einer idealen Gelegenheit :)

      - Display: Hier wirds wohl ein TFT... *duckundweg* :D Nein, Spass bei Seite: Authenzität ala Scanlines etc. ist mir hier nicht so wichtig, deswegen wirds wohl ein TFT da dieser natürlich in Sachen Handhabung etc. besser punkten kann - auch was die Hardware betrifft (eine alte Röhre kann ja dann wahrscheinlich nicht einfach so an einen Raspberry angeschlossen werden oder?). Aufgrund von Forumsrecherche wirds wohl ein 4:3, Größe muss ich noch schaun - was empfehlt ihr für ordentlicher 2-Spieler Spass? 20"?

      Software: Hier muss ich zugeben habe ich noch nicht so wirklich den Durchblick. Es wird viel von Retropie, Mame, Recalbox, usw. gesprochen... Was genau ist was bzw. was ist für mich am Besten geeignet? Danke!

      - Weiteres: So wie ich das Richtig verstanden habe gibts beim Raspberry die Möglichkeit, die Buttons usw. direkt an die Ports vom Pie anzuschließen und man benötigt somit keinen Encoder - ist das richtig? Ist das die beste Variante oder spricht dann doch etwas für einen eigenen Encoder? Funktioniert so einer überhaupt am Pie? (Treiberinstallation, usw.)
      Was mir noch aufgefallen ist: Bei manchen Cabs "liegt" der Monitor fast waagrecht im Cab und bei anderen ist er fast komplett senkrecht eingebaut - hat das einen näheren Sinn oder ist das einfach persönlicher Geschmack?

      Zum Schluss: Ich bin mir durchaus bewusst dass so ein Cab-Bau keine Kindergarten-Bastelstunde ist und man hier vor allem Zeit braucht. Es stresst auch nichts. Auch bin ich bereit notwendige Finanzierungen zu tätigen, von nichts kommt auch nichts. Auch auf Fehler bin ich eingestellt, Fehler sind in meinen Augen dazu da um sie zu machen un anschließend daraus zu lernen.
      Wie gesagt, ich halte mich durchaus für eine geschickte Person, nur besitze ich Werkzeug wie Oberfräse usw. nicht - bei mir beschränkt sich alles auf einen gut sortieren Werkzeugkasten - "grobe" Arbeiten müsste ich somit beim örtlichen Tischler machen lassen..

      PS: Tut mir Leid wenn ich Fragen stelle die schon mal gestellt worden sind, ich habe versucht alles so gut es geht im Forum zu finden - aber ein paar Punkte blieben dann eben doch offen :)

      LG Tobi
      Bilder
      • Far_Cry_5_7_arcade.0.png.jpeg

        183,19 kB, 1.200×800, 170 mal angesehen
    • Willkommen im Forum!

      Also ich fasse es mal kurz (habe genau so angefangen wie du und mir ist es wichtig, dass keiner meine Probleme nochmal haben muss)

      Ich hab mir bei Amazon einen billigen Joystick und 6-Buttons p. P. geholt, ein TFT Cab gebaut und die Pandoras box eingebaut. Totaler Reinfall! Der pi ist schon besser, aber auch nicht die richtige Lösung.

      Retrospiele sehen auf dem LCD einfach echt nicht gut aus. Die alten Spiele sind gar nicht soooo sehr pixelig wie man denken mag. Mit nem CRT sieht es schon viel besser aus. Der hat aber viele Nachteile (wird nicht mehr gebaut, ist schwer, braucht Strom usw.)

      Einen LCD kann man nehmen, aber die Scanlines und Effekte eines CRT sollte man schon emulierten, damit es halbwegs erträglich ist. Hier kommt das Problem des Pi... er hat einfach zu wenig Power dafür! Es gibt recht gute Shader, aber die brauchen Rechenpower, damit es nicht zu hohen Latenzen kommt.

      Wenn du alles mögliche emulierten willst "kann" ein Pi reichen (aber wirklich nur mit CRT!). Ansonsten einfach 'nen alten Rechner nehmen, Linux und Retropie drauf. Damit hast du die wenigsten Probleme.

      Bei Joystick und Buttons sollte man auch schauen, dass man keinen Mist nimmt. Kann nur die SANWA Sticks empfehlen (gerade für Fighting games, bei denen man die Ecken genau treffen muss für Combos) und als Buttons... naja... was man lieber mag, aber für schnelle Reaktionsspiele würde ich auch hier die klicklosen SANWA empfehlen.

      Zum Monitor... wenn es geht 4:3. Einfach damit man nicht die Hälfte des Platzes verschenkt :D
    • Hallo @funkybunch und herzlichen Dank!

      Ein paar weitere Fragen:

      Warum genau ist die Pandoras Box eigentlich ein Reinfall (nur aus Interesse)?

      Was ich noch nicht ganz verstehe: Warum genau sehen Retrospiele auf einem CRT besser aus? Sind aktuelle TFT's bzw. LCD's "zu scharf" für dessen Wiedergabe oder was genau ist das Problem?

      Und ich fasse zusammen: Scanlines werden also für eine gut "Bildwiedergabe" zwingend benötigt? Das heißt entweder ein Rasperberry mit CRT (was wird für zusätzliche Hardware benötigt?) oder ein stärkerer PC mit TFT + Scanline-Emulator?
      Ich frage deswegen verwundert, da ich hier im Forum doch schon einige Cabs und Bartops mit der "schlichten" Kombi aus Pie + TFT gesehn habe.... Ist das wirklich nicht zu empfehlen? Oder handelt es sich dabei vielleicht doch nur um das "gewisse Extra" (Auf welches ich vielleicht verzichten könnte)

      Danke auf jeden Fall!!

      LG Tobi
    • Hallo

      ich stimme funkybunch bzgl CRT schon so ziemlich zu.
      Allerdings kann man mit ein wenig Kleingeld auch auf einem LCD ein richtig gutes Ergebnis
      erzielen nämlich mit dem Framemeister. Bla bla japan und so weiter ... NEIN. Bin gerade an
      einem Setupup aus lange Weile. Ich zock Platinen und Retrokonsolen an meinen CRT ...
      das steht ausser Frage. Aber ich werde berichten und zeigen, dass es nicht sooo schei....
      ist. Bei mir geht es eher darum auch in Zukunft noch ein halbwegs gutes Bild zu haben,
      sollten nicht vorher sich ein paar Ing. erbarmen und wieder CRTs auf den Markt werfen.
      Das ganze gebastel und gelöte bei sterbenen CRTs nimmt mir den Spass und zu viel
      Zeit.

      Ich finde Dein Projekt klasse.
      " I´m afraid your path ends here "
      Jago
    • Was man so an Projekten im Netz findet ist alles... naja... Also ich finde das qualitativ nicht gut. Ich komme leider auch nicht aus der Zeit in der man am Automaten gestanden hat (dafür bin ich zu Jung und habe nur das Ende mitbekommen), aber man kann sich ja trotzdem möglichst nah am Original halten. Zum Thema Bild kann ich nur immer dieses Beispiel zeigen...


      Es soll ja tatsächlich leite geben, die diesen pixeligen Look auf LCD's mögen. Ich gehöre nicht dazu. :D

      Thema Pandora's Box ist schnell erklärt. Eigentlich wie ein Pi, mit schlechterer Hardware und dutzenden lieblos kopierter Spiele, die nicht richtig konfiguriert sind und sich leider auch nicht konfigurieren lassen.

      Der Framemeister ist nicht schlecht (aber auch nicht so billig). Einen alten Sony Trinitron gibt es aber schon für 10€ bei Ebay. Hat alles so seine Vor- und Nachteile.

      Der LCD macht an sich erstmal keine technischen Probleme. Das ist wohl der allergrößte Vorteil.

      Für den Pi gibt es einen Pi2Scart z.B. Der läuft echt gut. Die Konfiguration kann allerdings einige Nerven kosten!!! Es gibt zum Glück vorgefertigte Images, aber auch da ist noch ein wenig was einzustellen. Oder du nutzt den Composite Out über die Klinkenbuchse. Seit nem halben Jahr ca. kann die 240p ausgeben. Nicht wirklich gut, aber besser als nichts.

      Ich würde mir am Anfang einfach mal eine Liste mit den Games machen, die ich wirklich spielen will, bevor man einfach Retropie mit 1000 Roms befüllt. ;) Das ist der beste Ausgangspunkt!
    • Das mit der Liste ist wichtig sonst hast Du nen vollgestopften RetroPi und verlierst die Lust weil du alles
      nur anzockst beim ersten Frust das Nächste und so weiter. Die Gefahr bei jedem Emu im Vergleich zum Orginal.
      Bei meinen Platinen habe ich 100mal mehr Geduld und Ehrgeiz als auf meinem MAME Cab.

      Noch ne Anmerkung zu dem Bildvergleich von funkybunch.

      Ja das sieht in der Tat sch....aus.
      Ich glaube auch, wenn man auf LCD geht, darf man egal wiel man ausgibt nie erwarten eine Röhre ebenwürdig
      konkurrieren zu können, denn das ist technisch nicht einmal möglich. LCD zu Röhre bei Retro ist ein Rückschritt,
      was die Optik angeht muss aber nicht heissen, dass man dies und das nicht trotzdem mit Freude zocken kann.
      Es liegt eben am Detail. Kann man vergleichen mit dem best gerenderten Gesicht einer Figur. Da gab es in
      der Vergangenheit bei diversen Games und Filmen den einen oder anderen Meilenstein. Shenmue oder auch bei Final
      Fantasy Spirit within. Warum sehen wir trotzdem, dass das ein Computergesicht ist ? Weil eben die Natur nicht
      100% ist und ganaus diese Makel erkennen wir im realen Leben. Die ganzen Scaler und Algorithmen sind eben
      irgendwo auch begrenz. Noch mehr Rechneaufwand geht alles zulasten der Frames. Ich werde mein Framemeister
      Setup in Kombination mit dem schnellsten erhältlichen Monitor demnächst bis ins kleinste Detail vorstellen.
      Um da mal ein wenig Aufklärung zu vermitteln. Ich werde meine Röhren immer vorziehen, aber man bastelt eben
      und da investiere ich auch gerne ein paar Euros.

      Nochwas zum Framemeister. Wer nen grossen schnellen LCD hat sollte definitiv Scan Lines aktivieren.
      Denn auf ne gewisse Distanz zum Panel sieht es dadurch mehr röhriger aus da die schwarzen Zeilen vom
      Auge eben ein wnig den Fokus irritieren. Ohne SL sieht es wirklich nicht so dolle aus :)


      Trotzdem wäre es schön wenn die CRT Götter gnädig wären.

      he arcade is making a comeback. There is a big demand for CRT Arcade Monitors. For now, used working CRT Arcade Monitors will go up in value very fast in the coming months or couple of years. I found out that new Sharp 14D2G 14" CRT multisystem TV 110-220 volts television made in the 2015 is imported and being sold inside the United States brand new on Amazon.com and one other place. China and India are still manufacturing new CRT TV'S Today. I believe that new CRT Arcade Monitors can be manufactured and be alot cheaper from China or India and imported to America than trying to start new CRT manufacturing in the United States. Starting new CRT Arcade Monitor production in America might require alot of relearning how to make the CRT from start to finish, training a new generation, this might take several years of practice before like early CRT tubes and vacuum tubes were back in the day. Or is there still knowage to start manufacturing new CRT Arcade Monitors in America. I don't want to see a day that there are no more working CRT Arcade Monitors, Computer Monitors and televisions in the United States in the next ten to thirty years from now. I am hoping for the best not the worse.

      Quelle englischer Text: IGN.com
      " I´m afraid your path ends here "
      Jago
    • hi tobi, herzlich willkommen:)

      finde das eigentlich ne coole idee, aber ich glaub du hast das ganze ausmaß nicht verstanden, das so ein selbstbau mit sich bringt:)

      keine ahnung wieviel wert du auf verarbeitung usw legst, aber wenn es schön werden soll wird das alles sehr teuer!


      angenommen du findest einen tischler der dir das holzgehäuse macht (ohne bauplan), einen lackierer der es lackiert, und jemanden der dir das artwork druckt, bist du schonmal minimum 2000 euro los!

      wenn du natürlich eine werkstatt und lackiermöglichkeit, sowie viel geld und zeit hast, dann kann das schon was werden, ansonsten nicht.....

      vg
      stefan
      Stell alle Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab, sofort! Hast Du verstanden?
    • Wow, danke für so viele Antworten in so kurzer Zeit!
      Ich konnte sie leider nur kurz überfliegen, werde sie mir aber morgen genauer durchlesen :)

      Nur kurz zu deiner Antwor @maluchos :
      Wie im letzten Absatz von meinem ersten Beitrag bereits geschrieben, bin ich mir der Größe von so einem Projekt bewusst (bzw. "bewusst" ist vielleicht das falsche Wort da es ja mein erster ist, aber ich denke zumindest NICHT dass es ein Klacks wird) und wenn ich etwas ordentlich machen will dann nehm ich mir auch die Zeit dafür - und das Geld.
      Ich hab mir als Budget ca. 1500€ gesetzt, 2000€ finde ich dann doch etwas übertrieben wenn ich mir bisherige Projekte aus dem Forum so ansehe...
      Wobei zu erwähnen ist, dass der Tischler z.B. nur die Zuschnitte machen müsste (Wohlgemerkt mit Bauplan, als Konstrukteur ist das erstellen von Zeichnungen ja mein täglich Brot^^), Lackieren würde ich selber im Keller bzw. draussen im Garten (dafür braucht man meines Erachtens keinen Lackierer), die Grafik für die Beklebung erstell ich selber (ist bei diesem Design ja keine Kunst jetzt zugegeben^^) und den Druck würde eine örtliche Start-Up-Druckerei übernehmen wo ich weiß dass der Preis fair ist.

      Ich denke 1500€ sind somit ganz gut kalkuliert - und wenns 1600€ werden geht die Welt auch nicht unter :)

      Schönen Abend!
      Tobi

      Edit: Mir ist gerade aufgefallen was du "ohne Bauplan" meinst - stimmt schon so :D - aber auf kurzer grober Nachfrage hieß es 300 - 400€ für alle Teile.. wären noch knapp 1000€ für Hardware und Nebenkosten wie Lack usw. Sollte sich ausgehen denk ich :)
    • hört sich für mich an wie viel geld aus dem fenster hauen für nen fragwürdiges ergebnis . warum kaufste kein einfaches unicab ? warum willst du den einzigen vorteil eines lcd ( geringe gehäusetiefe ) verspielen indem du nen cab baust , was für nen röhrenschirm vorgesehen ist ? wenns denn aus welchen unerfindlichen gründen lcd sein soll , warum dann nicht nen cabdesign was für lcd gemacht ist ?

      farcry , schubladenregal mit konsolen , pandora .. alles dinge die einem gleich wieder bauchschmerzen bereiten . hört sich alles wieder nach nem wolpertinger projekt an .. kostet viel geld , zeit und kann hinterher nix , bzw. ist spassbefreit . mein tip : mach nen einfachen einstieg mit nem einfachen cab und lass mal paar monate passieren . dann biste froh von dem unsinn die finger gelassen zu haben .

      ps. warum kann ne einfache röhre nicht an nen raspberry angeschlossen werden ? warum 1500 eu raushauen wenn man was adäquates für nen drittel oder die hälfte fertig kaufen kann ?
      yar mumma brought me here !
    • Danke! Hast recht, sieht perfekt aus!
      Hast du vielleicht schon Erfahrung mit ArcadeworldUK?

      @ApfelAnni : Auch dir danke für deine Antwort, aber einige deiner in Frage stellenden Punkte habe ich doch schon im Eröffungsbeitrag erklärt?

      Warum ich kein Unicab möchte: Hab mehr Spass am selber bauen und experimentieren, ausserdem soll das Cab so aussehen wie ICH es möchte.

      LCD: Ich selber habe schlichtweg keine Erfahrung mit CRT's, hatte auch nie einen. Woher soll ich also die Vorteile von einem CRT kennen, aus diesem Grund lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Waß ich weis ist aber dass CRT mehr Strom zieht, sauschwer ist und allfälliger für Störungen ist, klingt für mich als "Neuling" jetzt eben nicht gerade verlockend :P

      Cab-Design: Ich möchte eben einen Spielinhalt von einem meiner Lieblingsspiele in meinem Wohnzimmer rekonstruieren - siehs als großen, funktionierenden Modellbau :P Ich kann mir vorstellen dass sowas ein eingefleischtes Arcadefan-Herz bluten lassen kann aber mir gefällts, und darauf kommts schließlich an ;)

      Regal: Naja, wenn man schon Platz hat im Unterbau, warum diesen nicht sinnvoll nutzen? Aber von Schubladen war nie die Rede, nur von ner Tür (die eben aussieht wie die Front von einem Arcade)

      Pandora: Hab mich doch schon im ersten Beitrag dagegen entschieden auf Grund eurer Erfahrungen

      Und zum Fertigkauf: Siehe Punkt Unicab ;)

      LG Tobi
    • Jetzt mal wieder Allgemein:

      Abgesehen davon dass natürlich nichts an einen originalen CRT rankommt, was wäre die beste Möglichkeit um mit einem LCD ein möglichst ähnliches (!) bzw das bestmögliche Ergebnis rauszuholen?

      Scanlines per Software simulieren? (geht das nur in retropie?)
      Was genau ist dieser "Framemeister"?
      Habe auf Arcadeforge ein Produkt namens Scanlinegenerator SLg3000 gefunden - taugt das was? Würde der theoretisch auch mit nem Pie klappen?

      Oder welche Optionen gäbe es noch?

      Aktuell würde mir die Option mit de Pie noch immer am Besten gefallen weil sie einfach extrem platzsparend wäre für den Unterbau (weil vorhin die Leistung angesprochen wurde wenn die Scanlines emuliert werden sollen)

      Danke für eure Hilfe!


      Tobi
    • das ist schon in ordnung, wenn du ein farcry lcd cab haben willst, warum nicht?:)

      ja, habe bei arcadeworlduk schon öfters in jüngster zeit was bestellt, gab nie probleme.... allerdings kann ich nix über die gehäuse sagen.....



      was du brauchst:

      -gehäuse
      -monitor
      -encoder (ipac oder ähnliches)
      -raspberry pi, oder mame pc
      -artwork
      -tmolding
      -2 joysticks, min 16 buttons
      -lautsprecher
      -münztür und prüfer

      edit: wenn du möglichst nah an eine röhre rannkommen willst, dann verbau auch eine.... alle andere ist käse....

      um einen pi an einen röhrentv betreiben zu können, brauchst du sowas:

      arcadeforge.net/Pi2Jamma-Pi2SCART/PI2SCART::264.html
      Stell alle Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab, sofort! Hast Du verstanden?
    • Wenn mal jeder ehrlich ist... das Gehäuse ist am Schluss bei den meisten Projekten doch eigentlich nur zum angeben da ;) Die alten Roms kannst du ja auch direkt auf dem Rechner laufen lassen.

      Aber mal Spaß bei Seite. Ich würde das echt nacheinander durchgehen.

      Entscheidung welche Games
      Original oder Emulation
      Wenn Emulation, dann welche Hardware und welcher Monitor
      usw.

      Am Schluss kommt der ganze Rest mit dem Gehäuse und auch da muss man wieder schauen. In dem Fertiggehäuse bekommst du meistens nur die Happ Buttons rein (der Eine mag sie, der andere nicht)

      Kosten für ein DIY-Cab sind nicht so hoch. Für handwerklich begabte sicher kein Problem. Bei alten Cab's kommt man ums Basteln ja auch nie drum herum, wenn man es nicht gerade original lässt.

      Man müsste echt mal so einen Entscheidungsbaum machen, den man direkt ans Forum pinnt und an dem man sich durchhangeln kann.
    • Danke für die Übersicht :)

      Sinds wirklich 16 Buttons? Dachte 15 (2x6 Player, 1Player, 2 Player, Coin - wofür ist der 16.?)

      Hmm ich denke ich werde mich wirklich mal mit dem Thema CRT beschäftigen...
      Was mich ehrlich gesagt aber noch am Meisten davon abhält ist denk ich der Einbau.. Kann mir das irgendwie nicht wirklich vorstellen wie ich das ganze "fixieren" soll? Gibts da vielleicht Tips?

      Und ich frage jetzt ganz blöd: Gibts Kaufempfehlungen? Wie gesagt, ich habe leider nur das Ende der Röhre noch miterlebet :D

      Danke dir!

      LG Tobi

      Edit: ganz vergessen weil vorhin nach den Games gefragt wurde: Eigentlich nur paar Klassiker wie Frogger, Pacman, Mortal Combat, Streetfighter, Bubble Bobble, Donkey Kong. Hab kein Interesse an ner 3124532 Spiele Maschine. Soll schlicht bleiben, aber doch erweiterbar.
    • maluchos schrieb:


      mach dir lieber sorgen ums bildröhren entladen^^
      Ich trau mich jetzt einfach mal blöd zu fragen: Wofür muss die Röhre entladen werden? Bzw. wo und wie?
      Ich hätte einfach probiert nen alten Röhrenbildschirm komplett irgendwie einzubaun, oder baut ihr leicht immer die Röhre aus dem Gehäuse aus?

      Gibts da vielleicht irgendwo ein bekanntes User-Projekt wo man den Einbau von ner Röhre gut sehen kann? Möchte jetzt nicht knappe 50 Seiten an User-Cab-Threads durchforsten... :)

      LG Tobi
    • Alles klar, herzlichen Dank, jetzt kann ich mir zumindest schonmal optisch was darunter vorstellen :)

      Und vor dem hantieren mit so ner Röhre muss diese also quasi entladen werden? Habe die so hohe Restspannungen?

      Würde es reichen für mein Projekt einfach nen alten Röhrenmonitor (TV-Monitor) zu kaufen und diesen quasi zu zerlegen? Und dann eine entsprechende Halterung für die reine Röhre zu konstruieren/fertigen?

      LG Tobi