Hellomat Superstar - Fruit machine to Arcade Back-Conversion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :d:d:d:d

      Ich sehe halt nicht ein, auffm Fernsehgehäuse nebst Inhalt sitzenzubleiben, klaro?
      Das interessiert mich doch überhaupt nicht...also das muß weg, dafür haste den Kern des Ganzen. Die BR.
      Angepaßt an Deinen Automaten, wennste jetzt noch meckerst......denke, das iss OK so :)
      Grüßle
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winni ()

    • Zunächst erst einmal allen ein frohes neues Jahr! Am Sonntag konnte ich nun den Monitor bei Winfried einsammeln! An dieser Stelle nochmal vielen Dank für deine Arbeit und Mühen eine Ersatzröhre zu finden und das Chassis auf Vordermann zu bringen.

      Der Einbau gestaltete sich denkbar unproblematisch. Röhre aus dem TV ausbauen, Entmagnetisierung und Masseband von der alten Röhre transplantieren und alles im Einbaurahmen anschrauben. Da an der neuen Röhre keine Halterungen für die Entmagnetisierung vorgesehen waren musste ich entsprechende Klebesockel anbringen. Mal schauen wie das über die Zeit hält. Nur das Masseband konnte ich nicht wie an der alten Röhre vom linken zum rechten Rand anbringen und musste es Diagonal einhaken (sonst hätte ich keinen Kontakt zum Rahmen bekommen).

      [ATTACH=CONFIG]27108[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27102[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27103[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27105[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27104[/ATTACH]

      Einziges Problem welches ich noch habe ist, dass je nach Richtung in der der Automat steht das Bild Farbverfälschungen aufweist. Hier mal zwei Beispielbilder (der obere Schriftzug sollte komplett rot sein). Die Bilder wurden am selben Standort des Automaten aufgenommen. Erstes Bild so wie er stehen soll (Rücken zur Wand) und das zweite Bild mit um 180 Grad gedrehtem Gerät (Bildschirm zur Wand).

      [ATTACH=CONFIG]27106[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27107[/ATTACH]

      Jemand eine Idee wie man das beseitigen kann außer den Automat an einen anderen Standort zu rücken? Den Trick mit dem Mixer um einen manuelle Entmagnetisierung durchzuführen klappt leider auch nicht. Kann das eventuell am anders befestigten Masseband liegen?
      Bilder
      • 20131230_213733.jpg

        1,25 MB, 2.000×1.500, 81 mal angesehen
      • 20131230_214134.jpg

        1,25 MB, 2.000×1.500, 60 mal angesehen
      • 20131231_112011.jpg

        1,22 MB, 2.000×1.500, 67 mal angesehen
      • 20131231_112047.jpg

        1,25 MB, 2.000×1.500, 69 mal angesehen
      • 20131231_113947.jpg

        684,51 kB, 1.500×2.000, 81 mal angesehen
      • 20131231_160529.jpg

        1 MB, 1.500×2.000, 76 mal angesehen
      • 20131230_213310.jpg

        1,5 MB, 1.500×2.000, 106 mal angesehen
      OHV-MGNR 0026/2012
    • Also Eines vorweg: Das Masseband muß natürlich Kontakt zum Graphitbelag haben und am Neckboard angeschlossen sein.
      Entmagnetisierung alles richtig angeschlossen? Bekommt der PTC 230V~? Wird er heiß?
      Die beiden kleinen schwarzen Stecker direkt an der Spule haben gerne Kontaktprobleme....
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • hey cooles Projekt!
      Das Problem mit den Farbverfälschungen hatte ich auch mal.
      Scheint wohl, als geht die Entmagnetisierung nicht richtig.
      Alternativ einfach mal eine Bohrmaschiene über den Bildschirm halten und ein paar mal "Gas geben"

      Viel Erfolg
      Eniwhite
    • paar kaltstarts nachdem der automat an seinem zielort steht sollten das problem fixen . und kalt heisst dann auch kalt . gucken ob die degausstrippen alle richtig dran sind , vor allem an der röhre die stecker sind per default rabbelig . am chassis auch mal kontrollieren ob der stecker ok ist. wie die strippe montiert ist , also ob nen halben zentimeter höher oder tiefer ist meist unerheblich . bei manchen büchsen hängt sie fast unter röhe , bei anderen ne handbreit nach innen .
      yar mumma brought me here !
    • Danke Euch für die Antworten :)

      Eben nochmal alles geprüft:
      - Masseband ist am Neckboard angeschlossen und sitzt straff auf dem Graphitbelag.
      - Habe am Stecker nachgemessen und der PTC bekommt 230V und wird auch heiß
      - Die beiden Stecker an der Spule habe ich mal abgezogen und neu aufgesteckt. Bekomme auch Durchgang, wenn ich am Stecker zum Chassis nachmesse.

      Werde den Hello über den Tag immer mal Anschalten sobald sich der PTC wieder abgekühlt hat. Mal schauen wann sich das Bild normalisiert.
      OHV-MGNR 0026/2012
    • Es wird mal wieder Zeit für ein Update. Was in der Zwischenzeit geschah:

      • Coin-Box Ersatz gefunden (Universelle Plastikbox in den Maßen 30 x 20 x 11,5 cm)
      • Schlösser ersetzt (Rundschloss, 32 mm aus dem Arcadeshop)
      • Türschalter ersetzt (Danke an Danbo für das Ersatzteil!)
      • Verkabelung geprüft
      • Adapter auf JAMMA umgelötet
      • Control Panel Adapter umgesteckt

      Nachdem die äußeren Reparaturarbeiten nun fast abgeschlossen sind, ging es weiter mit der Technik. Hier war gar nicht mehr so viel zu tun. Der Automat hat bereits einen tauglichen Kabelbaum eingezogen und am Panel kommen auch zwei Stecker mit voller Belegung an. Das bestehende Adapter-Kabel fürs Panel habe daher auch nur entsprechend umgesteckt. Genügt aktuell für einen Joystick, 1P, 2P Start-Tasten sowie einen zusätzlichen Button und Beleuchtung.

      [ATTACH=CONFIG]28123[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28121[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28125[/ATTACH]

      Das Adapter-Kabel für die TV-Platine im Käfig war direkt auf die Steckerleiste der Magic Star Platine gelötet. Da ich noch immer keine weiteren Infos zur PCB finden konnte unten auch mal das Pinout.
      Aus der Not heraus, dass ich momentan kein weiteres Adapter-Kabel besitze und die Magic-Star Platine nicht unbedingt nutzen möchte habe ich das Ganze kurzerhand noch auf JAMMA umgelötet. Bis auf -5V, P1/P2 Btn 4 ist hier nun auch alles wichtige belegt. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch gleich mal einen JAMMA Adapter für meine Traverse USA PCB löten und diese temporär zum testen anschließen.

      [ATTACH=CONFIG]28119[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28120[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28124[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28122[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28126[/ATTACH]

      Die Röhre ist wohl immer noch leicht magnetisiert. Mit jedem Anschalten wird es aber ein wenig besser. Allgemein habe ich bei weiteren Geräten in der Umgebung aber auch an den Kanten der Röhren leichte Farbverfälschungen. Eventuell doch irgend etwas baulich bedingtes in der Umgebung.

      Weiter geht es demnächst mit dem Panel. Der Plan ist zunächst die entsprechenden Löcher bohren zu lassen und die ungenutzen Löcher mit Artwork und Plexiglas abzudecken. Hat jemand noch andere Vorschläge? Gibt es noch eine andere stabile Möglichkeit um sich das Plexiglas zu sparen (Laminierung?) ?
      Bilder
      • MagicStarPinout.JPG

        70,53 kB, 381×814, 66 mal angesehen
      • IMG_0470.jpg

        229,05 kB, 1.306×980, 63 mal angesehen
      • IMG_0482.jpg

        314,52 kB, 1.306×980, 65 mal angesehen
      • IMG_0495.jpg

        262 kB, 980×1.306, 90 mal angesehen
      • IMG_0497.jpg

        145,23 kB, 1.306×980, 67 mal angesehen
      • IMG_0499.jpg

        242 kB, 1.306×980, 65 mal angesehen
      • IMG_0500.jpg

        209,21 kB, 1.306×980, 81 mal angesehen
      • 20140123_194257.jpg

        133,05 kB, 980×1.306, 107 mal angesehen
      OHV-MGNR 0026/2012
    • alternativ gehen auch zb. platten aus kunststoff , laminat oder nen stück stahlblech . muss dick genug sein ( blech min 1,5 , holz, kunst oder anderer verbundstoff wenigstens so 3mm ) . ist ja ne mulde im panel , da sind 2-3 mm kein problem . wenn plexi , dann halt 2 oder 3 mm . kommt halt auf die konfiguration an , also 1 oder 2 p und wieviel knöpfe und wie die so liegen . den rummel dadrunter kann man dann teilweise oder komplett wegsäbeln . befestigung der auflage entweder nur durch stick und buttons oder plus 2-4 -5 weitere schrauben .
      yar mumma brought me here !
    • Der letzte Beitrag zum Projektfortschritt ist schon wieder etwas her. In der Zwischenzeit hat sich endlich das Problem mit dem Monitorbild erübrigt. Habe es dann doch nochmal mit der Bohrmaschine probiert. Die hatte dann genug Power um die Entmagnetisierung zu beschleunigen. Nochmal Danke an Eniwhite für den Tipp :)

      Die letzten Wochen ging es nun mit dem Panel weiter. Finales Ziel ist es auf dem Hellomat Q*bert vernünftig spielen zu können. Bekanntermaßen ist der Joystick hier um 45° gedreht eingebaut. Ein Kriterium für die Auswahl des Joysticks ist daher eine kompakte Bauform.

      Bestellt bei Arcadeshop.de habe ich:

      • 1x JLF-TP-8YT (Sanwa)
      • 2x Pushbutton klar, rot (494)

      Der schwierige Part war nun die Stick und Button Löcher vernünftig zwischen die bereits vorhandenen Bohrungen zu setzen. Zunächst hieß es also das Panel zu vermessen und mit Inkscape ein Modell des oben etwas eingelassenen Bereichs nachbauen. Dann noch die Button Löcher (28,5mm) und den Joystick hinzugefügt und das ganze soweit ausgerichtet bis es passte. Man beachte, dass man in den oberen 14mm (roter Bereich) keine Bohrungen setzen kann, da sich dort die Befestigung befindet. Das Bohren wurde dann von einem hier im Ort ansässigen Schlosser durchgeführt :)

      [ATTACH=CONFIG]28587[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28594[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28595[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28596[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]28591[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28590[/ATTACH]

      Aufgrund der vielen Löcher habe ich mich nun final entschieden eine Abdeckung aus Acrylglas oberhalb des Artworks anzubringen. Habe hier zu Hobbyglas gegriffen da es nicht viel kostet und man es mit Bohrer und Lochsäge leicht selbst verarbeiten kann. Hier das Ergebnis (von unten ist noch die Schutzfolie drauf):

      [ATTACH=CONFIG]28597[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]28592[/ATTACH]

      Eine originale Q*bert PCB zu finden wird vermutlich recht schwer werden. Zusätzlich müsste auf dieser auch noch der Sync kombinert werden um sie überhaupt am Hellomat nutzen zu können. Auf den Bootlegs wiederum fehlt der Synthesizer Chip für die Sprachausgabe. Es gibt aber wohl Möglichkeiten diesen nachzurüsten. Wer eine funktionsfähige Q*bert PCB mit Synthesizer besitzt und diese Verkaufen möchte möge sich also bei mir melden :)

      Bis dahin wird nun wieder eine DOS Lösung herhalten. Das ganze ist mit einem MED2000 Mainboard, PIII 1GHz CPU und einer Ati Radeon 7000 realisiert. Dos und AdvanceMame sind auf einem 128MB IDE Flash Modul installiert. Vom Anschalten bis zum Laden von Q*bert vergehen dann ca. 5 Sekunden. Da der Hellomat keinen Audio Verstärker besitzt musste ich hier noch mit einem kleinen Mono-Verstärker nachhelfen.

      [ATTACH=CONFIG]28589[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28588[/ATTACH]

      Der nächste Schritt ist nun das Artwork. Aussehen könnte es am Ende in etwa so:
      [ATTACH=CONFIG]28593[/ATTACH]
      Bilder
      • HellomatQbertPanelSchablone.png

        51,17 kB, 1.756×313, 73 mal angesehen
      • AdvMameQbert2.jpg

        671,98 kB, 1.333×1.000, 54 mal angesehen
      • AdvMameQbert1.jpg

        822,01 kB, 1.333×1.000, 64 mal angesehen
      • HellomatQbert1.jpg

        571,42 kB, 1.000×1.333, 67 mal angesehen
      • HellomatQbert2.jpg

        583,96 kB, 1.000×1.333, 61 mal angesehen
      • HellomatQbert3.jpg

        570,35 kB, 1.000×1.333, 62 mal angesehen
      • HellomatQbertMockup.jpg

        335,76 kB, 1.000×1.333, 84 mal angesehen
      • HellomatQbertPanel1.jpg

        662,27 kB, 1.333×1.000, 69 mal angesehen
      • HellomatQbertPanel2.jpg

        771,25 kB, 1.333×1.000, 69 mal angesehen
      • HellomatQbertPanel3.jpg

        749,61 kB, 1.333×1.000, 70 mal angesehen
      • HellomatQbertPanel4.jpg

        725,61 kB, 1.333×1.000, 70 mal angesehen
      OHV-MGNR 0026/2012
    • Congrats!
      Habe heute nen Q-Bert gespielt, jetzt verstehe ich Deine Intention.
      Und das mit dem Stick geht ja nicht anders zu machen, gibt es eigentlich noch ein anderes Spiel, welches den Stick um 45° verdeht hat?
      Artwork iss doch Top, machma, wird nen schöner "dedicated" Hello!
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Danke! Ja das Spiel ist wirklich sehr gut. Auch wenn ich ziemlich schlecht darin bin ;) Neben Q*bert ist mir auch nur "Faster Harder More Challenging Q*bert" bekannt, welches ja nie offiziell in Produktion ging.
      Artwork ist mittlerweile auch fast fertig. Muss es nur noch probeweise drucken und schauen, dass auch wirklich alles an der korrekten Stelle sitzt.
      OHV-MGNR 0026/2012
    • warum?
      Issdoch fast zwei Jahre alt!
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!
    • Danke fürs Verschieben. Kommen wir nach gut zwei Jahren zum Finale.

      Die Artworks sind aus den im Netz verfügbaren Dateien sowie dem Hellomat Template zusammengesetzt. Gedruckt wurden sie auf:
      • Marquee: Backlit Folie
      • Panel: Matt laminierter Posterdruck
      • Bezel: Matt laminierter Posterdruck
      Bezel, und Panel (auf einem Poster) habe ich dann mit einem Cutter Messer ausgeschnitten. Der obere Bereich des Paneldrucks liegt unter dem Plexiglas. Der vordere ist mit dünnem doppelseitigem Klebeband fixiert. Die Marquee Folie liegt zwischen zwei Plexiglas Platten (vorn transparent und hinten weiß lichtdurchlässig).



      Da das Molding an einigen Stellen arge Macken hatte habe ich dieses gegen schwarzes getauscht.

      Soweit war nun alles fertig. Ich fragte mich jedoch, ob es auch eine Möglichkeit gibt den Knocker anzuschließen. Nach einiger Recherche bin ich auf einen Betrag im Arcade Controls Forum gestoßen. Also die dort beschriebene Schaltung nachgebaut.

      Das eigentliche Problem war allerdings weniger die Schaltung sondern vielmehr die Ansteuerung über Advance MAME unter DOS. Zu diesem Zweck musste ich den Quellcode leicht modifizieren um das Knocker Event auf die Keyboard LEDs zu legen. Gleich mitbehoben habe ich noch, dass die Keyboard LEDs überhaupt angesteuert werden. Es gab vor einiger Zeit wohl eine Refaktorisierung seit dem das Feature nicht mehr korrekt funktioniert. Wen die Details interessieren, der kann diese auf Sourceforge nachlesen: (Knocker Event) (Broken LED events)

      Die Änderungen wurden mittlerweile von Andrea auch in den aktuellen Quellcode aufgenommen und werden mit Version 1.5 veröffentlicht.

      Die oben beschriebene Schaltung kann nun an den LED Ausgang des JPac angeschlossen werden. In meinem Fall 5V und Scroll Lock. Hier das finale Ergebnis:






      Projekt abgeschlossen…
      OHV-MGNR 0026/2012

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hainet ()

    • Todschick!
      Saubere Arbeit, ich wußte nicht, daß Du ein Perfektionist bist
      Gruß
      Winfried
      Vacuum-Fachverkäufer

      Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich durch Gebrauch vermehrt! :thumbsup:

      Aus aktuellem Anlaß weise ich darauf hin, daß Reparaturtips nur unter Beachtung der Regeln im Umgang mit elektrischen Geräten befolgt werden sollten!
      Sollten dort Zweifel bestehen, bitte einen Fachmann zu Rate ziehen!