kein Bild beim Outrun

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kein Bild beim Outrun

      Hi im alten Jahr!
      Nun habe ich endlich einen Outrun (Sega, 1986, Upright cabinet) erstanden, aber leider macht der Monitor absolut nichts. Wo kann ich anfangen was zu messen? Sicherungen sind O.k, bei Münzeinwurf kann man dem Geräusch nach offenbar ein Spiel starten. Aber eben kein Bild zu sehen.
      Bitte um Hilfe (ein Bisschen technisches Verständnis habe ich schon, denke ich, ein Multimedia auch.
      Danke euch vorab!
    • Chassistype?

      Evtl. mal nen Bild davon.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Also, am 4-poligen Stecker links (Bild 2) messe ich an gelb/orange 230V (AC), an braun/rot 123V (AC). Auf der Platine steht bei braun/rot aber 28V. Es handelt sich doch um Wechselspannungen, oder nicht?
      Auf Bild 7 ist ein Stecker erkennbar, der nirgens angeschlossen ist. Ich wüsste auch nicht, wo er hin sollte. Kann das so sein?
      Der Monitor mach nichts, kein Glühen zu erkennen, kein Knistern o.Ä.
      Bilder
      • Outrun 1.jpg

        228,62 kB, 1.024×642, 55 mal angesehen
      • Outrun 2.jpg

        306,47 kB, 635×1.024, 51 mal angesehen
      • Outrun 4 Kopie.jpg

        176,58 kB, 752×1.024, 48 mal angesehen
      • Outrun 5.jpg

        145,36 kB, 1.024×698, 49 mal angesehen
      • Outrun 6.jpg

        382,4 kB, 1.024×682, 54 mal angesehen
      • Outrun 7.jpg

        246,51 kB, 752×1.024, 53 mal angesehen
    • HI
      Du hast ein Hantarex MTC900 verbaut. Es gibt davon über ein halbes Dutzend verschiedener Versionen.
      Deines ist ein DE2, möglicherweise aber auch ein DE04.
      Das mit den Spannungen paßt, 230V~ für die Entmagnetisierung und 128V~ netzgetrennt für den Betrieb des Chassis.
      Schau Dir mal die Sicherungen und deren Halteklammern an, Korrosion? Sicherungen defekt?
      Beim Messen gilt bei diesem Modell: Der Metallrahmen ist intern NICHT mit dem GND verbunden.
      Also mußt du für Spannungsmessungen die schwarze Meßleitung definitiv an GND legen, z. B. Video-GND an pin4 Signalstecker.
      Dann mal rechts neben dem Zeilentrafo an dem Keramikwiderstand (versteckt unter dem Blech mit zwei schw. Drähten) die Gleichspannung messen.
      Wenn das Netzteil nicht belastet wird, können dort um die 180V stehen. Das Netzteil gibt eigentlich 125V aus. Unter Belastung.
      Zum hinteren Rand hin findest Du zwei Widerstände, R92 und R97. Beide müssen heiß werden, an einem Ende sollte bei beiden ebenfalls ca. 180V stehen.
      Die Spannungen an den beiden anderen Enden beider Widerstände interessieren mich jetzt. Wahrscheinlich bleibt R97 kalt und hat an beiden Enden 180V.
      R92 sollte ca. 12V am anderen Ende haben.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Winfried, ich glaube inzwischen, dass der Fehler ganz weit vorne liegt. Die von dir genannten 180 V liegen nicht an. Direkt an TR9 liegen schon nicht die 56 V an. Daraus schliesse ich, dass schon eine der Dioden D1 bis D4 kaputt ist. Oder?
      Die Sicherungen und Halter sind O.k.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Crazykong70 ()

    • HI
      Die 56V können auch erst unter Nennbelastung bei funzendem Gerät dort stehen! Ohne Last wie bei Dir, liegt der dicke R17 wie eine Brücke über dem Tr9.
      Schaue Dir die Schaltung des Regelnetzteiles mal genauer an. Die + 180V am Ladekondensator stehen direkt an der geregelten Usys.
      Und der Tr9 arbeitet als regelbarer Widerstand zwischen - der Gleichrichtung / Siebschaltung und GND der folgenden Schaltung des Chassis.
      Ist hier genau umgekehrt wie bei üblichen Längstregelschaltungen.
      Miß als Erstes mal direkt am Ladekondensator C11, dann den Spannungsabfall an R17. Ein weiterer wichtiger Wert sind die 8,8V an Anode D20.
      Als Bezugspunkt für GND steht hier der R30. Da machste mal die schw. Leitung fest.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Das Projekt liegt gerade etwas auf Eis. Eine schnelle Lösung war nicht in SIcht. Ein Kumpel hat mir dann einen Computermonitor mit einem Konverter als vorübergehenden Ersatz gegeben. Damit konnte ich das Teil zu meiner Geburtstagsparty starten. Wird aber nicht die Dauerlösung sein, weil es einfach blöd aussieht. Nach derzeitigen Renovierungen am Haus und viel Arbeit gehe ich wieder ran - und mache hier natürlich Meldung!!
    • So, noch zur Klärung:
      aus Zeitgründen habe ich den Monitor von einem Bekannten eines Kumpels reparieren lassen. Er sagt, der Zeilentrafo wäre dahin gewesen. Habe den Monitor eben wieder eingebaut und bin sehr zufrieden.
      Besten Dank trotzdem für die Hilfe, insbesondere Winni!!

      Kleine Nachfrage: müssten die Highscores eigentlich nach dem Ausschalten gespeichert werden?
    • Was lange währt, wird endlich gut!
      Highscores? kann sein, daß die immer nur bis zum Ausschalten stehen bleiben, aber das wissen andere hier besser als ich.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!