FPGA/VHDL Arcade

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FPGA/VHDL Arcade

      Neben dem FPGA (Klassiker!) Arcade-Baord von JROK welches vornehmlich auf Spiele von Williams ausgelegt ist, kommt ein anderes Projekt aus dem Quark.
      Ich bin mir nicht sicher ob das Projekt Anfang steht oder schon wieder am Ende ist. Fakt ist, dass es sehr vielversprechend aussieht.
      Macht Euch anhand folgender Links und dem Video selbst ein Bild vom FPGA Arcade Projekt.

      Projekt Seite:
      fpgaarcade.com/
      Mike Johnson/Wolfgang Scherr

      Seite von Wolfgang Scherr (FPGA Dev.):
      pin4.at/pro_arcade_popeye.php
      pin4.at/pro_arcade_phoenix.php

      FPGA Forum:
      fpgaarcade.com/punbb/

      No Emulation - No Compromise! :)
      FPGA: de.wikipedia.org/wiki/Field_Programmable_Gate_Array
      VHDL: de.wikipedia.org/wiki/Very_Hig…ware_Description_Language




      [ATTACH=CONFIG]29936[/ATTACH]


      Ähnliches Projekt:
      papilio.cc/
      papilio.cc/index.php?n=Playground.BombJack
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von mac:mame ()

    • mac:mame schrieb:

      gute beiträge, gemessen am az-user durchschnitt. der grad an schwachsinnigkeit wird nur noch von borniertheit übertroffen. weiter so!


      was erwartet man auch für beträge von EMULANTEN?
      es zeigt deutlich, das sie noch immer nix verstanden haben................da fehlt es doch an allem........

      MAME kann niemals 100% authentisch werden, weil es keine kontrolle über die hardware hat. es lebt von den gnaden des OS.
      FPGA ist reine hardware und hat das potential 100% authentisch zu werden. software wird nur kurz am start zur ausrichtung der logik und spielromsets benötigt.

      das es wird niemals etwas für euch sein, weil es keine tausende romsets, videos, krankhafte menuesysteme und "blig bling" geben wird.
      also alles das, was der kleine, einfache geist so toll am emus findet.

      lasst die profis mal ihre arbeit machen,
      ihr könnt derweile eure lebenszeit mit der pflege eurer tausenden dateien verschwenden.

      und jetzt ab in eure löcher, wo ihr hergekommen seid...........

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Astrocade ()

    • amen, bruder astro - amen! krass dass man so reagieren muss aber genau so gehts mir auch. ich bin weder arcadepurist noch emulant, aber wenigstens informiere ich mich bevor ich schlechte witze mache. werde in künftig nur noch leicht verdauliche "rülps und furz themen" posten. zu mehr scheints hier nicht (mehr) zu reichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mac:mame ()

    • Wenn ich das herblassende Geschafel und Beleidigungen der hochnäsigen PCB Heilskirche hier schon wieder lese, wird mir schlecht in den Frühen Morgenstunden!

      Das ist doch alles quatsch, FPGA ist auch eine art "EMULATION" nur werden hier die 0 und 1 Werte nicht via Software sondern
      via virtueller Schaltlogik Auf(Nach)gebaut! Am Ende bleibt es nachgestellt, auf welcher Ebene und wie genau auch immer.
      Auch ein FBGA Board lebt von der gnade der OS/BIOS Umgebung seiner "Vater"- CPU und der initierungs/ansteuer Soft, auch hier läuft nicht alles Hardwareunabhängig autark wie auf einem Org. Chip.
      FPGA ist schön und gut dort wo es hingehört, zB "seltene" Custom Chips" nachzubauen und in Org. Schaltkreisen zu ersetzen, ganzen Schalt "Einheiten" sollte man der Emulation überlassen.
      Aber wer weiss, vielleicht gibt es ja irgendwann den "REPLIKATOR", dann brauchen wir uns hier nicht mehr Streiten.

      Zum Topic: Entschuldigung Maces das wir Dein Thema zerrissen haben, den der Ansatz und Inhalt (Unabhängig von dem geschriebenen hier) ist eine Information wirklich Wert!
      Nur schade das Du einen Furz Quer sitzen hattest (ist aber Entschuldigt, da Du ja im Moment im Stress steckst ;)) und die nekischen Posts nicht als solche verstanden hattest.
      Ultimate Arcade Cabinet
      Shmupsi & Bemupsi
      Jekyll & Hide
      Naomi2 MoBo goes Jamma

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Helltrasher ()

    • es geht ja u.a. darum custom chips nachzubilden. irgendwie müssen die jungs ja anfangen. mir scheint, dass sich niemand mit den links des ersten beitrags beschäfftig sondern einfach nur einen rausfeuert. wenn euch das thema partout nicht interessiert dann wird das hier anstrengend.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mac:mame ()

    • Ich finde FPGA total cool! Wer eine PCB in einen FPGA in VHDL nachbilden kann, der hat die Hardware bis auf das letzte Gatter verstanden! Das ist Kunst!

      FPGA ist authentisch und eine 1:1 Hardware-Emulation, MAME hingegen ist eine Software, die oft so tut, wie echt.

      Mir ist das egal, ich bewundere den technischen Sachverstand in beiden Fällen und werde das Ergebnis nicht werten.
      Wer hier nörgelt und meckert, der soll erstmal selber etwas so aufwändiges zustande bringen! Mir als Hardwerker sind FPGAs nachvollziehbarer Weise näher.

      Ach ja, FPGA ist doch Scheiße, weil sich die analoge Audio-Logik von vielen alten Spielen nicht genau nachbilden lässt. Pfui bäh kukuck. :P
    • Astrocade schrieb:

      sehr richtig....................es geht nicht darum jemanden zu missionieren.
      aber es gilt wissenschaft und religion streng zu trennen.

      deshalb an alle MAME jünger: geht bitte weg hier, danke.

      unvorteilhafte Kommentare bringen in der Argumentationskette hier auch nicht weiter und bleiben damit wissenschaftlich auch inkorrekt....
      Ultimate Arcade Cabinet
      Shmupsi & Bemupsi
      Jekyll & Hide
      Naomi2 MoBo goes Jamma
    • mikemcbike schrieb:


      Ach ja, FPGA ist doch Scheiße, weil sich die analoge Audio-Logik von vielen alten Spielen nicht genau nachbilden lässt. Pfui bäh kukuck. :P

      es gibt FPAAs , die setzten wir hier im AfU Bereich schon länger ein ;), das wäre auch was für die Audio-Logik.
      Ultimate Arcade Cabinet
      Shmupsi & Bemupsi
      Jekyll & Hide
      Naomi2 MoBo goes Jamma
    • ich weiss auch nicht, was das hier soll und wer hier gegen was argumentiert. ich versteh ehrlich gesagt nicht mal warum man überhaupt dagegen sein muss. auffällig ist, dass das thema an vielen lesern vorbeizugehen scheint.
      ich bin zufällig über das projekt gestolpert und dachte mir: boah, das ist cool!. im gegensatz zu jroks williams fpga ist diese hw nämlich offen und es wird versucht leute aus verschiedenen themenlagern anzusprechen. egal ob retro-customchip-computer oder exotische arcade-hw. wenn sich ein paar willige und schlaue köpfe organisieren dann kann das projekt sehr interessant werden. wenn auch fpga - wie emulation - nicht der real deal ist, so ist fpga - technische bedingt - näher am orignal als emulation es je sein kann. selbst dieser aspekt ist aber zu total zu vernachlässigen und geht am ansatz vorbei.
      dem unbedarften user sollte das offenbar einfache handling des geräts zugutekommen. daten auf sd karte kopieren, einschalten und go! man beachte: "Expansion slot for JAMMA expansion board". gehts noch einfacher?
      ich hab gelesen, dass das board ca. 200 euro kosten soll. angesichts der momentan noch überschaubaren anzahl an umsetzungen wohl (noch) nicht endanwendertauglich. der kollege aus dem video des ersten beitrags versucht pole position für arcade-fpga umzusetzen. ist natürlich nett, wenn die plattform und deren umsetzung, ein aufrund der anfälligen orignal hw, ein defektes pole-position-cabinet wieder zum leben erwecken könnte. sobald es eine handvoll 1:1 umsetzungen für das fpga-arcade gibt, hat sich der preis von 200 euro, hinsichtlich des preises für die reparatur bzw. wiederbeschaffung der orig. hw, bereits rentiert.
      ich kann das potential der hw nicht einschätzen, weil ich zu wenig ahnung von der technik habe. frage an die technisch versierten: ist es cool was auf der tech-specs-seite aufgeführt wird?
      wie auch immer. im arcadebereich würde ich eine fpga-lösung jeder unsäglichen muliplatine vorziehen. anderseits schätze ich das einfache handling der emulation im desktopbereich. die konfiguration der emulation im arcadebereich geht mir mittlerweile auf die nerven. ich habe noch ein einziges emu-board und hoffe es hält noch ne ganze zeit, weil ich keine lust mehr auf konfig hab. das habe ich zu oft gemacht und routine macht die sache nicht spannender.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mac:mame ()