aus welchem Holz wurden die original Arcade-Automaten aus den 80zigern gebaut

  • Hallo zusammen


    ich bin im Moment am planen zum Bauen eines Aracde-Automaten. Ziel währe, so nahe wie möglich an einem Original zu sein (nein ich will keinen gebrauchten).


    Jetzt die Frage: aus welchem Holz wurden die original Arcade Automaten aus den 80zigern gebaut und welchen Lack oder Farbe wurde dazu verwendet?
    Der Arcade soll schwarz werden.


    Danke für Eure Unterstützung, Martin

  • Hallo Martin,


    stehe vor demselben Projekt. Habe einen ziemlich verhauenen TV-Ideal, der ist aus 19mm dicken Pressspanplatten mit sehr dicken Kunststoffdekor aufgebaut. Das ganze kannte man auch etwas heller in den Abteilen der deutschen Bahn. Die Platten sind überall 19mm und teilweise bis auf 20mm an den Kanten aufgequollen, nur ein Brett innen hat 16mm und die Einschubbretter für die Elektronik 10mm. Das ganze ist richtig schwer, angeblich 120Kg, mir kommt das vor wie 150Kg, allerdings mit Röhre, Münzprüfern und allem drum und dran.


    Ich möchte das ganze aus leichterem Holz aufbauen, überlege auch, ob ich dazu auf 16mm gehen kann. Das ganze steht ja bei mir in der Wohnung, da muss das keine betrunkenen Kneipenbesucher aushalten. :)


    Gruß

    Tom

  • Muhaha....

    "Das ganze kannte man auch etwas heller in den Abteilen der deutschen Bahn."

    Super Vergleich.....

    made my day...... :pro:

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • also für mich gehört etwas Gewicht schon zu einem Standup.

    Da wird auch zu Hause etwas rabiater dran gespielt und da braucht es Widerstand.


    Die Frage nach dem Holz würde ich so beantworten:

    egal!


    Es gab von Pressspan bis zu hochwertigen Leimhölzern alles.

    Wenn eh schwarz gelackt wird (warum auch immer, schwarze cabs habe ich nie gesehen, die gehören bunt) dann ordentlich grundieren und anständig Acryl Lack.

  • Richtig!

    Das Ding muß schon was aushalten können und schwer sein.

    Sonst kannste damit im Eifer des Gefechtes direkt durch die Hütte tanzen

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Ich bin absolut kein Experte, aber für mich sieht die Grundfarbe vieler klassischer Cabs ziemlich schwarz aus:


    https://upload.wikimedia.org/w…cksarcade-f-goodrob13.jpg


    https://upload.wikimedia.org/w…7_-_Arcade_Machines_1.jpg


    Wobei ich Nussbraun auch nicht als „bunt“ bezeichnen würde.


    Ich will mich auf keinen Fall mit Dir über so etwas Subjektives wie Farben streiten. :pro: Mich hatte nur Deine Erinnerung an keine schwarzen Cabs gewundert, weil meine Erinnerung voll davon ist. :/;)

  • Meine ich auch.

    Aber das ist ???? fast nen halbes Jahrhundert her....die Ecken, wo die standen waren auch nicht gerade hell

    Und ja, meistens war auf dem dunklen Untergrund ein Bild....also Artwork

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Issdoch kein OT, Mann!

    Paßt schon, und ja, höher heißt auch, daß Du damals kleiner warst?!

    :pro:

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • So, dann gebe ich auch mal meine unqualifizierte Meinung ab.


    Aktuell habe ich einen Chequered Flag im Keller, den ich auf Mame umbaue. Das Teil ist aus MDF gefertigt. Meiner Meinung nach ist verleimtes Konfetti stabiler, dafür kann man das Zeug aber ganz gut schleifen.


    Meine anderen Kisten, einen Defender und einen Donkey Kong habe ich aus 19 mm Tischerlplatten gebaut. Zumindest die Seitenteile. Die Innereien und Frontstücke sind aus unterschiedlichen Platten, je nachdem, was ich bei Obi gerade in der richtigen Größe auf der Resterampe finde. Da ist der Preisnachlass dann bis zu 70% und das macht dann schon ein paar Euros aus.


    Pressspan würde ich an eurer Stelle nicht nehmen, ist schwer und extrem schlagempfindlich, platzt sofort ab. Bei einer Tischler- oder Mehrschichtplatte passiert das nicht.


    Letztlich ist es egal, was ihr nehmt, die Kiste wird sowieso grundiert, lakiert und dann beklebt, oder nur beklebt. Das ist allerdings es teuer. Die Folie vom Defender war fast so teuer wie das Cab. Beim DK wars günstiger.


    Noch ein Tipp zu den Folien: Nehmt gleich transluszente Folien, egal ob ihr die auf Holz klebt oder nicht. Unterschied machts keinen, aber dafür habt ihr gleich Marquees, die hinterleuchtet werden können. Und die freien Räume auf der Folie kann man super für weitere Lichtfoliengestaltung nutzen.


    Als Beispiel hab ich euch mal meine DK Folie angehängt.


    Und ja, auch bei mir stehen die Cab in der Wohnung, genauer gesagt in meinem Büro. Früher war in so einem Cab ganz schön viel verbaut: Bildröhre, Trafos, Platinen. Alles wollte übersichtlich angebracht und gekühlt werden, natürlich musste man im Reparaturfall auch gut dran kommen.


    Das alles fällt heute weg: I-PAc Controller für das Steuerpult, TFT statt Bildröhre und ein All-In-One Intel NUC oder Zotac mit 10*10*5 cm als Rechner. Mehr brauchts nicht.

    Das bedeutet: 80 % des Cabs sind leere Luft, ungenutzer Raum. Deswegen habe ich mir die Lösung so zurecht gebastelt, dass ich meinen ganzen Bürokram in den Cabs verschwinden lasse. Zur besseren Beweglichkeit stehen die Cabs auf Strandkorbrollen, statt der typischen Arcade Cab Rollen. So habe ich maximale Bewegungsfreiheit und kann die Cabs schnell bewegen. Netzwerk- und Stromkabel werden dann von unten ins CVab geführt und mit einem flexiblen Kabelkanal angebunden.


    So, genug geschrieben, wer mehr wissen will, kann mich gerne fragen, jetzt gibts erst mal Bilder zum anschauen.

  • Muhahaha.....das Cab als Aktenschrank.......naja, mit Flachbild ist da ja Platz, wie Du schon schriebst.

    Auf jeden Fall eine saugeile Idee..... und von vorn sehen die total gut aus!

    Das nenne ich mal SINNVOLLE Doppelnutzung!

    Schöner kann man Akten nicht lagern :pro:

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Danke :-)

    Der Defender ist ne Multimaschine mit Games die nur 2 Richtungen vertikal haben, der Donkey Kong hat die 4 Wege Spiele drauf, der der CF fertig ist, soll ein Gauntlet folgen, mit 8 Wege Spielen :-)

    Mal schauen, was ich da so einbauen werde, zwecks Doppelnutzung

  • Absolut toll gemacht! Da verneige ich mich! Echt super.

    Nicht nur handwerklich gelungen.....auch diese Ideen umzusetzen......

    Und ich hab schon scheiße viel gesehen........ Extraklasse.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!