Hantarex US250 bläst F2 Sicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hantarex US250 bläst F2 Sicherung

      hi

      hab ein problem mit einem Hanti Us250

      die F2 blästs mir dauernd durch, jetzt hab ich gelesen dass da der schalttransistor (BUV48A) hinüber sein könnte.
      wie messe ich den auf funktionalität?

      npn transistor denke ich ist das. bei mir hat der aber in allen konstellationen (Diodemessung ok?) durchgang.


      danke tom
    • Der Transistor sollte halt die zwei üblichen Diodenstrecken zeigen, keinen Durchgang. Notfalls mal ausbauen und messen.
      Für den Ausfall verantwortlich sind schlechte Lötstellen am Wandlertrafo, den großen Keramikwiderständen und den Impulskondensatoren.
      Obendrein sollten die beiden kleinen Elkos im Primärteil neu. Thyristor am 5V Ausgang kontrollieren!
      Wiederinbetriebnahme am Besten mit Strombegrenzung in der Zuleitung (100W-Glühbirne), um ein erneutes Sterben wegen anderer Defekte zu vermeiden.
      Gelegentlich fällt bei so einer Nummer auch das IC aus. Das 5V Poti setzt gerne aus.....mal vorher 1000 mal hin und her drehen (wie ein Quirl)
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Den IC kannste nicht so einfach messen.....kann sein, daß er auf seinem Pin für die Betriebsspannung niederohmig ist.
      Lötstellen am Trafo etc kontrollieren, Anlaufspannung am IC messen (Vorsicht Netzspannung), IC tauschen....
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Strombegrenzung verwenden, wie ich schon schrieb, das beugt Verlusten vor, wenn auch dann die Spannungen niedriger sind.
      Anlaufspannung an Pin 9? Sollte im Betrieb ca 15V haben. Zum Starten die Hälfte....., danach übernimmt D14 und klemmt auf.
      Bezugserde für Messungen im Primärteil ist der Minuspol des dicken Kondis, Achtung, keine Netztrennung!!!

      C15 (470/25) und C39 (47/25) hast Du erneuert?
      TR2 (TIP120) ok? Ohne den und R2, D5 und R6 läuft nix, nur die Nase.
      Den Optokoppler hatte ich noch nie defekt...........aber man weiß ja nie, ich denke, wenn der unterbricht, läuft die 5V hoch und der Thyristor SCR1 schließt kurz.
      Was dann zu einem fiesen Kreischen und Schnarren aus dem Trafo führt, dafür sorgt die Rückführung am Shunt R12 / R13 über RV1 zum Pin 1 (Error-Amp).

      Viel Erfolg
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • hi

      hab heut den nachmittag damit verbracht zu checken.

      folgendes. die 300V liegen am TR3 an. der Tr2 ist auch ok, hab den selben nochmal und beide verhalten sich gleich.

      der R2 wird heiß. am TR3 liegen an einer seite noch 1,2V an. das sollte doch eig. genügen oder?

      die beiden elkos im primär sind auch erneuert.
      anlaufspannung ist auch auf 16v
      Bezugsmasse hab ich auf pin7 am ic ein kabel angelötet, da kann ich auch abgreifen oder?
      LG Tom
    • War das ganze WE off, Garten, Kinder und meinen Enkel etc
      Also 1,2V an der Steuerstrecke?
      Hab den Plan jetzt nicht hier, aber ....tztz nen bischen viel finde ich
      Kannste mit dem Scop was sehen, da müssen doch Impulse kommen
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Wenn der R2 heiß wird, scheint der ja zZt. alleine die Versorgung des ICs zu übernehmen.

      Das Netzteil sollte jetzt aber zumindest mal tickern.
      Entweder kommt aus dem IC nix raus, oder der Fußpunkt des Transistors hängt in der Luft.
      Wie sieht's denn mit R12/R13 und D10-12 aus?

      Ohne Oskar wird's jetzt langsam schwierig...
      Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
      Strom macht klein, schwarz und hässlich... ^^
    • Bin leider sehr kurz angebunden, viel zu tun, überall, auch Haus und Hof....in der nächsten Woche könnte ich mal wieder schauen
      Aber Sam kann Dur vielleicht weiterhelfen, das mit dem Fußpunkt (Shunt defekt) wäre ein Ansatz.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • soderle mal am ic gemessen:

      pin2 1,37
      pin3 1,42
      pin8 2,27
      pin9 2,07

      an der Diode D1/D2 liegen 100V an, an D3/D4 320

      am BU48 mitte 320 von vorne drauf gesehen links 1,2 und rechts 2,0V

      R12 und R13 im eingebauten Zustand gemessen, durchgang, sollten also auch ok sein (oder muß ich die auslöten zum messen?)

      shunt defekt müsstet ihr mir noch mal erklären :)


      danke tom
    • Mit Shunt bezeichnet man einen (Last)Widerstand zur Erfassung des Spannungsabfalles proportional zum Stromfluß durch diesen.
      Das ist, wie eigentlich streng genommen jeder Widerstand, ein "Strom / Spannungswandler", der direkt proportional und phasenstarr einen Stromverlauf als Spannungsverlauf "zeichnet"!
      Für Meß und Regelzwecke soll er den Stromfluß nicht spürbar beeinflussen aber dennoch eine verwertbare Regelgröße zur weiteren Verarbeitung bereitstellen.
      Hier: Durch den niederohmigen Widerstand wird die Stromaufnahme des Leistungsschalters als (winziger) Spannungsabfall dem Überlastschutz zur Überwachung bereitgestellt.
      Ohne die Funktion der Schaltung nennenswert zu beeinflussen.
      Typisch auch als Parallelwiderstand zur Meßbereichserweiterung an Amperemetern.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!