Pi 3 direkt ins Spiel booten

    • Pi 3 direkt ins Spiel booten

      Eine Sache hat mich an meinem Final Fight eigenbau Cab noch gestört: der Bootvorgang. Die Optik des Cab und die Emulation sind schon ziemlich nahe am Original. Der Linux-Bootvorgang der im Lakka Menü endete zerstörte aber immer die Illusion ein Original vor sich zu haben.

      Daran habe ich gearbeitet, so, dass nun nichts mehr vom Linux, Lakka oder Menü zu sehen ist und der Raspberry direkt in Final Fight bootet. Möchte man doch ein anderes Spiel darauf spielen kann man natürlich trotzdem wie gewohnt ins Menü.



      Vom Kippen des Schalters bis zum start des Spiels dauert es natürlich ein paar Sekunden länger als bei einer original PCB, aber die Illusion wird zumindest gewahrt.

      Selbst getestet habe ich das Ganze nur mit dem Lakka-Image, ich bin mir ziemlich sicher, dass das aber auch mit anderen Retroarch-Distributionen funktioneren sollte.

      So geht’s:

      - per SSH (zB PuTTY) am Raspi anmleden

      - unter /storage/.config/ die Datei "autostart.sh" anlegen. Dazu folgendes tippen:
      nano/storage/.config/autostart.sh

      - in der Datei folgende Zeile anlegen:
      retroarch -L /tmp/cores/fbalpha_libretro.so /storage/roms/CPS/ffight.zip

      Wobei der /storage/-Pfad natürlich zum gewünschten ROM führen muss.


      - Datei speichern und neu starten

      - sollte noch nicht ins Spiel gebootet werden, dann folgendes per SSH eingeben:
      systemctl enable retroarch-autostart.service

      - neu starten. Lakka sollte nun schon direkt ins Spiel booten. Allerdings wird beim Booten noch das Lakka-Symbol angezeigt.

      - Um das Symbol beim Booten loszuwerden folgendes per SSH eingeben:
      mount -o remount,rw /flash
      nano /flash/cmdline.txt

      - in der cmdline.txt nach dem Wort - quiet - das Wort – nosplash – ergänzen.

      - Datei speichern und neu starten.

      - fertig.