PC Hardware mit Mame

    • PC Hardware mit Mame

      Habe jetzt seit einiger Zeit Recalbox auf einem Pi laufen. Wegen dem LCD Display (habe leider keinen Platz für einen CRT) muss ich natürlich von ein paar Shadern Gebrauch machen, damit man keine Kopfschmerzen bekommt. LCD aber auch deshalb weil neuere Spiele drauf laufen.

      Leider geht die Performance dadurch spürbar in die Knie.

      Natürlich wäre es am einfachsten den Pi weiter zu nutzen und an einen Röhrenbildschirm zu hängen. Das wäre auch sicherlich die bessere Lösung, aber naja... daher bin ich am überlegen ob es Sinn macht einen halbwegs guten Rechner zusammenzustellen, der das Bild möglichst realistisch und mit wenig Latenz darstellen kann.

      Kann mir jemand ein paar Tips geben?

      Ein Frontend empfehlen, was zuverlässig, minimal ist, ohne Mediacentersoftware kommt und wo man configurationsmenüs sperren kann.

      Emulieren würde ich hauptsächlich Mame, aber auch Nintendo und PS1 (z.B. Weil die Arcadeversion von Tekken3 nicht läuft)

      Wie sieht es mit der Hardware aus? Vermutlich eher ein performanter duocore anstatt 8 Kerne von denen 7 nicht genutzt werden können oder? Gibt es ne Empfehlung für nen Grafikchip der vielleicht doch einen Vorteil beim simulieren des CRT's bringt?

      Linux oder doch lieber Windows? Ich bin kein Microsoft Fan und würde auch gerne jegliche Art von Betriebssystem gar nicht sehen wollen bzw. direkt ins Frontend Booten.
    • Nein. Neue Indiespiele sind nicht mein Fall. Die emulierten Spiele an sich belasten ja eh die CPU? Die HLSL wird doch sicher von der GPU beschleunigt oder?

      Wie gesagt. Ohne die Shader reicht sogar der Pi3. Ist dann natürlich „Krieg der Pixel“ auf nem LCD. Man muss fairerweise sagen, dass Scanlines, Blooming usw. auf mit dem Pi funktionieren, aber nicht wirklich gut und vor allem kommt die Hardware schnell an ihre Grenzen.
    • einen einfachen Scanlinesfilter(Textur) kann man schon gut mit ner Atom CPU erledigen lassen. Der HLSL Kram wird von der Grafikkarte erledigt, ist zwar ne tolle Sache, aber da kann das System schon mal schnell überlastet werden. Die Onboard GPUs sind da net wirklich gut geeignet für. Von der Grafikkarte reicht ne günstige Nvidea hin.

    • Habe jetzt mal verschiedene Systeme getestet. Leider habe ich nicht so viel Hardware zur Auswahl, aber musste feststellen, dass schon einiges an Leistung vorhanden sein muss. Für Spiele der älteren Generation nicht, aber was in Richtung 3d der späten 90er geht (in meinem Fall Tekken3, was das meistgespielte bei mir ist) muss die Kiste glaube ich einiges an Reserven haben.

      Alles andere läuft sogar auf dem Pi, wobei man selbst bei Super Mario geringe Latenzen beim Spielen spürt, aber das vertretbar, wenn man nicht gerade zur Japanischen-Arcade-Spiel-Elite gehört.

      Da es so Reccourcenhungrig ist (oder einfach weil Mame das nicht so gut emuliert bekommt) habe ich folgende Systeme mit Tekken3 (Arcadeversion) getestet:

      • Raspberry Pi3: auch ohne Shader unspielbar
      • Macbook Pro von 2009 (Core2Duo 2,4Ghz, NVidea320M): ebenfalls unspielbar
      • ASUS Barebone VC60 (i3 2,4ghz, Intel HD4000): Läuft recht rund, aber habe Soundprobleme. Also auch noch nicht wirklich ausreichend von der Performance. Ab hier machen Shader keinen Unterschied mehr bei der Performance.
      • iMac von 2009 (damals größtes Modell i7 quad 2,8ghz, ATI Radeon HD4850): Grafik und Sound ok. Allerdings ab und zu Flackern.
      • und zu guter Letzt iMac 2015 (größtes Modell i7 Quad 4ghz, 64gb Ram, Ati Radeon R9m395x 4Gb...): hier läuft es endlich nahezu perfekt. Keine Latenzen, keine Ruckler, keine Soundprobleme, kein Flackern usw. Einer der Kerne liegt gerade mal bei 5% Auslastung. Wäre auch ein wenig übertrieben für nen Mame Emulator.





      Was ich vermutlich bräuchte, wäre irgendwas zwischen den letzten beiden Modellen. Vielleicht i5-7500 oder so. Ne kleine Grafikkarte, die die Sache mit den Shadern erledigt. Trotzdem stellt sich dann die Frage ob hier noch Mame sinn macht.

      Wenn man mit nem billigen Pi alte PCB's gut emulieren kann oder ob man einen total übertriebenen Rechner nutzt nur um Tekken 3, wo man die original PCB für einen Bruchteil der Kosten schiessen kann, zu spielen.

      Nachteil bei der PCB – ich habe halt einen LCD Monitor drin und bräuchte eh zusätzlich nen Upscaler+Scanlinegenerator. Wie das an nem herkömmlichen 1080p Monitor aussieht, weiss ich nicht.
    • mein rat : nen 50/60 hertz röhren tv dran , nen einfachen billigrechner aka coreduo 3g von dell , hp oder anderen samt 15k fähiger grafikkarte und alles bis cave sh3 rennt problemlos mit 100 % und idr authentisch . man hat dann so um die 100 auflösungen zur auswahl .

      die ganze lcd , scaler usw scheisse taugt doch eh nix . jetzt mal im ernst .. i5 oder i7 um mit viel trickserei es schlussendlich dann doch nicht gescheit hinzubekommen ? so nen dell core 2 mit 4g ram kriegste in der bucht ab 30 eu + ne x600 oder andere groovymame taugliche gk fürn zehner . wer kein bock hat nen kabel zu braten kauft noch nen umsa dingen und alles ist im lack . dann noch nen xbox controller oder joystick dranpoppen und los gehts. als einfaches frontend für dullies empfiehlt sich zb . mala . man bootet direkt ins frontend und macht shutdown per tastencombo .

      ps. warum muss immer alles nen höllengeld kosten , viel gewerk drumrum gemacht werden und am ende kommt dann zu 90 % scheisse bei raus ? und für nen ollen lcd bartop tuns auch paar scanlines in mame .
      yar mumma brought me here !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ApfelAnni ()

    • Hätte ich noch nichts gebaut oder investiert, würde ich das auch echt anders machen und ne Röhre rein bauen. Oder hätte mir direkt nen Candycab geholt.

      Hab mir echt damals aus den falschen Foren Infos geholt. Immer diese ganzen Besserwisser in Deutschland. Naja.... aus Fehlern lernt man.

      Kann es auch nicht mehr umbauen, da wegen Stabilität verleimt und ich nur nen LCD rein vekomme. Vielleicht werde ich die Kiste ja billig los und fange nochmal von vorne an oder hole mir einfach nen alten zum restaurieren.

      Wenn es nur um eine Art diy Konsole geht, die am Fernseher kommt... Kein Problem, aber ich stehe lieber am Cab, anstatt mit nem Joystick auf dem Schoß vorm Fernseher zu hocken (Bei Mario und Co. sieht das anders aus. Das spiele ich auch lieber mit nem Gamepad)
    • Also ich habe im laufe Der Zeit mehrere Mame Hardware Tuts gelesen. In einigen Tut werden Inputlags erwähnt, die ein Mensch nie und immer registrieren kann. Ich gehe mal fast von aus, dass dieses nur noch Kopfsache ist. Das verhält sich ja schon wie HIFi Highend Bereich, da wo Schwankungen gehört werden, die noch grad so messbar sind - wenn überhaupt.
      Beim Sound kann man bei einigen Spielen einen leichten Versatz schon hören, lässt sich aber bei dem normalen Mame auch schon sehr gut eliminieren. Als CPU würde ich mir mal die Intel Xenon Reihe ansehen. Da gibt es schon Leistungen die über 4ghz gehen. Ich hatte hier mal einen ausgelutschtes Xenon Server Board, da wo Mame zum wahren Überflieger mutiert ist. Das mit der Bildausgabe verhält sich ähnlich... Egal, ich sage immer, dass viele Wege nach Rom führen. Ich würde erst mal ein ganz normales Mame System aufbauen und sich dann Stück für Stück sich an den Feinheiten herantasten - so das man für sich sein perfektes System zusammen stellt. Also macht euch das zum Anfang net zu kompliziert.

    • Es gibt kleine Duo Core 2.4 - 3 Ghz (völlig ausreichend) 25 x 30 cm Mini Pcs z.B. von Siemens-Nixd. für 25 EUR.
      Grafikkarten mit passender niedriger Bauweise gibt welche mit Nvidia 6xx Chip.

      Da kannste ALLES machen, weil die Emu Welt eben eine Windows Welt ist, von der Software bis zur Hardware.

      Mit einem Pi habe ich 3 Tage Beschäftigung gehabt, und eben gemerkt, das wird nichts richtiges. Und alles wieder eingetütet und ab ins Regal. Zumindest für ein Cab. Ja, es war spannnend und eine Erfahrung, aber mehr nicht.