Hantarex polo 2 15/25 - schwarze Streifen im Bild

  • Hallo Forum,
    ich habe folgendes Problem mit meinem geliebten Hantarex Polo 2 15/25 (kein auto) chassis:


    -Am Rand des Monitors ergeben sich permanent schwarze Streifen, welche sich durch keine Einstellung am Chassis beheben lassen
    -Monitor: Samber A66EAK552X11 - kann ich soweit ausschließen da ich mit einem anderen Chassis ein sauberes Bild bekomme
    -Ausrüstung zur Fehlerbehebung liegt soweit vor - weiß nur nicht wo ich anfangen soll nach dem Fehler zu suchen


    Vielen Dank für Eure Hilfe!



  • Kläre erstmal ab, ob die Streifen über die Betriebsspannung der Videoendstufen kommen oder über die Rücklaufaustastung am Steuergitter der Röhre.
    Kannst Du mit dem Scope sehen. Sieht wie Überschwinger des Rücklaufes aus.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo Winni,
    viele Dank für die schnelle Hilfe - ich hab zwar ein Scope aber keinen Hochspannungstastkopf - über welche Bauteile wird denn der Rücklauf geregelt?



    Gruß
    Raphael

  • Da brauchts keinen HSP-Tastkopf.
    Nimm das Oszillogramm an der Videoendstufenspannung (200V-Versorgung).
    Wenn die sauber ist, dann mal am G1 der Röhre schauen....der negative Impuls dort sperrt die Röhre für den Rücklauf.
    Sowohl H als auch V....hier könnte der H-Impuls zu Anfang mehrfach anliegen....das erklärt die mehrfache Austastung....das wären dann die senkrechten Dunkelzonen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hier geht es um die Zeitbasis 20µSek. H-Ablenkung.....bei 15K. Bei 25K auch brauchbar.
    Damit Du auch was Vernünftiges sehen kannst.
    Am G1 der Röhre kannst Du mit negativen Impulsen in der Größenordnung von weit über 100Vss rechnen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Noch eine Frage zum Setup - bisher war ich lediglich mit dem (natürlich vom Netz getrennten) Multimeter unterwegs - benötige ich beim Polo einen Trenntrafo für die Messung?

  • Das Polo ist per Definition in einem Gerät der Schutzklasse 1 verbaut, also klassisch am Metallrahmen geerdet....mit dem Schutzleiter.
    Wenn Du jetzt Dein Scope nimmst, dann stellst Du lediglich eine Erdschleife zum Prüfling her....bei dieser Aufgabenstellung nicht weiter relevant.
    Das Chassis arbeitet mit Netzspannung 230V, die intern im Schaltnetzteil getrennt wird. Dort im Primärbereich hast Du jetzt nix mit Deinem Scope zu suchen.
    Aber das ist bei Deinem Fehlerbild nicht nötig. Sämtliche relevanten Stufen sind hier zur Basis GND / Erde als Bezugserde geschaltet.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo,
    jetzt bin ich endlich zum Messen gekommen (zur Sicherheit mit dem Hantek - schlechter Trigger)
    anbei das Bild an G1 / Sperrgitter gemessen am CRT-Board. Frequenz liegt bei 15.62 kHz (1:100 Tastkopf) - das Einschwingverhalten sieht echt interessant aus.
    Leider kann ich nicht sagen ob dies für den Ripple verantwortlich ist.



  • Moin.
    Wenn Du pro Zyklus nur einen Impuls hast, ist es voll ok.
    Ich hatte erwartet, daß es mehrere Impulse gibt....aufgrund eines Defektes.
    Experimentiere mal ein wenig mit den Einstellungen des Scopes....

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo,
    danke für die Bewertung - pro Zyklus G1 gibt es beim Einschwingen immer nur einen Impuls. Wo kann ich die Endstufenspannung am besten messen (G1 hatte ich schnell gefunden)?


    Danke & Gruß
    Raphael


  • Neee, nicht ganz!
    Neben dem eigentlichen Impuls siehst Du noch einen, der macht ebenfalls einen schwarzen senkrechten Balken.
    Aber das erklärt nur einen davon. Den Abstand kannst Du Dir anhand der Zeiten ausrechnen....52µSek sind es von links nach rechts, dann 12 zurück.
    Periodisch. Also kannste für eine µSek ca. einen cm rechnen, von links nach rechts gesehen

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Axo: Nimm mal ein Oszillogramm von der Videobetriebsspannung auf....die ca. 200V.
    Wenn die überlagert sind, hast Du einen ähnlichen Effekt.
    Dann hilft es, den 4,7 oder 10 µF / 250V Elko auf dem Neckboard zu tauschen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Messung der Endstufenspannung (an CRT-Board R40) gibt 140 V konstant - vermutlich liegt hier der Fehler da ja 200 V spezifiziert sind - vermutlich liegt der Fehler nicht auf dem CRT-Board?

  • Kann schon sein.....da gibts nen Elko....wenn links die Streifen kommen, liegt das meistens an der mangelhaften Glättung der aus dem ZTR generierten und damit impulsbehafteten Spannung.
    200V sollten das schon sein, und im Falle eines kaputten Elkos würdest Du das als Restwelligkeit auf dem Scope sehen.

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

  • Hallo,
    anbei die Messung der Endstufenspannung - 144+/-6 V - können die 6V Abweichung auf einen Elko-Defekt ("Ripple") schließen lassen?





    Zur Sicherheit hier noch die Messung der Eingangsspannung (Genauigkeitstests des Oszis)

  • Hallo,
    hier die Messung der Spannung am Ausgang des Trafos - hier liegen wir bei 178 V PP vor der Glättung (welche gut zu funktionieren scheint).


    Was könnte der Grund sein, dass hier nur 178 (PP) ankommen?



    Gruß
    Raphael

  • Keine Ahnung.
    Ich habe das Schaltbild vor Augen und die Videoendstufen auf dem NB bekommen 200V.
    Gewonnen aus dem Zeilentrafo, über R146 und D46 stehen dann an C106 die 200V.
    Und aus der Praxis weiß ich auch, daß das ziemlich genau 200V sein müssen.
    Wie sieht das an R134, D40 und C92 aus.... hier sollen spiegelbildlich zu oben -200V stehen?
    Deine Oszillogramme sehen gut aus, halt ein wenig zu klein.
    Wie sieht es mit dem Wert der Betriebsspannungen aus dem Netzteil aus..... die Niedervoltspannungen 16 und 25 V?
    Wenn die ungefähr stimmen, werden die höheren Spannungen für die Ablenkung ebenfalls in der richtigen Größe sein.
    Kannst ja mal auch noch die Spannung an der Brücke des Ablenksteckers messen....
    Schaue mal genau nach im Bereich der Leiterbahnen am Zeilentrafo und Umgebung, nicht, daß dort etwas unterbrochen ist.....das hatte ich schon oft.


    Abgesehen davon....die Streifen mußt Du ja eigentlich auf dem Scope nachvollziehen können... gehe mal an das Steuergitter (G1) auf dem NB. Mit 20µSek / Teilung in der X-Ablenkung.
    Das ist der erste Pin im Uhrzeigersinn, danach kommt KG, dann G2, dann KR, dann die beiden Pins für die Heizung....die sind ganz oben nebeneinander, und einen weiter ist KB.
    Ich vermute, daß Du am G1 nach dem eigentlichen Impuls für die Austastung noch weitere Überschwinger siehst....die machen das Bild für diese kurze Dauer ebenfalls dunkel!!
    Die Impulse sind mit weit über 100V negativ, alles was hier negativ eingetastet wird, macht dunkel.


    Gruß
    Winfried

    Vacuum-Fachverkäufer


    Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
    Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

    Einmal editiert, zuletzt von winni ()

  • Hallo,
    danke für die Hinweise (die werden mich noch ein wenig beschäftigen :-) den Spannungswert an der Brücke des Ablenksteckers habe ich gemessen: 107 V.
    Wer kennt den B+ Sollwert für das Polo 2 (im 15 kHz Modus betrieben) bzw. kann man die Polo 1 Werte hierfür verwenden?


    Danke & Gruß
    Raphael