Hantarex MTC900 weißer Bildschirm

    • Mache gerade das Päckchen mit dem neuen Bleeder und dem verbastelten Neck fertig. Adresse habe ich. Kannst Du mir noch deinen Nachnamen verraten, oder kommt es nur mit dem Vornamen auch bei dir an? Heute Nacht schaue ich mal nach den Punkten, die Du erwähnt hast, damit ich das Bild stabil bekommen. Danke nochmal.

      Gruß
      Mark
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X
    • Guten Morgen Winfried, so, nun alle verdächtigen Lötstellen und Stecker nachgelötet und auch den Pin und den Stecker von dem (+/-)-Synckäbelchen gereinigt und das Bild wird nach dem dem Warmlaufen (und anfänglichen vertikalem hin- und herrollen) nach ca. 2,5 Minuten stabil. Und das Bild ist von den Farben her echt gut und auch scharf. Siehe Vid. Auch ist das Bild am Anfang vertikal zusammengeschoben und "öffnet" sich erst nach und nach oben und unten. So wie der Mon warm ist kann ich auch problemlos aus- und einschalten. Dann kommt das Bild sofort stabil und gut. Nur wenn ich den Mon ausschalte und wieder kalt werden lasse, bekomme ich das Ergebnis wie auf dem Vid zu sehen. Nun habe ich die angedeuteten Elkos nicht gemessen. Könntest Du mir noch einen Hinweis geben, welche genau in Frage komen, C-XX oder C-XY usw.? Päckchen geht heute raus. Bin mal gespannt was am Neck war. Gruß Mark

      Vid: youtu.be/snw0Zt98w1k
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raptor55 ()

    • Moin
      Solch ein Verhalten der V-Ablenkung hatte ich jetzt offen gestanden noch nie bei diesem Chassis.
      Die lange "Warmlaufphase" deutet aber auf einen defekten Elko hin....typisch, wenn der sich bei Erwärmung formiert. Halblebig.
      Aber hier kann auch der Vert- IC defekt sein, oder die Spannungsversorgung. IC mit Kältespray testen?
      Oder vor / bei dem Einschalten mal verschiedene Bauteile / Schaltungsteile mit Fön o. Ä. erwärmen.
      Als Erstes mißt Du mal das Verhalten der Betriebsspannung, 126V. Dann das der 26V Sekundärspannungfür den IC.
      Die sollten ja wohl direkt nach Start der H-Ablenkung stabil anliegen. Wenn nicht, ist hier die Ursache zu suchen.
      Die Tatsache, daß das Chassis erst nach einem Dutzend Sekunden in Betrieb geht, kann an der horizontalen Ansteuerung liegen. TDA2593.
      Tickt das denn vorher, oder bleibt es stumm und geht dann "schlagartig" in Betrieb? Evtl. mal den Ablenkprozessor tauschen, der macht gerne Mist.
      Hier meine ich, daß Du es mit zwei voneinander unabhängigen Fehlern zu tun hast.
      An Elkos solltest Du erstmal alle diejenigen tauschen, die eine höhere Betriebsspannung haben. Und die zwei, drei kleinen direkt neben dem V-IC.
      Die dicken Niedervolt-Typen fallen (fast) nie aus. Die Nummern weiß ich nicht aus dem Kopf.
      Muß leider los, nem Kumpel den Umzug fahren.........bis neulich

      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    • Hallo Winfried,

      habe alle ELKOS auf dem Mainboard abgelötet und gemessen. Sind alle noch vom recap her ok. Hätte mich auch gewundert.Welcher ist denn der Vert-IC? ? Habe mal mit Kältespray drauf gehalten, Bild geht dann ins rollen oder wird schwarz. Bei langsamer Erwärmung des IC kommt das Bild aber wieder. Wo messe ich genau die 26V Sekundärspannung?

      TDA 2593 bleibt stumm und dann schlagartiger Betrieb. Ist der TDA 2593 der Ablenkprozessor? Kältespray drauf gehalten, Bild geht dann ins rollen oder wird schwarz. Bei langsamer Erwärmung des IC kommt das Bild aber wieder nach und nach.

      Gruß
      Mark
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X
    • Ich vergaß, Du hattest die Elkos schon getauscht.
      Dann scheiden die als Fehlerquelle ja aus.
      Deiner Beschreibung nach "springt" das Chassis nach ca. 15 Sekunden an....kommt dann schlagartig auch das Bild?
      Wenn ja, dann wird die H-Ablenkung / Hochspannung ja schon von Anfang an arbeiten, ohne daß Du das offensichtlich mitbekommst.
      Die Bildröhrenheizung braucht ja schon so 5 bis 10 Sekunden, bevor Du auch bei einem intakten Gerät überhaupt irgendwas siehst.
      Die scheint ja dann schon vorher zu arbeiten.....im Verborgenen.....also arbeitet auch die H-Ablenkung, die die BR-Heizung versorgt.
      Und damit auch der TDA2593.....

      Somit fokussiere ich mich jetzt mal auf die V-Ablenkung, das ist die einzige Schaltung im Gerät, die auch im Betrieb zu hören ist.
      Die V-Ablenkspulen auf dem Röhrenhals geben im Betrieb ein mehr oder weniger hörbares Schnarren von sich.
      Und deine Probs mit der V-Synchronisation deuten ebenfalls darauf hin.
      Der V-IC sitzt vorne mittig hinter den Einstellern auf einem extra Kühlblech. TDA2553A.
      Er ist eigentlich in der Reparaturpraxis nicht auffällig, sehr selten defekt.
      Die Betriebsspannung dafür wird durch Gleichrichtung und Glättung aus einer Sekundärwicklung des Zeilentrafos entnommen, 26V.
      Der Elko ist neu, die Diode und der SI-Widerstand dürften ok sein, Aussetzer etc hatte ich hier noch nie.
      Wenn der TDA2553 jetzt auch noch direkt temperaturabhängig reagiert, solltest Du den tauschen, sofern die 26V stabil stehen.

      Wovon ich jetzt mal einfach ausgehe. Ausfall der V-Ablenkung zeigt sich in einem horizontalen Bildstrich.
      Drehe mal Screen (G2) zu hoch und schalte ein....wenn Du jetzt einen Strich oder schmalen Streifen siehst, der sich dann "entwickelt", bis das Bild normal ist.....

      Gruß
      Winfried

      Edit:
      Die recht hochohmige Schaltung um das Poti für V-Amplitude / Linearität hast Du gecheckt?
      Ausfall eines Widerstandes kann sowas auch machen
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winni ()

    • Hi Winfried, bin wieder zurück aus dem Urlaub. Habe die letzten Tage den TDA2653 getauscht - danach war das Problem mit dem unscharfen Aufziehen über die horizontale Mitte nach dem Einschalten ganz behoben. Und nur das Problem mit dem Rollen des Bildes nach dem Einschalten blieb. Danach habe ich mal alle hochohmigen Widerstände um die V-Amp und V-Lin, wie Du vorgeschlagen hast, ausgelötet und gemessen. Aber alle Widerstände hatten von den Werten her "gut" gemessen. Dem zum Trotz habe ich doch ein paar nacheinander ausgetauscht, um zu sehen, ob es eine Verbesserung gibt und das Bild nicht gleich mit dem Rollen nach dem Einschalten beginnt. Und siehe da: nachdem ich den R155 (56k) getauscht hatte, war das Bild nach den 6s Heizphase sofort ab initio stabil. Bild ist jetzt sehr scharf, mit super Farben und saubere Geometrie mit den Potis eingestellt, und alle im mittleren Einstellbereich jetzt. So jetzt kommt der Moni in den Double Dragon Cab... Danke nochmal vielmals... Bist echt sau gut. Habe einiges gelernt... danke dir...
      Gruß Mark
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raptor55 ()

    • Hallo Winfried!

      Es geht leider weiter!

      1. Habe heute morgen den das Spiel eingeschaltet und das Bild war auf einmal grünlich-blau. Ich habe den Moni mal ausgebaut und mit dem Bildgenerator jeweils nur eintweder R, G oder B auf den Eingang gegeben. Bei nur R kommt ein sattes rot, bei G ist es fahl-bläulich und bei B ist das Bild fahl-grünlich... Habe alle Leitungen, Stecker, Spannungen 126V und 26V am 2593 geprüft, alles Ok. Wo schaue ich jetzt nach, Farbendstufen bei den sechs BF 871 oder Neck Board etc...? Danke für einen Hinweis... Grüße Marketing
      Bilder
      • image1.JPG

        33 kB, 240×320, 4 mal angesehen
      • image2.JPG

        60 kB, 240×320, 4 mal angesehen
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von raptor55 ()

    • Da fehlt dann wohl Rot. Die Röhre schließe ich aus.
      Miß mal vergleichend die drei Spannungen an den Kathoden auf dem Neckboard, bzw. an der Farbsignalleitung neben den Videotransistoren.
      Kontaktfehler...schau mal nach den sechs Videoendstufen....nicht, daß sich zwei benachbarte Transistoren mit ihren Kühlfahnen berühren....gibt die schönsten Farbfehler!
      Lötstellen dort ebenfalls checken....und ja: Die haufenweise verbauten Kleinsignaltransen geben gerne den Löffel ab.
      Außerdem sind in der Nähe drei kleine Lastwiderstände mit je 56 oder 68 KΩ oder so, die unterbrechen gerne mal, dann ist die betreffende Farbe auch weg.
      Kannst auch mal R, G und B am Eingang miteinander verbinden, dann muß im Idealfalle ein einwandfreies SW-Bild kommen.
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winni ()

    • Hallo Winfried,

      rot kommt voll satt wenn ich G und B am Eingang abklemme (siehe Thread).

      Aber ich habe die Spannungen am Neck gemessen: R=134V, G=102V und B=101V. Was wären denn hier die Referenzspannungen? Die Kühlfahnen der 871'er habe ich als erstes geprüft, auch ok. Ansonsten mache ich mich heute mal an die Transistoren und den Widerständen wie Du meintest. "Kleinsignaltransen"? Meinst Du damit die BC 237 'er etc...? Schönen Sonntag auf jeden Fall... Gruß
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X
    • So, habe die sechs 871'er nachgelötert und bums... alles wieder gut! Danke nochmal... Achso, bevor ich es vergesse: habe mir mal von RS alle grünen Sockel die auf dem Board verbaut sind mit den dazugehörigen Stecker und Pins besorgt. Die Kunststoffnasen waren bei allen abgebrochen auf meinem Board. Mindestbestellmenge war 10/Ausführung. Wenn Du mal was brauchen solltest melde dich einfach... Grüße
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X
    • Ich weiß jetzt nicht, was da passiert ist.
      Bei kontrastreichem Bild sind eher 100 V als 140 V als normal zu bezeichnen.
      Bei dunklem Schirm eher 150 bis 160 V.
      Hast Du mit oder ohne Signal gemessen?
      Ohne Signal dürften die drei Spannungen an den Kathoden fast gleich groß sein, abhängig von der Stellung des Helligkeitsstellers.
      Also Rot wird für sich alleine richtig dargestellt?
      Dann hast Du jetzt die beiden anderen Farben als Problem?
      Eigentlich eher unwahrscheinlich..... und an der PCB betrieben fehlt Rot?!?
      Bei minimaler Stellung des Kontrast- und Helligkeitsstellers....die drei BIAS Potis der einzelnen Farben auf ca. 160 V stellen, der Stellbereich liegt zwischen ca. 100 und 190 V.
      Das muß bei allen drei einwandfrei gehen. Ohne Signal müssen dann die einzelnen Farben dabei sichtbar werden können. Und die drei müssen sich identisch verhalten.
      Vorher die beiden Potis für Drive / Gain auf Mittelstellung bringen.
      Habe mal ein Auge auf die drei Voreinsteller für R, G und B am vorderen Rand der Platine, neben dem Signalanschluß.
      Die sollten alle drei ziemlich genau gleich eingestellt sein. Grundeinstellung wäre hier ebenfalls ca. Mitte.
      Der IC in der Fassung......Kontakte ok?
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:


    • Hat vielleicht Deine Platine von den Game Roms einen Fehler ? Feuchtigkeit ab bekommen? Übersteuert der Zeilen Trafo von der Spannung wenn Du am Gain Poti drehst? Da müsste dann aber ein Tümpel Teich algenmäßiges Grün kommen aber beim runter drehen des Potis ein ordentliches Schwarz auf der Röhre sichtbar sein Sind die Einstellregler oxidiert oder verschlissen?
      Farbbaustein defekt? Ist das Bild klar oder milchig ? Hat sich der Röhrensockel gelöst beim Transport wo die RGB Kabel sitzen?
      Was passiert wenn Du den Degausing Knopf drückst , kommt dann das Bild frisch und knackig rüber?

      Grüße
      Bernd
    • Danke nochmal für die Tipps, aber wie oben erwähnt habe ich mal im Video-Endstufenbereich und im Eingangsbereich der Videosignale alles mal sauber nachgelötet. Ich mache das immer in kleinen Tranchen, damit ich sehe, ob sich etwas verbessert oder nicht. Als ich nach dem Nachlöten der Endstufentransistoren eingeschaltet habe ging der Moni wieder perfekt! Ist schon erstaunlich was kalte Lötstellen so alles verursachen können. Trotzdem nochmal danke an Euch!
      Ein Leben ohne Bier wäre einfach öde... <X