Beiträge von mastercello

    Angeschlossen ist es richtig - 100% , habe mich nicht genug deutlich ausgedrückt oben.


    Mein Spinner (alte Taito Revision): https://www.dropbox.com/s/lyu4…10-03%2013.39.03.jpg?dl=0
    Universal Spinner und Taito Spinner (neue Version) die bei meinem Freund funktionieren:
    http://arcade-system.com/image…/spinner-pcb-arcade-2.jpg
    https://www.dropbox.com/s/3ahi…qo/taito_spinner.JPG?dl=0


    Der Italiener hat mir geschrieben, dass Riddle of P zwei zusätzlich Pulldown Widerstände braucht (ca. 1 kOhm), damit der Encoder D4701 die Signale korrekt erkennt.
    Dies ist anscheinend auf den Taito Platinen (Arkanoid, Arkanoid DOH) direkt richtig integriert.


    Werde dies mal testen und wieder berichten.


    Danke!

    Ja, angeschlossen ist alles korrekt, dass steht schon mal fest.
    Ein Kollege aus der Schweiz hat mich mit Fotos versorgt und die Anschlüsse stimmen überein.


    Er verwendet aber einen "moderneren" Taito Spinner mit mehr Elektronik auf der Sensor Platine.
    Meiner hat bloss 2x 150Ohm Widerstände und die beiden Optos...anscheinend hat ein "universal" Spinner noch zusätzlich Pulldown (oder up) Widerstände drauf.


    Bekomme die Tage noch Antwort von einem Italiener deswegen...schauen wir mal.


    Danke schon mal für deine Hilfe...:)

    Konnte noch die Grundplatine tausche mit meiner Transformer Platine, funktioniert aber auch nicht.
    Auf der Spinner Platine ist ja fast nichts drauf, 2x TTL und 1x D4701AC und paar Widerstände.


    Habe GND nur einmal angeschlossen, den Pin 15 habe ich mir gespart.
    Die Pins 15/16 und 4 sind ja miteinander verbunden und der Button funktioniert auch einwandfrei - nur der Spinner tut keinen Wank.


    Ideen?

    Moin, bin gerade daran meinen Spinner an die Riddle of Pythagoras anzuschliessen.
    Habe wie oben im Bild 2 den Spinner und den Button angehängt.


    Button funktioniert, Spinner tut leider keinen Wank.
    Spinner funktioniert mit meiner Arkanoid Platine einwandfrei.


    Was könnte das sein?


    5V und 12V sind soweit in Ordnung.


    Danke für eure Zeit...

    Fehler eingekreist, der Mute Pin liegt auf Masse. Die Leiterbahn führt auf ein uPA2003C Ausgang (Transistor Array). Habe kurz mit meiner Wonderboy Platine verglichen, ist dort auch so gelöst. Aber der Pin ist offen, so wie es sein sollte.


    Array ausgelötet und der Sound ist da!
    Das Array hat wohl irgend eine Überspannung bekommen. Diverse Ausgangs Pins sind miteinander verbunden.


    Next step - Ersatzteil finden und einlöten.
    Obwohl alles zu funktionieren scheint ohne.


    Danke für die Hilfe Spielsucht... :-)

    Habe über ebay ein ungetestetes WBML gekauft.Dieses ist inzwischen bei mir und funktioniert auch soweit, ausser eben kein Ton.



    Habe bis jetzt folgendes bereits getestet:


    • 12 V gemessen (11.80V)

    • Den LA4460 Power AMP ausgetauscht (kein Brummen vorhanden wenn ich auf der Unterseite mit dem Finger darüberstreiche, komisch in meinen Augen!) 12V kommen beim Verstärker an, kein Signal beim Verstärker Eingang

    • Sound EPROM kontrolliert mit gegenüber ROMIDENT, ok

    • Die Z80A CPU ausgetauscht

    • Einen der beiden SN86489AN Sound Generator IC gewechselt, da kein Output auf Pin 7 vorhanden ist. Beim anderen IC sind über die Logikprobe die Soundeffekte zu hören

    • Wenn ich den Signalpfad dieses Ausgangs öffne (Widerstand entfernt) höre ich gewisse Soundeffekte am Ausgang. Das Signal geht dort in ein Gewirr aus Kondensatoren und Widerstände und dann wohl schliesslich auf den Eingang des Verstärkers


    Ich habe festgestellt, dass der LA4460 am Pin 6 einen "DC Mute" besitzt, für was dient der genau? Könnte hier ein Problem vorliegen und der AMP so auf lautlos gestellt werden?
    Kann es sein, dass das Problem auf einen defekten Kondensator um den Verstärker herum zurückzuführen ist?



    Komisch ist einfach, dass ich kein Brummen höre wenn ich über die Anschlüsse des Verstärkers streiche. Tönt wie ein defekter Verstärker, den habe ich aber ja bereits gewechselt.


    Was denkt ihr, nächste Schritte?



    Bin froh über jede Hilfe, und ein wenig ratlos...

    Heisst also auf Pin 13 vom LS197 muss ich ein High-Pegel haben damit dieser dann auf dem Pin 12 bei korrekter Funktionsweise auch ein High-Pegel ausgibt?


    Falls dem nicht so ist (P13=L), gibt es folgende Rückschlüsse:
    - der Inverter funktioniert nicht richtig
    - Der Transistor ist futsch
    - Die Spannung vom Netzteil am Eingang des Schaltkreises liegt nicht an


    Habe ich das so richtig nachvollzogen?
    Was habe ich vergessen?


    Dank an meinen neuen TTL Master - Winnie! :D

    Genau, der Watchdog Reset Schaltkreis verursacht wohl das Problem, dieser sieht analog aus wie der von Atari System 1 Schaltkreisen.
    [ATTACH=CONFIG]30708[/ATTACH]
    Pin 12 vom LS197 geht dann auf den Pin 40 von der 6502 CPU.
    Kann der Transistor das Problem sein, oder eher unwahrscheinlich?

    Dateien

    • watchdog2.jpg

      (14,8 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Kurzschluß oder Feinschluß nach GND am Reset-Pin?


    Vielen Dank Winfried!


    Nein, habe 8.8 Mega Ohm zwischen Reset und GND - das scheint normal zu sein so, oder?
    Wenn ich per Pull-up die 5V auf den Reset Pin gebe läuft das Spiel an.


    Andere Ideen?