MAME-Cabinet (groß, kein Bartop) als Bausatz

    • MAME-Cabinet (groß, kein Bartop) als Bausatz

      Hallo Leute,

      ich habe mich heute angemeldet und auch bereits vorgestellt.

      Nun zum eigentlichen Thema: Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen MAME-Automaten in die Wohnung zu stellen. Da ich bis auf die sprichwörtlichen Nägel, Dübel und IKEA-Möbel absolut kein Handwerker bin, liebäugle ich mit einem Bausatz. Bartop-Bausätze findet man ja überall, ich möchte aber ein „großes“ Cabinet, und die sind offenbar sehr selten. Auch ein Bartop mit Standfuß, wie es ihn z.B. bei ArcadeForge gibt, trifft nicht meinen Geschmack.

      Ein großes Cabinet habe ich bislang gefunden: arcade4you.de/produkt/arcade-cabinet-upright-bausatz/

      Was haltet Ihr davon? Könnt Ihr mir andere nennen oder sogar empfehlen?

      Danke und bis dann
      Euer Clyde
    • Danke Euch für die Tipps.

      @ErnieSHG:
      Ich wollte eigentlich bei einem deutschen Händler bestellen, hast Du Erfahrungen mit solchen großen Lieferungen aus dem UK?

      Das bei arcadeworlduk in Frage kommende Cabs U24S Slimline Flat ist (derzeit?) out of stock, wodurch ich die erst im Checkout kalkulierten Frachtkosten nicht sehen kann. Ich werde die Seite mal beobachten.

      @ApfelAnni:
      Ich kenne die vorherrschende Meinung zu TFTs in der Arcade-Community, muss aber sagen, dass ich diese Ansprüche nicht teile. Mir ist die Platz- und Stromersparnis eines TFT wichtiger als die Authentizität eines CRTs. Für Letztere tut's für mich auch ein entsprechender Shader. :saint:

      Wenn Du mit Tausch der Technik die eventuelle Reparatur eines defekten CRTs meintest … ich erwähnte ja meinen Level der Handwerklichkeit. ;)

      @beide:
      Hinsichtlich eines Cab-Umbaus zitiere ich mich mal aus meinem Vorstellungsthread:


      Für eine Cab-Restauration fehlt mir neben einer Transportmöglichkeit (weder Auto noch Führerschein) auch die Motivation, entsprechende Gebraucht-Portale nach einem gut erhaltenen Teil abzusuchen, das dann möglichst vor Ort in Augenschein zu nehmen und dann eben auch noch zu restaurieren. Mir scheint da ein Bausatz aus dem Versandhandel mit passenden Klebefolien weitaus einfacher zu sein.​


      Was meint Ihr dazu?
    • Ich dachte auch erst, dass Shader super sind und alles schön simulieren. Jetzt ärgere ich mich, dass das Cab auf LCD ausgelegt ist und kein CRT passt :(

      Shader rauben auch ein wenig Rechenleistung und warum etwas verschwenden, was man einfacher und günstiger „echt“ haben haben kann?

      Das ist ein wenig, wie wenn man ne teure, aufwendige Simulation nutzt um knistern in CD's zu bringen, damit es wie eine Schallplatte klingt, obwohl man die original Platte günstig haben kann.

      Ich verstehe deine Bedenken. Genau so habe ich auch angefangen, aber wenn du das hier nächstes Jahr liest wirst du sicher sagen "hätte ich auf den Rat mit dem CRT gehört" ;)

      Was soll denn als Innenleben des Automaten dienen? Pi, original PCB, Jamma Multi Platine, PC?
    • Hallo funkybunch,

      ich sage niemals nie, aber bezweifle halt stark, dass sich meine Meinung da so deutlich ändern wird. Wie schon in meinem Vorstellungsbeitrag erwähnt, bin ich in den 70ern geboren und somit auch mit CRTs zu Hause und bei Arcades von monochrom über Farbe über Flatscreen aufgewachsen und habe nach deren Ersatz durch TFTs nie die klobigen Flimmerkisten vermisst. Einzig den Schwarzwert von CRTs vermisse ich bei TFTs, das aber nur bei Horror- und Schleichspielen am PC. Bei den farbenfrohen Arcade-Spielen sehe ich das hingegen nicht als so wichtig an.

      Klar sind CRTs bei Arcades vor allem eine Frage der Authentizität, aber meine Prioritäten liegen halt bei Platz und Strom. Ich kenne auch bereits ein paar MAME-Automaten mit CRT (z.B. den „Mame-O-Mat“ im Berliner Hackerspace c-base) und hatte nie dass Gefühl, unbedingt auch einen mit CRT haben zu wollen. Bei TFTs stärker sichtbare Pixel sind für mich kein Nachteil, ich mag Pixel. :)

      Die CRT-bedingte Größe spricht nebenbei auch gegen den Umbau alter Cabs als Alternative für mich. Außerdem will ich am Ende ein Cab mit zwei Sticks und jeweils sechs Feuerknöpfen haben, um alle möglichen Spiele von Arcade bis Spielekonsole darauf spielen zu können, und da wird die Auswahl an Original-Cabs schon sehr klein (Streetfighter und … ?), wenn man das Original-Artwork behalten und nicht „irgendwo“ weitere Knöpfe anbringen will.

      Apropos Artwork: Das ist natürlich ein Vorteil von gut erhaltenen Original-Cabs, keine Frage.

      Hardware: Vorzugsweise Pi (weil stromsparend und Nerdporn :D ), wenn der für meine Zwecke genügend Power hat, ansonsten PC. Jamma vermutlich nicht, weil ich gerne die volle Kontrolle über Hard- und Software habe und sowas gerne frickle, allerdings sind die mitgelieferten Spiele natürlich reizvoll. Auf keinen Fall ein Original-PCB, weil ich nicht nur 1-2 Spiele haben will und die Notwendigkeit von passender Arcade-Hardware wie Netzteil etc. auf mich zumindest theoretisch wie ein unnötiger Aufwand wirkt.

      Das alles ist wie immer meine momentane Meinung und von Euch gerne kritisier- oder relativierbar. :) Ich erkläre aber lieber meine Meinung früh genug, um Euch ggf. die Arbeit für zwar tolle aber nicht für mich geeignete Alternativen zu ersparen.

      @alle:
      Bislang wurden hier zwei Bausätze für ein großes TFT-Cab genannt. Hat jemand eine Meinung dazu, welches besser wäre, oder kennt jemand weitere?
    • Verstehe ich gut. Wie gesagt... letztes Jahr habe ich exakt den selben Standpunkt vertreten. Jetzt habe ich hier einen Upright mit TFT, den ich nicht auf CRT umrüsten kann und in dem daher ne PS3 schlummert. Ich spiele relativ selten dran.

      Dieser pixelige Look war anfangs nett, dann störte er nur noch. Das Upscaling ist nicht optimal und es kommt noch die Latenz dazu, die sich teilweise auch bemerkbar macht. Ich mag Röhren auch nicht sonderlich. Abgesehen vom Strom nervt mich das Pfeifen und das Gewicht. Ich nehme es aber für die Bildqualität in Kauf. Nichtmal wegen dem satten Schwarz, sondern eher weil die Grafik der alten Spiele auf CRT's ausgelegt ist. Das merkt man wirklich deutlich.

      Großer Vorteil am TFT ist, dass er leicht ist und unproblematisch drehbar für Vertical Games.

      Ich will dir aber nicht da reinreden und kann nur den Tip geben, das Cabinet zumindest so zu bauen (sooo handwerklich begabt muss man dafür gar nicht sein), dass man auf CRT umrüsten kann. Also von der Breite so, dass soeben ein Naomi Panel passt und von der Tiefe so, dass man zumindest die Möglichkeit hat, irgendwann einen Openframe nachzurüsten. Bei mir kann ich es leider nicht machen und ärgere mich jetzt maßlos darüber.

    • Ich freue mich über die rege Beteiligung, möchte aber Diskussion nicht allzu weit auf Geschmacksfragen ausweiten. Deshalb nochmal kurz erläutert:
      • Sowohl CRT als auch TFT haben Vor- und Nachteile. Mir sind die eines TFT lieber.
      • Für das Retro-Feeling reichen mir Shader.
      • Der vorgesehene Stellplatz reicht bequem für ein TFT-Cab, mit einem CRT-Cab wird's eng.
      • @Hugo:
        • Ja, ich hätte Interesse am triad6. Bislang nutze ich bgfx mit Preset crt-geom-deluxe.
        • Dein Cab sieht toll aus, entspricht aber nicht ganz meiner Vorstellung. Und Fürth ist von Berlin doch etwas zu weit weg. :)
      Ich würde mich unter diesen Premissen über Ratschläge und Meinungen zu meinem Vorhaben und den bisher gefundenen Bausätzen freuen:
      Die UK-Bausätze sind preiswerter, allerdings „out of stock“ mit 20 Tagen Lieferzeit (weil oos oder wenn nicht mehr oos?) und unbekannten Frachtkosten, weil die erst im Checkout angezeigt werden. :/ Schick finde ich alle drei.

      Beste Grüße
      Clyde
    • Wenn du gern in Deutschland kaufen willst kannst du auch einen Bartop mit Unterschrank bei arcadeforge.de holen. Sehen aber mit Schrank nicht so hübsch aus.

      Ansonsten ist das Bauen keine große Kunst. Wenn du gut planst, kannst du dir den Großteil der Platten im Bauhaus schneiden lassen und den Rest mit Kreis und Stichsäge. Bei MDF musst du keine Faserrichtung beachten und kannst alles problemlos Leimen. Beim Bausatz muss man auch einiges selsbt machen. Größtes Problem war die Nut für die Chromleisten, weil ich kein passendes Werkzeug hatte.

      Denke daran, dass das Cab später unten komplett leer ist (oder planst du nen Münzzähler einzubauen?). Wenn nicht, würde ich beim Bausatz ne Tür nachrüsten und Regalbretter einlegen. Dann kann man da wenigstens noch Controller (falls du auch Konsolentitel spielen willst) und andere Dinge lagern. Da ist echt richtig viel Stauraum.

      Ansonsten ist ein Bartop ja auch nicht schlecht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funkybunch ()

    • Neu

      Clyde schrieb:


      • @Hugo:
        • Ja, ich hätte Interesse am triad6. Bislang nutze ich bgfx mit Preset crt-geom-deluxe.
        • Dein Cab sieht toll aus, entspricht aber nicht ganz meiner Vorstellung. Und Fürth ist von Berlin doch etwas zu weit weg. :)
      Ich würde mich unter diesen Premissen über Ratschläge und Meinungen zu meinem Vorhaben und den bisher gefundenen Bausätzen freuen:
      Die UK-Bausätze sind preiswerter, allerdings „out of stock“ mit 20 Tagen Lieferzeit (weil oos oder wenn nicht mehr oos?) und unbekannten Frachtkosten, weil die erst im Checkout angezeigt werden. :/ Schick finde ich alle drei.

      Beste Grüße
      Clyde
      zum triad Filter, das ist nur ein PNG das als Filter von Mame übers Bild gelegt wird:
      download hier: images.arianchen.de/?x=filter
      oder hier: perfekte Scanline Overlays für Mame ( Scanlines aufm LCD )

      wenn es um das Thema Platz geht finde ich alle von Dir verlinkten Cabs nicht sehr platzsparend, die sind doch ziemlich tief

      1: W: 596mm D: 570mm H: 1720mm
      2: W: 628mm D: 697mm H: 1640mm (tiefer als breit!)
      3: W: 628mm D: 600mm H: 1600mm

      zum Vergleich, mein Cab ist W:660mm D:404mm H:1780mm
    • Neu

      @funkybunch:

      Bartop mit Unterschrank: Lies mal meinen Anfangspost nochmal. ;)

      You left me at Kreis- und Stichsäge. :D Beide habe ich einmal zum Parkettverlegen vom Baumarkt ausgeliehen und hatte absolut keinen Spaß beim Benutzen, und da ging es nur um rechtwinklige Schnitte. Dein Vorschlag liegt definitiv über dem, was ich an Handwerken zu leisten bereit bin.

      Türen: Das Cab von arcade4you.de hat je eine vorne und hinten, bei dem britischen Cab müsste ich das selbst machen. Unschön, aber selbst für mich machbar. ;) Einen Münzzähler möchte ich nicht einbauen, das ist auch einer der Gründe, die für mich gegen Hugos Cab sprechen.

      @hugo_ausdemwald:

      Danke für den Filter, ich werde ihn mal mit und ohne bgfx testen.

      Mit den Maßen hast Du recht und ich muss da auch nochmal sehr genau nachmessen bzw. mir für die Visualisierung vielleicht ein passendes Stück Pappe o.ä. zurechtschneiden und an die betreffende Stelle legen. Gerade die tiefsten der drei Cabs könnten schon zu weit nach vorne rausstehen, das könnte die Auswahl rein faktisch gesundschrumpfen.

      Der Brite hat noch ein weniger tiefes Cab (Link), das „nur“ 540mm tief ist, mir aber vom Design am wenigsten gefällt und in einer dessen Rezensionen davor gewarnt wurde, dass über 185cm große Leute durch sein recht weit vorgezogenes Marquee eventuell den oberen Bildschirmrand nicht mehr sehen können. Ich bin ca. 185cm groß, einer meiner hauptsächlichen MAME-Spielpartner sogar ca. 190cm. Allerdings will ich mir eh zwei Barhocker kaufen, auf denen wir zwei etwas niedriger sitzen als stehen. Dieses Cab hat allerdings augenscheinlich die meiste Beinfreiheit aller der in Frage kommenden Cabs bei arcade4you und arcadeworlduk.

      @alle:

      Ich habe heute früh mal arcadeforgeuk wegen der Lieferfristen und -kosten angemailt. Mal sehen, was die antworten. Es könnte allerdings sein, dass die Cabs derzeit nicht lieferbar sind. Die Webseite des Herstellers XCADE ist gerade „DOWN FOR MAINTENANCE – We will be back shortly“.

      Ich habe mich inzwischen noch etwas umgesehen und folgende Vor- und Nachteile herausgefunden:

      Arcade4you
      • Vorteile:
        • Deutscher Händler (Lokalpatriotismus und weniger Aufwand bei Lieferung und Reklamation)
        • Türen vorne und hinten
        • „nur“ 540mm tief
        • in 2-3 Werktagen lieferbar
      • Nachteile:
        • weiß :/ grundiertes MDF, also eigenes Lackieren nötig
        • keine Nut (T-Molding) für die Zierleisten, es gibt dort aber flache Leisten mit „starkem Kleber“
        • augenscheinlich Monitor nur horizontal einbaubar (?)
      ArcadeWorldUK
      • Vorteile:
        • mehrere Modelle zur Auswahl, eines davon auch „nur“ 540mm tief
        • manche der Modelle erlauben horizontalen und vertikalen Einbau des Monitors
        • „durchgefärbtes” MDF, gut für Bohrlöcher, Schrammen etc.
        • vorgefräste Nut (T-Molding) für die Zierleisten
      • Nachteile:
        • Händler im Ausland
        • derzeit nicht vorrätig, Anfrage läuft
        • das „Schwarz“ ist eher ein sehr dunkles Grau, siehe das rechte der Reviews oder dieses YouTube-Review (Problem relativ, da ich das Cab eh zu einem großen Teil mit Artwork bekleben will)
        • keine Türen ab Werk
      Das ist alles, was mir monentan einfällt. Mein Hirn streikt jetzt und will Abendbrot. :)

      Schönen Abend Euch
      Clyde

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Clyde () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Neu

      Hey Clyde :D

      Ich bin in allen Punkten auf dem selben Level wie du. Momentan bin ich auch dabei Möglichkeiten im Netz zu finden wie man sich eine schöne Arcade Machine in die Wohnung holt. Dabei bin ich auf einen Youtuber gestoßen der das recht gut gemacht hat:



      Ja ich weiß! Was das selber bauen und bla angeht sind die Möglichkeiten nicht da. Aber in der Videobeschreibung vom zweiten Teil seines Projekts hat er Baupläne eingefügt. Eigentlich könnte man damit doch zum Bauhaus gehen oder anderen Baumärkten gehen und sich die Teile zurecht sägen lassen, oder?

      Gruß,

      BlakeOUT.